Forum: Auto
Abgesang auf Lancia: Mit Vollgas in den Tod
Lancia

Einst war Lancia so sportlich wie Ferrari und so edel wie Rolls-Royce. In den Achtzigern begann der Abstieg, zuletzt siechte die Marke nur noch dahin, jetzt schaltet Konzernmutter Fiat die lebenserhaltenden Maßnahmen ab. Zum Abschied erinnern wir an die spektakulärsten Lancia-Modelle.

Seite 3 von 8
sbod 09.11.2012, 18:53
20. Großartigste Automarke der Welt?!

Lt. Top Gear ist Lancia der großartigste Autohersteller aller Zeiten... In diesem Sinne: RIP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuterius 09.11.2012, 18:58
21. Lancia Lambda...

...hatte Einzelradaufhängung, aber nur vorn. Hinten drohnt die zeitgemäße Starrachse mit Blattfedern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuterius 09.11.2012, 19:01
22. Einfach nicht zuverlässig.

Die letzten 50 Jahre sind der Zeitraum, den ich überblicken kann und solange baute Lancia keine zuverlässigen Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuterius 09.11.2012, 19:08
23. War das nicht...

Zitat von sbod
Lt. Top Gear ist Lancia der großartigste Autohersteller aller Zeiten... In diesem Sinne: RIP!
...Alfa Romeo. Ach nee, das war ein paar Sendungen später und da gabs schon wieder einen neuen großartigsten Autohersteller ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 09.11.2012, 19:12
24. Das Rebranding...

Zitat von sysop
Einst war Lancia so sportlich wie Ferrari und so edel wie Rolls-Royce. In den Achtzigern begann der Abstieg, zuletzt siechte die Marke nur noch dahin, jetzt schaltet Konzernmutter Fiat die lebenserhaltenden Maßnahmen ab.
...ist fast immer der Tod einer Marke. Die Engländer haben in den späten 1950ern damit angefangen. Den Mini gab es nicht nur von Austin, sondern auch als Morris, Riley, Rover und Wolseley. Bis auf Rover sind diese Marken heute alle verschwunden, auch Austin selber. Kostensenkung und Marketing haben die englische Autoindustrie ruiniert, obwohl natürlich die Finanzleute jede Verantwortung von sich weisen und alles den Gewerkschaften in die Schuhe schieben.

Leider geht es jetzt der ruhmreichen italienischen Autoindustrie genauso, während irgendwelche globalen Kunstmarken südkoreanischen Ursprungs florieren.

Seltsamerweise scheint die Sache aber dem VW-Konzern zu gelingen, denn Skoda und Seat sind erfolgreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truereader 09.11.2012, 19:14
25.

Zitat von sysop
Einst war Lancia so sportlich wie Ferrari und so edel wie Rolls-Royce. In den Achtzigern begann der Abstieg, zuletzt siechte die Marke nur noch dahin, jetzt schaltet Konzernmutter Fiat die lebenserhaltenden Maßnahmen ab. Zum Abschied erinnern wir an die spektakulärsten Lancia-Modelle.

ja, schade, wie immer mehr langweiliger Mainstream die Straßen verstopft. Aber so sind wir halt. Nur nichts riskieren. Was könnte der Nachbar denken, wenn ich mir einen Lancia, Alfa, Saab,... vors Haus stelle. Lieber schön im Einheitsbrei mitlaufen. Danke nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfr. 09.11.2012, 19:16
26.

Immer wieder schön, wenn leute über Fahrzeuge schreiben, in denen sie vermutlich noch nicht einmal als Beifahrer gesessen haben. Lancia Thema und miserable Qualität? Wo haben Sie denn diese Erkenntnis her? Lassen wir doch lieber mal Fakten sprechen.

Ich fahre seit 25 Jahren Thema, nachdem der Vorgänger mit dem Stern andauernd in der Werkstatt stand. Ein zuverlässiges Fahrzeug musste her und die Entscheidung für den Italienen war eine ausgesprochen gute. Seitdem haben ich mit 4 Themas - zwei hat man mir leider kaputtgefahren! - ca. 880.000 km absolviert. Stehen geblieben bin ich auf der Distanz genau einmal wegen eines defekten Benzinpumperrelais (Bosch). So eine Zuverlässigkeit hätte ich mir immer bei anderen Fahrzeugen gewünscht.

In meinem Bestand befinden sich derzeit zwei 3 Liter - V6, von denen der eine knapp 500.000 km absolviert hat. Erster (Alfa-) Motor, erstes Getriebe, auch sonst keine echten Malaisen. Zuvor besass ich einen Thema mit dem berühmten Lampredi-Motor mit Turboaufladung. Der hielt 299,600 km ohne Klage, starb durch einen Einschlag von hinten. Dumm gelaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobih 09.11.2012, 19:37
27. schade...

...aber tod ist lancia doch schon seit man diesen amerikanischen schrott nimmt und das lancia emblem draufklebt.
mein erstes auto war ein lancia y (was mußte ich mir für kommentare aus dem freundeskreis anhören...aber mir gefiel damals das moderne, noble und komplett andersartige design), der mich über 220000 km treu und ohne größere defekte begleitete (..und ich habe ihn wahrlich getreten). Ich finde sowieso: der artikel tut den lancias der 80er und 90er jahre unrecht: der y10/y war seiner zeit weit voraus, beackerte das feld der noblen kleinwagen weit vor mini, a1 und co, der integrale war DER kompaktsportler seiner zeit, der thema 8.32 war sportlimousine zu einer zeit, als es dieses segment praktisch noch nicht gab und die restlichen betas, themas, kappas und lybras (der übrigens nicht auf einem fiat, sondern auf dem alfa 156 basierte...) waren einfach nur gefällig designte, gut ausgestattete alltagsautos, die verglichen mit der konkurrenz zudem oft auch sehr günstig waren. wer über einen lybra oder thesis herzieht, hat die marke lancia nicht verstanden und ist wahrscheinlich in einem skoda oder vw (oder auch bmw oder audi) sicher besser aufgehoben. trotzdem sollte jeder autofan froh sein, daß es marken wie citroen, saab, volvo, lancia oder alfa gibt oder gab: die automobilgeschichte wäre ohne diese marken um einige interessante exponate ärmer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stella_ 09.11.2012, 19:42
28.

Zitat von SirCadogan
Also ich finde den Lancia Ypsilon sehr cool in der Aufmachung, wie er fährt kann ich nicht sagen.
Ich habe Ende der 80er / Anfang der 90er einen Ypsilon 10 gefahren. Ich mochte ihn, weil er anders war als andere Autos. In Punkte Zuverlässigkeit war er allerdings eine Katastrophe. Der Tankdeckel musste bei jedem dritten Tanken ausgetauscht werden, weil das Gewinde (ein dünner Metalldraht) durchdrehte. Das lief dann so ab, dass ich den Deckel mit einer Spaghetti-Zange, die ich immer dabei hatte, irgendwie heraus beförderte und mir bei meinem Fiat-Händler einen neuen Deckel besorgte. Dass ich nicht die Einzige mit diesem Problem war, zeigte sich daran, dass große Mengen dieser Deckel auf dem Tresen der Werkstatt lagen, damit man nicht immer ins Lager laufen musste.
Im Sommer blieb der Wagen regelmäßig stehen, wenn er sich überhitzt hatte. Man musste dann mindestens eine halbe Stunde warten, bis er sich erholt hatte.
Etc.
Ich habe den Wagen trotzdem geliebt, mir aber, als Nachwuchs unterwegs war und ich das Auto einmal hochschwanger von einer Kreuzung schieben musste, einen Golf zugelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 09.11.2012, 19:47
29. Richtig

Zitat von bulleblau
"Der Flamina" ist beispielsweise erstens weiblich, wie viele Lancia und zweitens eine "FlaminIIIIIIa", das wird im Text mehrfach falsch geschrieben, also glaube ich eher nicht an einen Tippfehler. Auch sonst ist es nicht weit her mit der Sachkenntnis. Eine Fulvia soll einem Alfa "nicht nachgestanden" sein? Alfas dieser Zeit waren preisgünstig und schnell, Lancias gediegen. ....
Und der Fiat Croma heisst Fiat Croma und nicht Fiat Chroma.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8