Forum: Auto
Airbag-Probleme: Mercedes ruft A-Klasse in Werkstätten zurück
Daimler

Der Autohersteller Mercedes ordert sein neues Kompaktmodell A-Klasse in die Werkstätten. Grund für die Rückrufaktion ist ein möglicher Defekt an den Beifahrer-Airbags. Betroffen sind sämtliche Exemplare, die im vergangene Jahr produziert wurden.

Seite 2 von 4
harryhirsch4711 29.05.2013, 10:23
10. Kein Wunder...

Wenn man ein Premiumauto in Ungarn zusammenschraubt. Ich habe letztens mit Erschrecken beim VOX Automagazin gesehen, dass die A-Klasse und der CLA in Ungarn montiert werden. Nicht gut und das kommt dann davon.
Nachdem Opel seinen Astra in den 90ern in Polen produziert hat, habe ich aufgehört Opel zu kaufen.
Sowas sollte Mercedes wegen Profitmaximierung nicht machen und versaut die Marke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckopar 29.05.2013, 11:03
11. Oh mann...

Was harryhirsch4711 schreibt ist völliger Unsinn und kann gar nicht stimmen. Die A-Klasse wird ausschließlich in Rastatt gebaut und hat mit Ungarn rein gar nichts zu tun. Der CLA und die B-Klasse werden in Kecskemet produziert. Und diese stehen dem deutschen Qualitätsstandard in nichts nach. Zudem hat Mercedes-Benz nicht nur sehr strenge interne Qualitätssensoren (die Standort unabhängig gelten und übergreifend sind), sondern ist zudem auch ISO/TS 16949 zertifiziert (jeder Produktionsstandort). Dies können andere Automobilhersteller nicht von sich behaupten.

Das es zu Qualitätsmängel kommt liegt viel mehr an der Komplexität des Automobilbaus. Dank zunehmender Zulieferer und immer mehr Elektronik ist es fast schon ein Wunder, dass es zu so wenigen Rückrufen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim-quasineutral 29.05.2013, 11:03
12.

Zitat von harryhirsch4711
Wenn man ein Premiumauto in Ungarn zusammenschraubt. Ich habe letztens mit Erschrecken beim VOX Automagazin gesehen, dass die A-Klasse und der CLA in Ungarn montiert werden. Nicht gut und das kommt dann davon. Nachdem Opel seinen Astra in den 90ern in Polen produziert hat, habe ich aufgehört Opel zu kaufen. Sowas sollte Mercedes wegen Profitmaximierung nicht machen und versaut die Marke.
Naja, warum sollten die Ungarn nicht in der Lage sein, ein gutes Auto zu bauen. Zumal Mercedes da ja die Oberhand hat und auch mit eigenen Leuten vor Ort ist. Es ist ja ein neues Werk dort entstanden. Sicher, Anfangs mögen die Autos noch nicht ganz vergleichbar mit den besten Werken in D sein. Das ist sicher auch ein Grund, warum man dort erstmal die A-klasse baut. Aber warten wir mal ein paar Jahre ab. Die M-Klasse kommt z.B. komplett aus den USA. Zu Beginn hieß es da auch: aus den USA? Mein Gott! Und die erste M-Klasse war auch nicht in allen Details vergleichbar mit einer damaligen E-Klasse. Aber heute sieht es schon ganz anders aus. Und manchmal muss man eben neue Wege gehen. Dabei geht es noch nicht mal um Profitmaximierung sondern auch darum, erstmal überhaupt Gewinn zu machen. Sie könnten auch fragen, warum denn Porsche und BMW nach Leipzig gegangen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jottlieb 29.05.2013, 11:24
13.

Zitat von harryhirsch4711
Wenn man ein Premiumauto in Ungarn zusammenschraubt. Ich habe letztens mit Erschrecken beim VOX Automagazin gesehen, dass die A-Klasse und der CLA in Ungarn montiert werden. Nicht gut und das kommt dann davon. Nachdem Opel seinen Astra in den 90ern in Polen produziert hat, habe ich aufgehört Opel zu kaufen. Sowas sollte Mercedes wegen Profitmaximierung nicht machen und versaut die Marke.
Die A-Klasse wird ausschliesslich in Rastatt (Baden) produziert. Nur beim CLA und B-Klasse können auch in Ungarn produziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jottlieb 29.05.2013, 11:26
14.

Zitat von deepforces
...so ist es halt wenn man plötzlich meint renaults mit stern verkaufen zu müssen. Mercedes ist bald schon auf einer höhe mit opel citroen renault peugeot und co.
Wieder so ein Kommentar der die Ahnungslosigkeit des Kommentarautors unter Beweis stellt.
Lediglich beim A180 CDI mit manueller Schaltung stammt der Motor von Renault ab (wird jedoch von MB gebaut).
Aufgrund dessen zu behaupten dass quasi die ganze A-Klasse von Renault stammt ist Unsinn sondergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
venice66 29.05.2013, 11:34
15. kein Drama

Ist doch nicht so dramatisch das Ganze. Die neue A-Klasse wird doch nur in geringen Stückzahlen verkauft. Die alte A-Klasse wurde zuviel verkauft, deswegen jetzt die Neue. Daimler will doch schrumpfen und sich tot sparen, ist hinlänglich bekannt. Deswegen auch die neuerlich geplanten Schliessungen der Niederlassungen. Macht doch kein Sinn Autos zu verkaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckopar 29.05.2013, 11:59
16. Falsche Strategie

Die Märkte weltweit ändern sich und das Angebot ist bekanntlich groß. Der Absatz auf dem damals neu erschlossenen Automarkt China wurde dank einer fraglichen Verkaufsstrategie von Mercedes-Benz verpasst. Das ist kein Geheimnis. Das die Niederlassungen einen vor den Bug bekommen ist auch nicht verkehrt. Immerhin werben BMW und Audi gezielt Mercedes-Benz Fahrer ab und behandeln sie wie Kunden. Das fehlt bei den meisten Niederlassungen. Dort wird der Kunde nicht Kunden-gemäß behandelt. Das hat jedoch wiederum gar nichts mit der Qualität der Fahrzeuge zu tun und der Produktion oder der Standorte zu tun. P.S: Ja, die A-Klasse wird auch in Finnland produziert (Valmet). Dies ist jedoch kein Werk der Daimler AG.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.schnabel 29.05.2013, 12:01
17. der

CLA wird nun als "First Edition" verkauft. Dabei weiss doch jeder verständige Mensch über 20, dass neue Modelle gern am vollzahlenden Beta-Tester "Kunde" weiter entwickelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jottlieb 29.05.2013, 12:02
18.

Zitat von venice66
Ist doch nicht so dramatisch das Ganze. Die neue A-Klasse wird doch nur in geringen Stückzahlen verkauft.
Können Sie Ihre Aussagen mit Fakten belegen? Nein, können Sie nicht.
Schauen Sie sich doch die Zulassungszahlen an (über das KBA einsehbar). Und werfen sie auch einen Blick auf den Anteil der Privatzulassungen. Deutlich höher bei der A-Klasse als bei vergleichbaren Modellen von BMW, Audi, Ford, Mini, Opel, VW usw.
Das bedeutet im Klartext dass weniger Modelle für Halde, Showroom oder Dienstwagen zugelassen werden, sondern vor allem zwei Drittel Privatpersonen eine A-Klasse von eigenem Geld kaufen.

Zitat von venice66
Die alte A-Klasse wurde zuviel verkauft, deswegen jetzt die Neue. Daimler will doch schrumpfen und sich tot sparen, ist hinlänglich bekannt. Deswegen auch die neuerlich geplanten Schliessungen der Niederlassungen. Macht doch kein Sinn Autos zu verkaufen!
Die alte A-Klasse war für Mercedes stets ein Verlustgeschäft und wurde vorwiegend von einer eher sparsamen Kundschaft gekauft für welche die A-Klasse wohl der letzte Mercedes war (abgesehen von überlangen Mercedes-Kombi für die letzte Fahrt). Das ist natürlich nicht die lukrativste Zielgruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huettenfreak 29.05.2013, 12:54
19. Na na

Zitat von deepforces
...so ist es halt wenn man plötzlich meint renaults mit stern verkaufen zu müssen. Mercedes ist bald schon auf einer höhe mit opel citroen renault peugeot und co.
Nun machen Sie mal nicht die Franzosen so schlecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4