Forum: Auto
ABS für Fahrräder: Jetzt bitte fest zupacken!
Hannes Futter / Bosch

Wer auf dem Rad abrupt die Vorderradbremsen zieht, riskiert einen Überschlag. Genau das will Bosch künftig verhindern - mit einem ABS für Pedelecs.

Seite 4 von 11
Steve B 24.08.2017, 09:12
30. Noch nie eine gute Felgenbremse gesehen?

Zitat von moe.dahool
Scheibenbremsbeläge lassen sich einfach wie nix wechseln, ein nachträgliches Einstellen, wie bei der V-Brake, ist quasi nicht nötig. Und die meisten Retro-Räder sind wiederum recht schwer zu warten, berücksichtigt man die technische Einfachheit. Grund: Retro-Räder haben entweder verhältnismäßig schlechte Komponenten, oder sind übermäßig teuer
Bei Felgenbremsen mit Cartridges ist das genauso einfach. Ggf. sogar einfacher, denn wenn bei der Scheibenbremse die Beläge nicht nach oben rausgezogen werden können, muss man zum Wechsel das Rad ausbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 24.08.2017, 09:16
31.

Zitat von Bueckstueck
Ich denke nicht, dasa der gemeine Pedelec'er das Problem haben wird, wegen zu starken bremsens über den Lenker zu fliegen. Das ist schon auf Bikes mit mehr Grip und potenterer Bremsanlage mit minimalen Zweiradfähigkeiten sehr leicht zu kontrollieren, insbesondere auf Asphalt. Schwieriger wirds für den gemeinen Pedelec'er wenn der Untergrund rutschig wird, sei es durch Split, Kies, Regen oder Schnee. Da braucht man ein gutes Bremsgefühl um im Notfall vorne nicht die Haftung zu verlieren. Im Gegensatz zum Auto rutscht man nämlich nicht einigermassen stabil durch die Gegend, sondern fällt schnell mal hin. Wenn dieses ABS dies kompensieren kann, dann ist es eine gute Sache für den gemeinen Pedelc'er.
Schnee? Und Sie glauben ABS bringt da was? Das Problem bei einem wegrutschendem Hinterrad oder Bremsen auf Schnee beseitigt auch ABS nicht. Wer glaubt auf Schnee fahren zu müssen sollte wenigstens darauf achten die Unfallstatistiken nicht nach oben zu schrauben, sonst kommt Bosch wohl noch auf andere gewinnbringende Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcdv 24.08.2017, 09:18
32. Unnützes Technikspielzeug

Wenn wird zum einen die Vorderradbremse beim normalen Radfahrer genutzt? Ist die Rücktrittbremse an Bord wohl nie.
Und wenn man vernünftig bremsen will, übt man einfach mit beiden Bremsen gleichzeitig zu bremsen: Das ist wesentlich sicherer als irgendein im Zweifelsfall den Bremsweg verlängerndes ABS-Spiellzeug - und kostet überhaupt nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo.kurth 24.08.2017, 09:20
33.

Zitat von aktivist1000
Super, lauter schnick schnack Sicherheit für das behäbige Wohlstandsvolk. Aber: Ich hätte sowas gerne für mein Downhill- bzw. Enduro-Bike, damit ich mich bei verblockten Trails nicht nochmals überschlage. Und sehr schön wäre dazu hin noch ein Airbag, dann kann ich mir die Protektoren sparen.
unter diesen Umständen wären Sie auch ein geeigneter Aspirant für den automatischen Notruf e-call am Fahrrad.
Erstaunlich, dass diese Marktlücke noch niemand entdeckt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 24.08.2017, 09:25
34.

Zitat von snoook
... was als nächstes nach Helmpflicht, Warnwestenpflicht, Kennzeichenpflicht, Verkehrssicherheit von Fahrrädern (mit zig Reflektoren, Lampen, Klingel, Schutzblechen etc.) für eine Diskussion aufkommt.A
Nein, das wird alles nicht kommen, keine Ahnung warum man das nun ansprechen muss. Radfahrer sind in D. einfach zu heterogen, und es macht daher keinen Sinn und auch keinen Sicherheitsgewinn hier noch mehr vorzuschreiben. Auch ABS wird sich mittelfristig nicht durchsetzten, das Verletzungsrisiko ist überschaubar, wer sich aber eine teure Scheibenbremsenanlage zulegt, der wird sich überlegen, ob das was für ihn ist. Denn eins ist auch klar, das wegrutschende Hinterrad in der Kurve kann ABS nicht verhindern und das führt häufiger zum Sturz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcdv 24.08.2017, 09:25
35. Bosch....

Bosch, das ist doch die Firma die für Pedelec einen Antrieb hat. Nur leider benötigt der zur Bedienung eine Einheit aus Schalter und Display, welche zu Wackelkontakten neigt. Ab 120 Euro gibt es dafür Ersatzteile.
Bosch ist ja auch die Firma, welche Werkzeuge anbietet (grüne Serie) - Ohne diese selber reparieren zu können, wären von meinen 6 Geräten 4 schon im E-Schrott gelandet.
Autos können die, aber Schuster bleib bei deinen Leisten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcdv 24.08.2017, 09:39
36.

Zitat von Mike Macke
Und das "Problemchen nur Rücktrittbremse" ließe sich relativ einfach lösen: Eine Bremse (egal wie betätigt) könnte auch beide Räder bremsen. Ich weiß, darf sie offiziell derzeit nicht in Deutschland. Wer allerdings behauptet, dass ein .......
Ihr Sohn wird wohl nicht wegen der Rücktrittbremse gestürzt sein. Und ob sie es glauben oder nicht: Wer Fahrrad fährt kann auch stürzen, es gehört zum Geschäft und man lernt schnell die Grenzen kennen. Dann gibt es es ein paar Schrammen, na und?
Beim nächsten Mal war ihr Sohn sicher vorsichtiger und aufmerksamer....?
Deswegen benötigt man keinen technischen Spielkram.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 24.08.2017, 09:44
37. Bitte nicht

Besser wäre es, die Bremsen sanfter zu machen. Sie "beißen" zu plötzlich. Ich finde das gefährlich. ABS heißt Elektronikschrott und Rohstoffbedarf und Schwierigkeiten, selbst zu reparieren. Alles das, was wir am Fahrrad bisher nicht hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
green-grey 24.08.2017, 10:18
38. Herr Kamm und sein Kreis

Interessant wäre noch, ob das System ein seitliches Wegrutschen des Vorderrads verhindern kann und wie es mit plötzlichen Änderungen des Reibwerts des Untergrunds zurechtkommt.
Darauf geht der Artikel nicht ein.
Abgesehen davon sollte jeder Zweiradfahrer im eigenen Interesse am Brems-Können arbeiten, egal ob ein Motor vorhanden ist oder nicht. Zweiräder sind alles andere als idiotensicher, das macht für mich den Reiz an ihnen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
btimmy 24.08.2017, 10:19
39. Anwendungsfall beachten

Einige Beiträge im Forum gehen leider voll am Thema vorbei.
Es geht um Pedelecs (E-Bikes) mit Batterie und im Schnitt 20-25kg Eigengewicht.
Da sind 800g absolut OK. Ich selbst fahre Mountainbike, meine Frau E-Bike.
Für meine Frau fände ich ein ABS klasse, denn sobald der Untergrund unsicher wird (Nässe, Waldboden) fährt sie vernünftigerweise nur noch relativ langsam. Mit ABS könnte sie sich hier etwas mehr trauen.
Bremsen auf dem Fahrrad wie dem Motorrad will gelernt sein (Stichwort Bremsbalance, Aufstellmoment und Haftgrenze). Wenn ABS das etwas leichter macht: Her damit. Für's Fahrrad geben wird in Zukunft sowieso mehr aus - für's Auto vielleicht weniger. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11