Forum: Auto
ADAC-Bilanz 2018: In Deutschland gab es rund 2000 Staus pro Tag
DPA

Insgesamt waren sie im vergangenen Jahr länger und häufiger; besonders betroffen war Nordrhein-Westfalen; am schlimmsten war es am 28. Juni: Der ADAC hat seine Bilanz über Verkehrsstaus auf deutschen Autobahnen vorgestellt.

Seite 5 von 5
max.schmitt 18.01.2019, 02:59
40. seit 2011 fast vervierfacht

Staus auf BAB haben mit Pendlern relativ wenig zu tun. Überhaupt sind nur rund 1/3 aller Fahrten beruflich bedingt.

Ich beobachte seit Jahren eine signifikante Zunahme von LKWs, deren Unfälle, über Jahrzehnte andauernde Baustellen, Baustellen wo nachts wegen einem Schlagloch von 3 Spuren 2 gesperrt werden, oder die BAB gleich ganz gesperrt (Niedersachsen A7 z.B.).

Lt. Statista hat sich die Anzahl der Staus auf deutschen BAB seit 2011 fast vervierfacht, 2011 = 189.000 !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndasbrot 18.01.2019, 05:26
41. Wenn ein Tempolimit helfen würde...

Zitat von so-long
alle Straßen 8-spurig ausbauen oder ein generelles Tempolimit, gerne testweise und befristet auf ein oder zwei Jahre.
....müsste NRW die wenigsten Staus haben, und nicht die meisten. Hier ist fast alles begrenzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f36md2 18.01.2019, 08:55
42. Autofahrer: Träge und umweltfeindlich!

Bin am vergangenen Dienstag bei trockenem Wetter mit dem Fahrrad von Bottrop-Kirchhellen nach Oberhausen gefahren. Eigentlich keine große Entfernung, die Radwege sind da gut ausgebaut. Bei der Hinfahrt sah ich zwei Radfahrerinnen, beim Rückweg drei andere Radfahrer. Der Rest der "Mitfahrer" befand sich im Auto. Vor allem im Bereich Oberhausen-Sterkrade lange Staus. Meine Erklärung: Der Großteil der Deutschen hat einfach keine Lust auf körperliche Bewegung. Das gleiche Bild bietet sich übrigens auch bei Fußballspielen von Schalke oder Rot-Weiss-Essen. Die Akteure anfeuern - aber selber den bequemsten Weg suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 18.01.2019, 10:59
43.

Zitat von bötzow33
Immer wieder die alte Plattitüde ! Die Ahnungslosigkeit dieser Diskutantin ist es, die uns in diese prekäre Situation gebracht hat. Niemand hat gesagt, dass der Milch-, Bier- und Eiertransport auf die Schiene verlagert werden soll !
Sie sprach ja auch nicht von Milch und Eiern sondern allgemein.
Die Laufzeiten bei der Bahn sind grottig, insbesondere im Stückgüterverkehr; zu teuer, zu langsam.

Schon Anfang der 90er hat der Bahntransport bei Lieferungen an meinen damaligen AG (da gabs noch mehr kleinere Umschlagplätze als heute) bei zwei Lieferanten drei Tage (!) länger gedauert als später nach Umstellung auf LKW. Das wäre damit sogar noch schneller gegangen, aber die Ware wurde erst nach Geldgutschrift ausgeliefert.
Davon abgesehen ist die Kapazität der Schiene mehr als ausgelastet und die Reaktivierung bzw. der Ausbau von Bahnstrecken scheitert an diversen BI und auch Kommunen.
Siehe Rheinschiene, mehr Gerichtstermine als Streckenkilometer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocknrolf88 18.01.2019, 11:11
44. Es gibt viel zu viele Autos

Es gibt einfach zu viele Autos und die sind dann noch größtenteils mit einer Person besetzt. Eine Person beansprucht demnach ca. 6 bis 10 qm Straße ohne Einrechnung des erforderlichen (Sicherheits-)Abstands. Das kann in einem dicht besiedelten Land nicht funktionieren. Das Autofahren muss ganz einfach so verteuert werden, dass die Stauverursacher mal über den Geldbeutel zum Nachdenken gezwungen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 18.01.2019, 11:46
45. Was genau soll dieses Nachdenken denn bewirken?

Zitat von rocknrolf88
Es gibt einfach zu viele Autos und die sind dann noch größtenteils mit einer Person besetzt. Eine Person beansprucht demnach ca. 6 bis 10 qm Straße ohne Einrechnung des erforderlichen (Sicherheits-)Abstands. Das kann...
Udnnd wer entscheidet denn, wer eine wichtige Fahrt hat und wer nicht?
Wenn Sie es über den Geldbeutel regeln, dann fahren demnächst nur noch die, die es sich leisten können.
Dann ist der "Pöbe"l von der Straße und die "Leitungsträger" haben endlich wieder freie Fahrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5