Forum: Auto
ADAC-Test: Autoclub untersucht Navigationssysteme
ADAC

Navigationssysteme sollen Autofahrer bei der Zielfindung helfen. Doch wenn die Geräte aktuelle Sperrungen oder das Verkehrsgeschehen ignorieren, wird der Weg oft zur Qual. Der ADAC hat nun insgesamt zwölf Geräte und Software-Löosungen untersucht.

Seite 1 von 7
neuroheaven 08.11.2012, 11:34
1.

mich wundert, dass es in einer welt, wo jeder mit seinem smartphone rumläuft, noch einen markt für navisysteme gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000072510 08.11.2012, 11:49
2.

neuroheaven,

schon mal längere Zeit mit Smartphone navigiert? In der Regel benutze ich das Smartphone wenn ich fremde Fahrzeuge benutze und habe dann oft keine Möglichkeit das Smartphone zu laden, die Laufzeit mit Navigation verdient die Bezeichnung eigentlich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gemüsepeter 08.11.2012, 11:50
3. TMC = Schrott

Ich habe einen drei Jahren alten Volvo mit integriertem TMC Navi. Gleichzeitig habe ich ein iPhone mit TomTom Navi und der Live Option, oder wie das genau heisst.
Das integrierte TMC Navi ist im Vergleich zu TomTom ein schlechter Witz.
Staus in der Stadt scheinen über TMC überhaupt nicht gemeldet zu werden, Verkehrsstörungen auf Autobahnen sind längt vorbei oder werden zu spät gemeldet, die Grafik erinnert an VGA PCs in den 90er Jahren und ein Kartenupdate kostet mehr als ein gebrauchtes iPhone plus TomTom App. Die Karten werden übrigens per DVD in einen Wechsler im Kofferraum geladen. Unfassbar, wenn man bedenkt wie günstig z.B. SD Karten auch vor drei Jahren schon waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dschey 08.11.2012, 11:51
4. Nicht

Zitat von neuroheaven
mich wundert, dass es in einer welt, wo jeder mit seinem smartphone rumläuft, noch einen markt für navisysteme gibt.
jeder will Kabelsalat und potenzielle Geschosse in seinem Fahrzeug, daher bevorzuge ich integrierte Systeme der Hersteller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke83 08.11.2012, 11:51
5.

@neurobeaven
mich nicht. Eine vernünftige Halterung für das Handy mit Ladefunktion kostet um die 60€ (Galxy Note). Ein einfaches Navi kostet ab 100, ein etwas besseres um die 200€. Mein Navi (TomTom) mittlerweile ca. 5 Jahre alt liegt immer im Handschufach. Gekostet hat es ca.140€. Die meisten haben alle 2 Jahre ein neues Handy und brauchen wieder eine neue Halterung. Schon allein deshalb würd ich ein Navi bevorzugen. Ich muss aber gestehen das ich aktuell auch am testen einer Smartfonlösung bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegbern 08.11.2012, 11:55
6. @neuroheaven

Auch wenn Sie's nicht für möglich halten: Es gibt noch Menschen die speziell für ihre Bedürfnisse zurechtgeschnitzte Lösungen bevorzugen statt ständig ein eierlegendeswollmilchsau-Gimmik zu betatschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 08.11.2012, 12:00
7.

Zitat von neuroheaven
mich wundert, dass es in einer welt, wo jeder mit seinem smartphone rumläuft, noch einen markt für navisysteme gibt.
Ich bin nicht jeder, mein mobil ist 10 Jahre alt, liegt im Auto, ist ausgeschaltet und habe es nur für Notfälle. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, wohl ein Fossil, der nicht immer und überall erreichbar sein will und muss!
Zum Thema: Ich hatte mir ein Navi ausgeliehen im vorigen Jahr für eine Reise nach NRW, da ging es kreuz und quer mehrmals durch das Ruhrgebiet, ohne dem Teil hätte ich mehrfach Tobsuchtsanfälle bekommen, bei den vielen Baustellen, Um-und Ableitungen, wurde mir doch ohne ständiges Kartenlesen der Weg gewiesen. danach habe ich mir eines angeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldvic 08.11.2012, 12:01
8. Nun ja...

...da hatten Sie noch nie ein wirklich gutes Navi gehabt! Im Vergleich mit den billig-Navis kann ein Smartphone plus Bezahl-navi-Software vermutlich gut mithalten. Aber (derzeit) eben nur dort...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Th.Tiger 08.11.2012, 12:25
9.

Zitat von Dschey
jeder will Kabelsalat und potenzielle Geschosse in seinem Fahrzeug, daher bevorzuge ich integrierte Systeme der Hersteller.
Mein Smartphone liegt im Fach der Mittelarmstütze. Von dort aus kann es die Satelliten auch sehen, wird gleichzeitig geladen und erzählt mir per Headset, wo es lang geht. Was mich bei integrierten Systemen stört, ist der heute nicht mehr zu rechtfertigende Aufpreis. Da wird wohl eher dem Imponiergehabe mancher Fahrer ("Schaut mal, was ich mir so leiste!") genüge getan.
Es soll bei BMW ein Austattungspaket geben, dass mittels verchromten Kühlergrill einen 6-Zylinder vorgaukelt, obwohl ein 4-Zylinder unter der Haube werkelt. Ein PKW scheint für manche Zeitgenossen dasselbe zu sein wie die Kette aus Bärenzähnen für den Neandertaler. (Wobei ich Sie nicht meine!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7