Forum: Auto
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: Ein Italiener, der auch Offensive kann
Alfa Romeo

Alfa Romeo freut sich über die guten Verkaufszahlen beim SUV-Modell Stelvio. Eine neue Top-Variante mit 510 PS soll Porsche und Mercedes Paroli bieten. Attacke!

Seite 5 von 6
artifex-2 16.01.2018, 16:34
40. Fahre

Zitat von ländle
Alfa hat mich nie enttäuscht- fahre schon den 5ten! Auch weil ich nicht im Einheitsbrei von BMW, VW & Co. mitfahren will. Der Stelvio ist bestellt (leider nicht dieser hier...) :-)
schon den 5-ten ; glaube ich Ihnen auf Anhieb . Rosten doch die Dinger schneller wie sich der Minutenzeiger auf der Armbanduhr bewegt ; na ja den Händler freut`s . Und die Gleichen üben sich dann im VW-Bashing ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 16.01.2018, 16:59
41.

Zitat von ralfthevoice
Die Antwort auf die Frage, warum die Hersteller so unnütze, wie umweltschädliche Autos produzieren , lautet natürlich ganz einfach, weil es einen Markt dafür gibt und viele Menschen mit ihrem Auto posen und Spaß haben möchten. Also, wir selbst, die Autofahrer sind Schuld an diesen Protz-Schleudern. Das hatte ja auch schon VW-Manager Müller mal gesagt, VW würde seit vielen Jahren schon E-Autos produzieren, wenn die Kunden sich dafür nur mal interessiert hätten. Taten sie aber nicht. Also produzierte VW weiter sehr unsaubere Diesel mit Betrugssoftware.
Das träumen Sie nur. In einem freien Markt mit einer gesättigten Konsumgesellschaft wird die Nachfrage erst kreiert - durch entsprechendes Angebot und mit Hilfe medialer Beeinflussung. Angeboten wird das, was am meisten Gewinn schafft und die Nachfrage danach wird gesteuert. Es wird suggeriert, dass guter Geschmack teuer sein muss, Extravaganz kostet. Dabei könnten BMW & Co. ganz einfach günstige, schlichte, elegante Autos anbieten - tun sie aber nicht. Fragen Sie sich mal, wieso die Designphilosophien der großen (sogenannten Premiummarken) Drei in Deutschland ziemlich ähnlich sind (aggressives Design, Differenzierung lediglich über Markensymbole wie Kühlergrilldesign und Lichtelementedesign). Die technisch affinen Kunden, die im unteren und mittleren Preissegment suchen, werden mit Mainstreammüll abgespeist (die letzten Überzeugungswagen werden ja demnächst auf Mainstreammüll umgepolt (s. Bericht über BMW 1er). Einige wenige weichen zu Subaru o. ä. aus; trauen sich viele aber nicht wegen des vermeintlichen Imageverlustes.
Ansonsten kann man zu Alfa Romeo nur sagen: Sie befinden sich auf dem richtigen Weg - viele BMW-Fanboys warten schon auf die neue Giulietta als legitimen Nachfolger des 1ers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 16.01.2018, 17:58
42. Man wird ja noch träumen dürfen...

Zitat von thequickeningishappening
Ich hatte mal einen Junior! Heute nur noch Power und Plastik! Findet Eure Roots: Chrom und Design! Der Markt schreit nach einem italienischen Nichenprodukt jenseits von Ferrari &Co!
...eine moderne Interpretation des Junior Bertone, 2+2-sitzig, elegant-schlichtes Design, große Fensterflächen, so leicht, wie es heute noch geht, drehfreudiger Motor, Heckantrieb, zu einem erschwinglichen Preis. Gerade jetzt, wo BMW diese Nische mit dem Frontantriebs-Einser endgültig aufgibt (erinnert sich noch wer an den 02...), wäre das doch etwas, was dem Namen Alfa Glanz bringen könnte. Aber stattdessen widmet man sich Renntrucks, weil alle Renntrucks bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arundodonax2 16.01.2018, 20:16
43. Sport ?

Fast zwei Tonnen Potenzpille mit über 500 PS über die Straße zu wuchten, ist ungefähr so sportlich, wie chipsmampfend Motorsport zu gucken, gelegentliche "Fehlzündungen" inbegriffen. Aber wenn es denn offenbar sein muss, sollten den "Sportlern" unter uns solche Anachronismen mit wohlwollend geschätzten 15 l Sprit/100 km und mehr als 210 g CO2/ km schon 2.000 EUR Kfz-Steuer im Jahr wert sein...Und dem Stilfser Joch wünsche ich von Herzen, dass es nicht viele seiner Namensvettern aus Blech drüber lassen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 17.01.2018, 09:10
44. und was bringt das?

Zitat von taste-of-ink
Ehrlich gesagt verstehe ich es einfach nicht: Was haben diese tonnenschweren Wohnzimmerschrankwände bitte mit einem Sportwagen zu tun, als das man sie so krampfhaft hochrüsten muss? Man stelle sich vor, was wäre, wenn man hier die Stirnfläche eines solche SUV auf Sportwagenniveau senkt und das Gewicht des Wagens auf das nötigste reduziert. Dann ist das ganze zwar immer noch unnötig, aber zumindest konsequent.
Der Wagen wäre noch ein bißchen schneller bei der Topspeed, aber wann kann man schon mal 280 und mehr fahren? Dafür ist ein Sportwagen eng und unkomfortabel , hat kaum Kofferraum und sieht neben einem SUV wie ein Kleinwagen aus. Nein, SUV sind so populär, weil man dort das meiste Auto fürs Geld bekommt und man das auf Grund des massiven Auftritts auch von außen jederzeit sieht. SUV Kunden wollen kein Understatement, sie wollen die eierlegende Wollmilchsau, der Alfa SUV und seine Kollegen ist genau das, er kann alles, schnell wie ein Supersportler, geräumig wie ein Kombi und massiver Auftritt eines Geländewagens, im Winter dank Allrad unaufhaltbar im Schnee. Deshalb verkaufen sich Power SUV so gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 17.01.2018, 09:24
45. Lebt davon

Zitat von arundodonax2
Fast zwei Tonnen Potenzpille mit über 500 PS über die Straße zu wuchten, ist ungefähr so sportlich, wie chipsmampfend Motorsport zu gucken, gelegentliche "Fehlzündungen" inbegriffen. Aber wenn es denn offenbar sein muss, sollten den "Sportlern" unter uns solche Anachronismen mit wohlwollend geschätzten 15 l Sprit/100 km und mehr als 210 g CO2/ km schon 2.000 EUR Kfz-Steuer im Jahr wert sein...Und dem Stilfser Joch wünsche ich von Herzen, dass es nicht viele seiner Namensvettern aus Blech drüber lassen muss.
Bekanntlich lebt der Motorsport davon, dass ihn jemand anschaut. Ohne Zuschauer (ob mit oder ohne Chips) wäre er tot.
Ob man ein tonnen schweres Automobil mit viel Leistung als sportlich bezeichnen darf, es hat sich jedenfalls so in den Sprachgebrauch eingebürgert. So wie andere Bezeichnungen für unzureichende Motorisierungen. Und das Stilfser Joch hat schon so viele unterschiedliche Autos in den Jahrzehnten seit seiner Erfindung gesehen, was könnte da besser passen als ein Alfa?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzmazz 17.01.2018, 15:36
46. Rost??

Zitat von artifex-2
schon den 5-ten ; glaube ich Ihnen auf Anhieb . Rosten doch die Dinger schneller wie sich der Minutenzeiger auf der Armbanduhr bewegt ; na ja den Händler freut`s . Und die Gleichen üben sich dann im VW-Bashing ?!
Als VW die 2er und 3er Gölfe baute, die zwar nicht allzu rostanfällig waren, aber eben noch nciht vollverzinkt, bot Alfa bereits den 33 mit Vollverzinkung an. Zwar leider auch schon mit Frontantrieb, aber immerhin mit potentem 16V Boxer und serienmäßig mit 4 Türen.
Dem Alfa 33 Boxer 16V mit Allrad hatte damals nur Lancia etwas entgegen zu setzen. VW gab beim Golf den Allrad bei 98 PS auf, bis dann die anfälligen G60 syncro kamen, die nochmals sehr viel teurer als der Alfa waren, in Anschaffung UND Werkstatt.
Dass mein 70er Jahre Spider im Alter von 28 Jahren die ersten Schweißarbeiten brauchte (2 kleine Flicken im Bodenblech Fahrerseite) und bei geringsten Reparaturkosten über 350.000 Km schaffte, bis eine verpfuschte ZKD-Reparatur einen AT-Motor nötig machte, mag ich den Alfa-Kritikern hier auch gerne noch mit auf den Weg geben.
Gebrauchte Alfa sind häufig so schlecht, weil die typischen 3. Hand-Alfisti kein Geld für ordentliche Wartung ausgeben. Wären die Alfa 156 üblicherweise so gewartet worden wie VW Passat in Privathand, wären diese wunderschönen und selbst als Diesel langlebig motorisierten Autos schon längst als Langlauflegende neben Mercedes gelten.
Aber die Klischees aus den 70ern muss man natürlich pflegen. Und vergisst dabei gerne die rostigen Käfer, Passats, Kadetts, Taunusse und 123er.
Neben den Mercedes waren meine Alfas (5 Stück) die problemlosesten Autos, die ich bislang fuhr. Die schlimmsten Ausfälle gab es bei VW und BMW. Und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artifex-2 18.01.2018, 14:02
47. Und nun

Zitat von mazzmazz
Als VW die 2er und 3er Gölfe baute, die zwar nicht allzu rostanfällig waren, aber eben noch nciht vollverzinkt, bot Alfa bereits den 33 mit Vollverzinkung an. Zwar leider auch schon mit Frontantrieb, aber immerhin mit potentem 16V Boxer und serienmäßig mit 4 Türen. Dem Alfa 33 Boxer 16V mit Allrad hatte damals nur Lancia etwas entgegen zu setzen. VW gab beim Golf den Allrad bei 98 PS auf, bis dann die ......
"Gute Besserung" BTW.: Ich hatte noch nie einen 3.Hand Alfa nötig . Mein Giulia Super war jungfräulich ,aber hatte nach einem 1/2 Jahr schon Menstruationsprobleme , die sich farblich angeglichen im Rost äußerten , Servosteuerungs /Tachodefekte und daraus resultierende nicht beschaffbare Ersatzteile , mit poolartigen Erlebnissen nach Waschstraßendurchfahrt etc . Einig bin ich mit Ihnen nur in Punkto Qualität was den Motor und Getriebe angeht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 18.01.2018, 14:18
48.

Zitat von arundodonax2
Fast zwei Tonnen Potenzpille mit über 500 PS über die Straße zu wuchten, ist ungefähr so sportlich, wie chipsmampfend Motorsport zu gucken, gelegentliche "Fehlzündungen" inbegriffen.
Ich finde, die ganzen SUV-Basher bei SPON sollten sich langsam mal darauf einigen, ob die Käufer und Fahrer von SUV's nun ein Problem mit ihrer Potenz oder Schniedelgrösse haben oder ob sie zur behaupteten Zielgruppe der Arztgattinnen gehören, die damit den Nachwuchs in den Kindergarten bringen und dabei grundsätzlich in dritter Reihe parken. Beides zusammen (Potenzprobleme UND Arztgattin) geht nämlich nicht - auch wenn die SUV-Hasser die vorgenannten Klischees angeblich dauernd selbst beobachten...

By the way eine meiner eigenen Beobachtungen: Die beste Ehefrau von allen hat weder Schniedel- noch Potenzprobleme, fährt auch keine Kinder in den Kindergarten (weil sie keine hat) oder sonstwohin und parkt auch nicht in dritter Reihe (was keine Fahrzeug-, sondern eine Intelligenzfrage ist). Trotzdem liebt sie ihren SUV - und käme nicht im Traum auf die Idee, sich davon zu trennen, nur weil ein paar neidische SPON-Foristen ein Problem damit haben, dass andere grössere und/oder schönere Autos haben als sie selbst. Gibt's auch dafür ein passendes Klischee? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bin_der_Neue 18.01.2018, 15:53
49.

Zitat von spon_2312970
Ja hört denn dieser Wahnsinn mit total aus der Zeit gefallenen überzüchteten und nutzlosen Spritfressern nie auf?
Sie müssen das Fahrzeug doch weder kaufen noch fahren. Oder habe ich was überlesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6