Forum: Auto
Alternative Antriebe: "Die Brennstoffzelle wird sich durchsetzen": Interview mit eine
Toyota

Noch gibt es nur wenige Wagen, kaum Tankstellen - trotzdem wird die Brennstoffzelle das Batterieauto einholen, sagt Toyota-Motorentwickler Gerald Killmann. Hier erklärt er, wann das passiert - und wie lange es den Diesel noch gibt.

Seite 4 von 78
kiwi.pro 10.12.2018, 08:06
30.

Taxis stehen mindestens 50% des Tages. Da ist das Laden grundsätzlich kein Problem.

Beitrag melden
mynonys22 10.12.2018, 08:07
31. sehr gut

endlich mal jemand der Ahnung hat. Genau so wird es auch werden. Eine andere Möglichkeit wird es nicht geben.
Und um die benötigte Energie zum herstellen von Wasserstoff müssen wir uns keine Sorgen machen, der Energieüberschuss den wir an die Nachbarländer abgeben wofür wir sogar noch bezahlen müssen kann dann effektiv genutzt werden. Die Raffinerien sind dann auch unnötig, winwin Situation.

Beitrag melden
toll_er 10.12.2018, 08:09
32. Endlich

Endlich mal jemand der laut ausspricht, wofür Wasserstoff wirklich eingesetzt werden kann. Sinnvoll. Für lange Strecken und kurze Standzeiten. Dafür lässt sich auch eine praktikable Ladeinfrastruktur aufbauen. Allerdings... Diese Prognose an sich ist Kaffeesatzleserei . 2050....

Beitrag melden
intercooler61 10.12.2018, 08:11
33. Danke, SpOn, sehr wohltuend

... nach gefühlten Telefonbüchern von Wunschdenken und Geschwafel mal einen Beitrag zu lesen, der sich durch Sachkunde und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Antriebsentwicklung ebenso auszeichnet wie durch einen nüchternen Blick auf die Realität.

Beitrag melden
seikor 10.12.2018, 08:17
34. Wirkungsgrad...

Alle Brennstoffzellenbefürworter vermeiden das Wort "Wirkungsgrad" wie der Teufel das Weihwasser.
Ich glaube fast, dahinter steht die Erdöl/Erdgasindustrie, die sich neue Einnahmefelder erschließen will...
Wo steckt der Sinn, mit Strom Wasserstoff zu erzeugen und diesen dann wieder in Strom umzuwandeln? Mit grauenvollen Verlusten? Die Batteriespeichertechnlogie taugt doch prinzipiell heute schon für Langstrecke.

Beitrag melden
harald441 10.12.2018, 08:19
35. Also an der Brennstoffzelle

wurde schon geforscht, als ich noch studierte, und das ist über 45 Jahre her. Wenn sie sich bis heute nicht durchgesetzt hat, dann wird sie es auch die nächsten 45 Jahre nicht tun. Verwendet wird sie bisher lediglich in der Raumfahrt und meines Wissens auch bei U-Booten. Und das war's dann auch schon.
Freier Wasserstoff und Sauerstoff wachsen halt nicht auf Bäumen und sind nicht einfach wie Rohöl aus der Erde zu fördern, sondern sie müssen aufwendig durch Elektrolyse aus Wasser abgespalten werden, um hinterher im Auto wieder in umgekehrter Richtung zu antreibendem Strom zu werden. Das aber sind zwei Umwandlungsprozesse, deren energetischer WIrkungsgrad deutlich unter 1 liegt, was bedeutet, daß für das System z. B. zehn Kilowatt Energie verbraucht werden, damit zwei Kilowatt ein Auto antreiben können. Idiotisch.

Beitrag melden
Bietwahn 10.12.2018, 08:22
36. Toyoata Strategie in der Sackgasse

In Shenzen fahren bereits über 12000 Taxen und mehr als 16000 Busse batteriebetrieben und voll elektrisch, eine Stadt mit 12,5 Millionen Einwohnern. Es gibt auch bereits riesige Ladeparks für diese Infrastruktur. Der Elektroantrieb mit Batterie wird sehr schnell auch bei uns alles andere ablösen, Toyota wird da mitziehen müssen oder untergehen. Wer einmal elektrisch gefahren ist, Tesla oder Hyundai Kona, Kia Ioniq, auch BMW i3 usw. will keinen Verbrenner mehr und auch nicht mehr ewig auf einen event. Brennstoffzelle warten die ohnehin viel zu teuer ist. Wer sich etwas intensiver mit der aktuellen Entwicklung beim E-Antrieb beschäftigt plant sein nächstes Auto batteriebetrieben. Eine Entwicklung wie vom Nokiaknochen zum Smartphone, in kurzer Zeit nicht mehr aufzuhalten.

Beitrag melden
dudeldumm 10.12.2018, 08:25
37. Headline ist grob verfälscht.

Herr Killmann hat gesagt: "Im Pkw-Bereich wird es mehr Batterieautos geben, bei größeren Fahrzeugen wird sich die Brennstoffzelle durchsetzen."
Wie kann man das einfach so zu "Die Brennstoffzelle wird sich durchsetzen" verkürzen? Einfach mieser Journalismus, sorry

Beitrag melden
durchsichtig 10.12.2018, 08:25
38. Was der Mann

sagt klingt sehr klug und ist von Sachkenntnis geprägt. Es dauert nicht lange, bis wieder ein Elektrojünger (Bibs1980) zu lamentieren beginnt. Die Erkenntnis, das in der Fläche ein E-Antrieb komplett unrealistisch ist, verschliessen sich einige mit grosser Verve.
Das ist was für Eigenheimbesitzer (Stromanschluss! ) mit geringer Fahrleistung.
Einr Nische halt. Das macht das Interview sehr deutlich. Warum kann man das nicht akzeptieren?

Beitrag melden
twike-fahrer 10.12.2018, 08:25
39. Unsinn

Die Brennstoffzelle erzeugt beim Betrieb mit Erdgas genauso viel CO2 wie ein Verbrenner. Was soll dieser Quatsch?

Beitrag melden
Seite 4 von 78
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!