Forum: Auto
Abschaffung von Privilegien : Zu erfolgreich - Norwegen kappt Förderung für E-Mobile
Nissan

Norwegen gilt als Wunderland der Elektromobilität - nirgendwo weltweit ist der Anteil von E-Autos höher. Doch der Erfolg wurde mit staatlicher Förderung teuer erkauft. Jetzt schraubt die Regierung die Zuschüsse zurück.

Seite 3 von 14
Sabbelbacke 07.05.2015, 23:03
20. Ich sag nur...

Tesla Model S P85D!!! Knapp 700 PS, 3,45 Sec. von 0 auf 100 (Achterbahn) und knapp 500 Km Reichweite bei moderater Fahrweise (schwierig bei soviel Power).

Problem: Deutschland tut einen Sch**dreck für die Infrastruktur, fördert garnix und der Staat kassiert ganz gut an der Minaralölsteuer. Bevor E-Autos in D-Land großflächig marktfähig werden müssen die Politiker erst noch überlegen wie sie die Kohle an anderer Stelle hereinbekommen.

Beitrag melden
zeichenkette 07.05.2015, 23:10
21. Warum macht man sowas?

Klar, kostet Geld, aber eine die Abwrackprämie hat auch Geld gekostet. Und größere Unabhängigkeit von Ölimporten ist ja auch wünschenswert. Mal ganz abgesehen von dem Potential für flexiblere Energiegewinnung (dem Auto ist es ja egal, wie der Strom gewonnen wird).

Also, warum schafft man sowas wieder ab? Wahrscheinlich weil die eigene Industrie nicht davon profitiert. Müssten die sich halt mal Mühe geben.

Beitrag melden
j.w.pepper 07.05.2015, 23:32
22. Wunder über Wunder

Wenn man Steuervorteile für bestimmte politisch gewolle Anschaffungen gewährt, sinken die Steuereinnahmen. Wer hätte das gedacht?

Und wenn diese Steuervorteile für die Anschaffung von Gütern versprochen werden, die überdurchschnittlich viel Geld kosten, profitieren davon die sog. "Reichen", sprich diejenigen, die sich dergleichen überhaupt leisten können. Auch das ist eine bahnbrechende Erkenntnis.

Beitrag melden
IT dude 08.05.2015, 00:03
23. Perspektive

Jede Förderung verzerrt den Markt. Beispiel Nissan Leaf Volumen #1 ist Atlanta. Habe hier auch zwei Leafs geleased, mit $249/Monat auf zwei Jahre und $5K Tax credit bei 3ct Nachtstrom fast geschenkt. Und? Im Juni geht die Förderung weg, und keiner wird sich für 90mls Reichweite Autos hier mehr interessieren. So einfach ist das eben. Danach kommt eben wieder das bisher geparkte Benzinauto billiger weg.

Beitrag melden
warum-du-so? 08.05.2015, 00:19
24. ...

Hybrid KFZ sind um einiges besser, als reine E-Autos ... Außerdem, wir wissen doch alle, dass Ölmultis etc. wohl kein Interesse daran haben, dass Autos Spritsparender werden - wie kann es denn sonst sein, dass ein Durchschnittsauto immer noch um die 6 - 8 Liter verbraucht? Wo ist da der Fortschritt? Warum sind LKW´s in Bezug auf ihr Gewicht und Zuladung so viel sparsamer, als jeder Golf? Leute, glaubt nicht jeden Dreck, den man euch vorsetzt...

Beitrag melden
derwahredemokrat 08.05.2015, 00:43
25. Die Fratze der Wahrheit

Also ist den Politikern das Geld doch wichtiger, als die Umwelt? Weil die Elektroautos, die den Planeten retten, die Umwelt komplett schonen und nur sauber Strom verbrauchen, der vom Himmel fällt, keine Einnahmen generieren, muss man die Förderung also zurückschrauben?

Man sieht, "Öko" ist nur dann gut, wenn man Einnahmen generieren kann. Jede Steuer, jede Abgabe kann mit Öko umgesetzt werden. Nur Sachen, die dem Bürger helfen, sind nicht drin. Aber gut zu sehen, dass Politiker aller Länder korrupte Abzocker sind, die immer nur an sich und ihre Geldbäörse denken. Da ist der Rolli bei uns keinAusnahme.

Beitrag melden
C. Schmidt 08.05.2015, 00:57
26.

Elektroautos sind derzeit einfach zu unpraktisch, weil das Aufladen zu lange dauert und die Lademöglichkeiten zu begrenzt sind. Niemand kann unterwegs vier Stunden drauf warten, bis sein Auto wieder voll aufgeladen ist, und wer in einer normalen Etagenwohnung in der Stadt lebt, kann nicht aus dem fünften Stock ein Stromkabel runterlassen und es über die Straße zum Parkplatz ziehen, um seinen Wagen über Nacht aufzuladen.

Natürlich bleiben Elektroautos so nur etwas für Wohlhabende, die sich nicht nur die teureren Autos, sondern auch ein eigenes Haus mit eigener Steckdose in der Garage/am Carport leisten können.

Beitrag melden
helmut.alt 08.05.2015, 05:14
27.

Wenn man einer Technologie finanziell so massiv auf die Sprünge helfen muss, dann ist etwas faul. Zahlen muss es der Verbraucher. Beispiele in Deutschland sind die Photovoltaik und die Windkraft, die den Strompreis um 6 Cent/kWh nach oben getrieben haben.

Beitrag melden
A. Schmidt-Ohren 08.05.2015, 06:52
28. Elektroautos...

...sind die größte Volksverarschung schlecht hin. In ihren Akkus befindet sich in Deutschland in fast allen Fällen Braunkohlestrom. Was daran umweltfreundlicher sein soll, als ein Verbrennungsmotor, erschließt sich einem normal intelligenten Menschen nicht! Erst wenn NACHWEISLICH Sonnen- oder Windkraft den Akku füllt, kommt für mich die Überlegung infrage, ein solches FZ zu kaufen...

Beitrag melden
112211 08.05.2015, 07:40
29. Subventionen

Wenn private Fahrzeuge, in diesem Fall E-Autos, subventioniert werden, fehlt zwangsläufig woanders das Geld. Besser ist eine Verbesserung der Attraktivität öffentlicher Verkehrsmittel und wenn schon E-Mobile subventionieren, dann doch wohl lieber Fahrräder mit E-Antrieb.

Beitrag melden
Seite 3 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!