Forum: Auto
ADAC Ecotest 2017: Das sauberste Auto kommt von Hyundai
Hyundai

Der ADAC hat 105 Autos auf ihren Schadstoffausstoß getestet. Jedes fünfte Modell fiel beim sogenannten Ecotest als mangelhaft durch - darunter auch Modelle, die als besonders umweltfreundlich gelten.

Seite 1 von 7
widower+2 30.01.2018, 20:12
1. Erdgas und Autogas

CNG- und LPG-Autos sind im Moment in Bezug auf die ökologische Gesamtbilanz die besten Autos überhaupt und zudem auch von den Betriebskosten her am günstigsten.Da kommen gegenwärtig weder Plug-in-Hybride noch reine E-Autos und schon gar keine Dieselfahrzeuge mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaiserstuhlwinzer 30.01.2018, 20:53
2. @ Nr. 1: stimmt!

deshalb fahre ich seit 7 Jahren mit Erdgas. Und das ist auch die Technologie der Wahl für die nähere Zukunft. Für die e-Autos ist nämlich die gesamte Elektro-Infrastruktur schlicht und einfach nicht geeignet. Mal ganz davon abgesehen, daß die Ökobilanz, das Gewicht, die Reichweite und der Preis der E-Autos unterirdisch schlecht sind.
Und unsere Autobauer? schaffen es nicht von hier bis da zu denken, wie weiland General Nordhoff, der der eigenen Werbung glaubte ("und läuft und läuft und läuft") und VW fast an die Wand gefahren hätte. Im Ernst: da ist kein Stern, der leuchtet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baggi66 30.01.2018, 21:17
3. @widower+2

Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Ich habe für meine Planung der Anschaffung eines neuen Autos alle Antriebsarten verglichen und für einen Zeitraum von 5 bzw 7 Jahren Nutzung die Kosten gegenüber gestellt.
Am Anfang ging ich von einem Sieg des E-Auto aus. Nichts da...das CNG Auto ist der Sieger. Ich muss dazusagen, dass ich den Vergleich gegen mein derzeitiges Fahrzeug gemacht habe. Diesel, 150.000 km gefahren (40.000 pro Jahr) mit einem Gesamtdurchschnittsverbrauch von 5,2 l Diesel. Auch wenn die Tankstellen für CNG rar sind, es rechnet sich einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachrichtenjunkie 30.01.2018, 21:19
4. Komische "Bestenliste"

Irgendwie fehlen mir viele Fahrzeugmodelle auf der Liste: VW Touran, VW Sharan, Opel Zafira, Audi A8, Audi A6, Porsche Cayenne …
Wahrscheinlich sind die fehlenden Modelle noch so viel schlechter, dass sie es nicht mal auf die Liste geschafft haben. Auf dem letzten Platz der Liste, Nr. 105, steht jetzt ein Isuzu D-Max am Pranger. Unfair! Entweder ich mache eine "Bestenliste". Da stehen dann wirklich nur die Besten drauf, für die es gute Werbung ist, und es gibt nur positive Bewertungen mit "sehr gut", "super gut" und "total super gut". Oder ich mache eine komplette Liste von "sehr gut" bist "Dreckschleuder" – dann müssen aber auch wirklich alle gängigen Fahrzeugmodelle mit drauf, damit die schwarzen Schafe klar zu erkennen sind. Die aktuelle ADAC-Liste ist keins von beiden. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 30.01.2018, 21:29
5. Plug in

Das ist doch grober Unfug solange man die Quelle der geladenen elektrischen Leistung nicht kennt.
Ich habe das mal spasseshalber für einen Plugin durchgerechnet und kam auf 5 g CO2/km in Frankreich und 180 g CO2/km in Polen. Gleiches Auto, einmal mit Atom- und einmal mit Kohlestrom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldino 30.01.2018, 21:34
6. Nebelkerze

Ja der ADAC. War das nicht der Verein der manipulierte Bestnoten vorwiegend für Deutsche Autos vergeben hat? Ein Schelm wär jetzt ähnliches denkt. War das nicht der Verein der Reboarder Kindersitze von skandinavischen Herstellern jahrelang abgewertet hat weil kein deutscher Hersteller diese im Programm hatte? Hier wird doch nur eine Nebelkerze geworfen um zu kaschieren dass die deutschen Hersteller bis heute weder ausreichend Hybrid noch e-Autos anbieten. Eine Beruhigung für den deutschen Michel damit er weiterhin die Dieseldreckschleudern kauft um dann selbst mit Euro 6 von der Stadtgrenze bis zum Zentrum schieben oder laufen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rubyconacer 30.01.2018, 21:37
7. Prius

Muss man den Toyota Prius so hässlich bauen? Kann man diese Hybridtechnologie nicht in ein hübscheres Auto stecken? Bei dem Prius, den ich zur Autobahn hochfuhr, war beim Beschleunigen der Akku nach 8s leer. Danach quälte sich der Wagen mit der verbliebenden Motorleistungen von 80 auf 130 km/h in unendlicher Zeit. Hat Toyota dort mal nachgebesseet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachrichtenjunkie 30.01.2018, 21:47
8. Audi rangiert vor Tesla?

Diese Art der manipulativen Berichterstattung ist der Sargnagel für unsere deutsche Autoindustrie. "Audi rangiert vor Tesla" liest sich recht vorteilhaft für den deutschen Autobauer. In der Liste sind es dann 88 Punkte für Audi zu 87 Punkte für Tesla. Richtig müsste es heißen "Audi und Tesla gleichauf". Aber das will hier keiner hören bzw. schreiben. Die Autobauer könnten auch mal wieder echte Innovation liefern, statt sich immer weiter nur nach vorne zu schummeln. Aber Dank der einseitigen Berichterstattung gibt es leider von den Konsumenten weniger Druck in diese Richtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medwediza 30.01.2018, 21:47
9. Der Unfug ist bei Ihnen

Zitat von brux
Das ist doch grober Unfug solange man die Quelle der geladenen elektrischen Leistung nicht kennt. Ich habe das mal spasseshalber für einen Plugin durchgerechnet und kam auf 5 g CO2/km in Frankreich und 180 g CO2/km in Polen. Gleiches Auto, einmal mit Atom- und einmal mit Kohlestrom.
Grober Unfug ist, die Quelle des Stroms in die Umweltbelastung mit einzubeziehen, aber bei den Verbrennern die Quelle - also die Herstellung des Diesels und Benzins - wegzulassen. Wenn schon, dann rechnen Sie dies bitte von der Erdölgewinnung über den Transport bis zur Raffinierung und der Verteilung an die Tankstellen bei den Verbrennern noch dazu. Oder kommen bei Ihnen Benzin und Diesel aus dem Zapfhahn...?

Falls Sie es nicht bemerkt haben sollten: es geht bei diesem Test um das sauberste Auto, nicht um die sauberste Art der Gewinnung des "Treibstoffes". Den könnte man natürlich mit einbeziehen, aber dann sieht es für die Verbrenner erst recht zappenduster aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7