Forum: Auto
Angriff auf Pkw-Software: Hacker steuern Autos fern
Corbis

Um die Software in Autos zu knacken, benötigte man bislang teures Gerät. Nun hat ein Hacker-Duo gezeigt, wie man mit Hardware im Wert von 20 Euro Autos die Kontrolle über die Kfz-Elektronik übernehmen kann. Experten warnen vor größeren Gefahren - und beklagen die miese Verschlüsselung der Hersteller.

Seite 1 von 11
baesserischris 07.08.2013, 09:00
1. Telematik

....da muss doch noch viel mehr zu machen sein :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 07.08.2013, 09:39
2. Geil

Ich lache mich kaputt. Das kommt davon, wenn man unbedingt diese Elektronikkisten braucht. Fazit: entweder ein Billigstauto mit Minielektronik oder eine alte, gepflegte, gemütliche Gurke ohne Elektronik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlmb 07.08.2013, 09:47
3.

Zitat von sysop
Um die Software in Autos zu knacken, benötigte man bislang teures Gerät. Nun hat ein Hacker-Duo gezeigt, wie man mit Hardware im Wert von 20 Euro Autos die Kontrolle über die Kfz-Elektronik übernehmen kann. Experten warnen vor größeren Gefahren - und beklagen die miese Verschlüsselung der Hersteller.
Sorry, aber da ist eine ganze Menge Schwätzerei von den Typen dabei. Die Bremse geht beispielsweise gar nicht abzustellen. Wie soll das bei einem fest verbundenen mechanisch-/hydraulischen System funktionieren?

Und ansonsten: Ein wenig auf dem Komfort-CAN mitplappern? Wow, was für Experten! Ein Dreh am Temperaturregler der Klimaanlage hätte dasselbe bewirkt. Eindrucksvoll, wirklich!

Und mal abgesehen davon: Jeder mit physischem Zugriff kann irgendwas kaputt machen - mechanisch oder elektrisch. Bremsleitungen kann man zersägen, sollen deswegen dicke Panzerungen ran?

Diese ganzen "Ich habe ein Auto gehackt"-Geschichtchen sind im Großen und Ganzen nichts weiter als lauwarme Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hutaba 07.08.2013, 09:49
4. Das gibts doch bestimmt schon lange.

Man kann zur Wirkung von solchen Eingriffen doch mal Michael Hasting fragen, ...ähhm können wir nicht mehr.
Sowas ist doch nicht schwer und wenn es wirklich daran interessierte Gruppen von Menschen gibt, dann sind auch viel mehr technische Spielereien möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 07.08.2013, 09:51
5. So wie es im Moment

Zitat von sysop
Um die Software in Autos zu knacken, benötigte man bislang teures Gerät. Nun hat ein Hacker-Duo gezeigt, wie man mit Hardware im Wert von 20 Euro Autos die Kontrolle über die Kfz-Elektronik übernehmen kann. Experten warnen vor größeren Gefahren - und beklagen die miese Verschlüsselung der Hersteller.
aussieht, muss man einen Rechner über den Bus direkt anschliessen. Dazu müsste das Auto wohl aufgebrochen werden. Wirklich eine sensationelle Erkenntnis dass sich dann Vorgänge von aussen steuern lassen...! Wenn jemand etwas Böses im Schilde führe, kann er auch einfach die Bremsleitungen anritzen, dafür bräuchte man keine Software etc. sondern nur ein Messer dann kann der Fahrer auch irgendwann Probleme bekommen...reisserischer Artikel mit wenig Neuem, und wohl eine kostenlose Job-Bewerbung für die im Artikel genannten Personen. Falls ich mal Bedarf habe, kann dann SPON für mich auch so eine Bewerbung herausgeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
assiwichtel 07.08.2013, 09:53
6. Funk?

Klingt ja fast so, als ginge das alles von außen über Funk. Aber dem ist sicher nicht so! Panikmache?? Ein physischer Anschluß an die Hardware ist doch sicher erforderlich und dazu muß man ins Auto.

Bei meinem Auto funktionieren die Bremsen immer noch hydraulisch, da läßt sich nur was "abschlaten", in dem man die Hydraulikflüssigkeit abläßt. Hier ist sicher nur das Abschalten des ABS gemeint, Bremsen kann man dan nach wie vor.

Also bitte etwas präziser berichten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlmb 07.08.2013, 09:53
7.

Zitat von Jobuch
Auch deshalb: Youngtimer fahren. Keine Elektronik, keine Hacker.
Seit wann haben Youngtimer keine Elektronik? Und wieso überhaupt darauf verzichten? Nur weil Ihnen irgendwelche Typen erzählen, sie könnten per WLAN dann Ihren Airbag auslösen, "es aber nicht nicht ausprobiert haben"?

Die erzählen Ihnen auch, dass sie jeden Tag den Weihnachtsmann treffen. Experten sind das jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNerd 07.08.2013, 09:56
8.

Zitat von karlsiegfried
entweder ein Billigstauto mit Minielektronik oder eine alte, gepflegte, gemütliche Gurke ohne Elektronik.
Was für eine alte Gurke? Käfer, Ford T Modell? Verschiedene Aktionen können auch bereits bei einem 14 Jahre alten Auto ausgelöst werden. Und die Basics, nämlich Airbag, Bremsen, etc sind auch im Billigauto mit Minielektronik zugänglich.
OBD gibt es seit 1988, Seit 2001 in jedem neuen Benziner und seit 2004 in allen neuen KFZ,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freieentscheidung 07.08.2013, 09:56
9. .... ich liebe diese neue Welt

der Freitot oder der Falschfahrer waren nur ein Hack.
Lass uns in alles Chipse stecken und vernetzten, dann kann uns jeder Hack verletzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11