Forum: Auto
Abgewürgt: Baby über Bord!

"Leon an Bord", "Sansibar" und "Gottseidank, i' bin a' Frank": Millionen von Deutschen verunzieren ihre Autos mit Aufklebern. Aber was wollen sie mit ihren bunten Bapperln eigentlich sagen? Thomas Hillenbrand entschlüsselt die verborgenen Botschaften am Fahrzeugheck.

Seite 1 von 5
wolfi55 11.08.2008, 09:32
1. Wem es gefällt der soll das machen

Es belästigt niemanden, es tötet keine Kinder auf der Straße und ich kann mir meinen Teil zum Fahrer denken.

Beitrag melden
wanderprediger 11.08.2008, 09:58
2. Bapperl

Ferrari-Aufkleber sind wohl die häufigsten Bapperl auf Autos.
Man findet sie überwiegend auf Kleinwagen wie Fiat,
Alfa Romeo oder VW Polo. Besonders schlimm, wenn dazu noch
ein FC Bayern Aufkleber prangert.

Beitrag melden
peterparker1 11.08.2008, 10:09
3. Abgewürgt: Baby über Bord!

Ach, ich weiß nicht, was die Leute haben.

Die Aufkleber sollen dem Rest der Menschheit doch nur mitteilen, welche Vorlieben man selbst hat.
Natürlich kann man immer argumentieren, das interessiere doch niemanden, jedoch finde ich, wenn jemand einen Ferrari-Aufkleber drauf hat wie ich (Toyota Paseo), dann gehe ich schon mal auf die Leute zu (auf dem Parkplatz natürlich) und quatsche ein wenig.

Das tut dem sozialen Verhalten untereinander mal ganz gut würde ich sagen.

Insbesondere die Aufkleber von "Kind an Bord" finde ich persönlich sehr wichtig, da ich dann sehr vorsichtig mit diesem Autofahrer bin.
Soll heißen, keine riskanten Überholmanöver, kein nervtötendes Motorgeheule oder Kavalierstarts an den Ampeln.
Weil das für die kleinen Mitfahrer des anderen Autos nicht so gut wäre.

Alles in allem habe ich persönlich nichts gegen Aufkleber am Auto.
Meist ist dies doch sehr amüsant, welche Interessen die Leute so haben...

Beitrag melden
tomtigerxxl 11.08.2008, 10:12
4. Man will sich halt mitteilen

Ich finde diese Kevin an Board Aufkleber ziemlich doof. Allerdings sind sie ja meistens an s.g. Pampersbombern zu finden und können da ein wichtiges Warnzeichen sein.

Ich bevorzuge auf meinem Firmenwagen einen Jadebusenaufkleber, der mich mit meinem auswärtigen Kennzeichen von unseren lieben Touristen absetzt. Dies tun viele Einheimische an der Nordsee.

Beitrag melden
Hennes 11.08.2008, 10:27
5. -

Wer Aufkleber-Botschaften doof findet, kann sich im SPIEGEL-Shop nach textilen Alternativen umschauen (Kostproben: "Überhol doch, Angeber." oder "Kein Herz für Walker.")

Beitrag melden
Alpennomade 11.08.2008, 10:28
6. Porsche

Jetzt im Urlaub immer öfter gesehen und das Zeug zum Klassiker:

Fahrer aufgemotzter Mittelklasse-Wagen wie Golf oder Skoda pappen sich in riesigen Lettern "PORSCHE - Autohaus soundso" auf die Windschutzscheibe.

Beitrag melden
Mockingbird 11.08.2008, 10:28
7. Sicherheitsmassnahme?

Zitat von peterparker1
Insbesondere die Aufkleber von "Kind an Bord" finde ich persönlich sehr wichtig, da ich dann sehr vorsichtig mit diesem Autofahrer bin. Soll heißen, keine riskanten Überholmanöver, kein nervtötendes Motorgeheule oder Kavalierstarts an den Ampeln. Weil das für die kleinen Mitfahrer des anderen Autos nicht so gut wäre.
Echt? Aber ohne den Aufkleber fahren Sie dann "gefährlich", weil ja keine Kinder im Auto sind -- ob dann was schiefgeht beim riskanten Manöver ist völlig egal?

Schonmal dran gedacht, daß die Kinder nicht im Auto sitzen aber wegen rücksichtsloser Fahrweise ein Elternteil verlieren könnten? Oder eine Tante, Onkel, etc.? Oder daß überhaupt ein Erwachsener vielleicht nicht weniger wert ist als Kinder?

Wenn diese Aufkleber andere vom schlechten Fahren abhalten, sollte ich mir vielleicht ein "Maik-Kevin an Bord" auf die Heckscheibe pappen, ob's stimmt oder nicht. Wäre mir trotzdem lieber, wenn man dazu keinen Aufkleber braucht.

Beitrag melden
hans glueck 11.08.2008, 10:29
8. Kinder an Bord

Ich finde auch, man sollte mehr auf Autos mit "Kinder an Bord"-Aukleber achten. Allgemein wird zu wenig an die Kinder gedacht, hier hat man die Möglichkeit, wenigstens ein bisschen unserer kinderfeindlichen Gesellschaft entgegen zu wirken... Und es ist doch verständlich, wenn die jungen und zu Recht stolzen Eltern auch gerne die Namen ihrer Kinder kund tun - das ist doch ein schönes Zeichen, dass die kleinen Freudenbringer ein wichtiger Teil des Lebens ihrer Eltern geworden sind! Gerade heute, wo die vielen Singles und kinderlosen Paare ihre individualistischen Ansprüche über den Nachwuchs stellen und unsere Gesellschaft Familien mehr und mehr an den Rand drängt, sowohl in Bezug auf die gesellschaftliche Teilhabe, wie auch monetär. Daher finde ich es nur richtig, wenn junge Eltern sich ein bisschen selbst dafür auszeichnen, was sie für unsere Gesellschaft tun - und ist ein solcher Aufkleber "Kinder an Bord" nicht eine Auszeichnung?

Beitrag melden
Schroedi7 11.08.2008, 10:37
9. Lieblingsaufkleber

Neulich im Stau auf dem Wagen vor mir (Kleinbus) gesehen: KEIN blödes Baby mit bescheuertem Namen an Bord

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!