Forum: Auto
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Ein Italiener, der auch Offensive kann
Alfa Romeo

Alfa Romeo freut sich über die guten Verkaufszahlen beim SUV-Modell Stelvio. Eine neue Top-Variante mit 510 PS soll Porsche und Mercedes Paroli bieten. Attacke!

Seite 1 von 6
mazzmazz 16.01.2018, 04:51
1. Scharfes Teil

Nachdem die Giulia diese Maschine schon länger bietet, ist es nur konsequent, auch den zweiten großen Alfa damit auszurüsten.
Das hecklastige Antriebskonzept macht ohnehin Sinn.
Der Innenraum des Stelvio ist m.E. ganz gut gelungen. Eben weil er unaufdringlich ist und den Blick für das Wesentliche, das Fahren, nicht verstellt.
Preislich ist er wettbewerbsfähig.
Ich für meinen Teil vermisse eine Giulia Kombi mit dieser Maschine, Hinterradantrieb und Handschaltung. Aber die Limousine gibt es wneigstens so.
Durch den hohen Wertverlust bei Alfa wird ein Stelvio QV in 2 Jahren für 45.000 Eur zu haben sein. Das wäre dann durchaus eine Alternative zu Autos wie VW Tiguan und Audi Q5 2.0.
Der Spritverbrauch ist bei solchen Autos sowieso uninteressant, denn Vielfahrer kaufen so etwas nicht.
Für mich ist der Stelvio neben dem Porsche Macan und dem Volvo XC90 eines der ganz wenigen kaufbaren SUVs. Feine Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was-zum-teufel... 16.01.2018, 06:20
2. Wunderschön. Und ein irrer Motor.

Ich durfte auf der Alfa Romeo Race Experience 2016 die Giulia QV Probe fahren. Allerdings mit Schaltgetriebe. Der Motor ist unglaublich kraftvoll, hört sich gut an, ohne peinlich zu sein und verbrauchte auf dem Racetrack gar nicht so viel, wie ich zuerst annahm. Und eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h ist auch nett ;-) Ein stilvoller SUV. Danke Alfa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfthevoice 16.01.2018, 07:28
3. Die Welt ist verrückt

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass die letzten drei vorgestellten Autos der SPON-Redaktion zusammen deutlich über 1.500 PS verfügen und jedes Auto deutlich zweistellige Benzinverbräuche und entsprechend hohe CO2-Ausstöße aufweist. Alles kein Grund, den brandneuen BMW M5, die neue Mercedes G-Klasse und das neue Spitzenmodell des Alfa Romeo SUV Stelvio nicht begeistert vorzustellen.
Die Antwort auf die Frage, warum die Hersteller so unnütze, wie umweltschädliche Autos produzieren , lautet natürlich ganz einfach, weil es einen Markt dafür gibt und viele Menschen mit ihrem Auto posen und Spaß haben möchten.
Also, wir selbst, die Autofahrer sind Schuld an diesen Protz-Schleudern. Das hatte ja auch schon VW-Manager Müller mal gesagt, VW würde seit vielen Jahren schon E-Autos produzieren, wenn die Kunden sich dafür nur mal interessiert hätten. Taten sie aber nicht. Also produzierte VW weiter sehr unsaubere Diesel mit Betrugssoftware.
Dazu passend vermeldete VW gestern Rekord-Verkaufszahlen.
Ja, die Welt ist verrückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ooskar 16.01.2018, 07:37
4. 9 Liter

mit 500 PS??
Dass die Automobilindustrie das schreibt, versteh ich ja. Aber der Spiegel auch schon??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redneck 16.01.2018, 07:40
5.

Der Alfa wiegt 2 Tonnen. Die deutsche Ware ist aber noch schwerer. Zum Vergleich - mein AMC Rebel von 1969 wiegt gerade mal 1400kg und 300 PS/5.6l. Der Motor zieht ab 600 Umin bis 5500 durch. Keine klickende Relais , nichts summt, kein Turbowhine, kein Turboloch. Extrem komfortables Interieur für 6, Riesenkoffer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiemseecorsar 16.01.2018, 07:56
6. Entschuldigung ...

... aber wer sich über ein zu kleines/zierliches Lenkrad mokiert hat das Konzept AlfaRomeo nicht verstanden. Der nudelt wirklich besser an einem AMG-Truck-Lenkrad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super-m 16.01.2018, 07:57
7. Interieur

Bin ich eigentlich der einzige, der den Innenraum sehr schön findet? Gerade das schlichte, übersichtliche Design mit kleinen Carbon Applikationen gefällt mir sehr. Zumindest soweit ich mir anhand der Fotos einen Eindruck machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taste-of-ink 16.01.2018, 08:10
8.

Ehrlich gesagt verstehe ich es einfach nicht: Was haben diese tonnenschweren Wohnzimmerschrankwände bitte mit einem Sportwagen zu tun, als das man sie so krampfhaft hochrüsten muss? Man stelle sich vor, was wäre, wenn man hier die Stirnfläche eines solche SUV auf Sportwagenniveau senkt und das Gewicht des Wagens auf das nötigste reduziert. Dann ist das ganze zwar immer noch unnötig, aber zumindest konsequent. Stattdessen macht sich die Generation "Rückenkrank" mittlerweile lieber in solchen Wohlstandspanzern was in Bezug auf "Sport" vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dogbert 16.01.2018, 08:17
9. Schade drum

Alfa war schon immer ein von der Masse unterschätzter Hersteller dessen wegweisende Modelle aufgrund von italienischer Nachlässigkeit den ihnen gebührenden Platz nicht einnehmen konnten. Ansonsten würde man z.B. heute vom Alfasud als Begründer der Kompaktklasse reden und nicht von dem, schon bei seinem ersten Erscheinen hoffnungslos veralteten, VW Golf. Und so wird auch der Stelvio kein Erfolg werden, Für einen Preis , mit Extras, nahe der 100.000 Eur muss man schon mehr in das Innenraumdesign investieren als Alfa bereit war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6