Forum: Auto
Altes DIN-KFZ-Kennzeichen: Dahinter steckt immer eine coole Geschichte
Haiko Prengel

Ab und zu trifft man im Straßenverkehr noch auf Autos mit dem alten DIN-Kennzeichen. Es erzählt von Autofahrern, die sich niemals von ihrem alten Vehikel trennen würden - weder durch TÜV noch durch Reklame der Neuwagen-Industrie.

Seite 1 von 9
dergenervte 10.12.2016, 09:32
1. Letztens auf der KFZ-Zulassungsstelle

Ich brauchte für meinen Skoda Bj.97 einen neuen KFZ-Schein. Der alte ging verloren und ich bekam beim TÜV deswegen keine Plakette geklebt. Als ich an der Kasse der Zulassungsstelle stand um zu zahlen und endlich die Plakette zu bekommen, wollte man sie mir verweigern. Man meinte ich hätte noch ein altes Kennzeichen welches nicht mehr zulässig wäre. Jetzt musste ich der Behörde auch noch die Gesetze erklären. Ich werde mein Auto solange fahren bis nichts mehr geht. Natürlich mit Kennzeichen ohne blauen Balken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 10.12.2016, 09:34
2. Seit 1995.

Das Euro-Kennzeichen gibt es aber, zumindest in Deutschland, bereits seit Januar 1995. Ich hab mir im Februar 1995 ein Auto gekauft und habe dort bereits ein solches Kennzeichen machen lassen, obwohl es noch freiwillig war. Pflicht wurde es erst später. Ich hab auch noch Fotos von dem Wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acyonyx 10.12.2016, 09:57
3. Als diplomierter Designer...

Beitrag....hat mein inneres Auge geweint. Der Schriftsatz und die Typografie der neuen ist geradezu barbarisch im Vergleich zu drn alten Schildern von Ottl Eicher. Die Argumente für das neue Kennzeichen waren alle Ende der 70er schon doppeltobsolet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flovo 10.12.2016, 09:59
4. schlecht recherchiert

Der Golf II ist nicht vollverzinkt. Er rostet wenig, weil er noch mit den giftigeren 80er Jahre Lacken lackiert ist und weil er ab Werk super konserviert war.
Und ein G60 war vor 10 Jahren auch nicht wirklich wertvoll sondern hauptsächlich das, was er immer war: Meistens im Eimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 10.12.2016, 10:15
5. Foto 2:

Trill Trilling?

Echt jetzt oder Tippfehler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl.inge83 10.12.2016, 10:22
6.

Die angebliche Vollverzinkung wurde schon vom Foristen angesprochen. Zudem gab es die 1.3l 55PS Variante nie mit Automatik, erst ab 1.6l.
Trotzdem noch Autos aus Zeiten, als nicht hinter jedem Entwickler gleich ein Controller stand. Umsatzrendite lächerlich, Technik für die Ewigkeit. Heute exakt umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 10.12.2016, 10:27
7. Die Abwrackpfämie...

... wurde später zur Umweltprämie, dann zur Arbeitsplatzprämie umbenannt. Im Grunde war sie eine Lobbyistenprämir. Aber alle haben fleißig mitgemacht, keiner hat dagegen bei seinem MdB protestiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcpoel 10.12.2016, 10:29
8. Umweltfreundlich

Solange umweltfreundlich = neu bedeutet, wird sich an der Einstellung Vieler leiddr nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teddy78 10.12.2016, 10:56
9. Einige Fehler im Artikel

Der Motor hat sicher keine 55PS und ein 1.3 Liter ist es ebenfalls nicht. Das Automatikgetriebe gab es nie mit dem kleinen 1.3 Liter Motor. Der sieht übrigens auch völlig anders aus, als der auf dem Bild.
Das hier ist mit großer Sicherheit ein 1.6 Liter Motor mit 70PS. Auf dem Bild erkennt man nämlich, dass dieser Motor einen Vergaser hat. Der ansonsten ähnliche 1.8er mit 90PS hatte zu der Zeit schon ein Einspritzanlage.
Die eben nicht voll verzinkte Karosserie wurde schon bemerkt.
Auch hatte das Golf GL Modell kein Hartplastik Armaturenbrett. Es war geschäumt. Deswegen ist es auch gerissen.
Trotzdem netter Artikel. Für mich war das der beste Golf aller Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9