Forum: Auto
Ankündigungen von Elon Musk: Mit Vollgas in die Vergangenheit
DPA

Elon Musk gilt mit seinen Tesla-Elektroautos als Pionier, der schon mal vorfährt ins automobile Morgen. Dafür wird er gefeiert. Dabei sind seine Autos bislang alles andere als zukunftsweisend.

Seite 3 von 45
g5z2z542gv 17.11.2017, 15:12
20. Hä - was bitte ?

Schlechte Beschleunigungswerte und geringe Reichweiten sind also jetzt das Maß für echten Fortschritt?
Das perfekte und umweltfreudliche Auto braucht dann also 120 Sekunden für 0-100km/h und schafft nur 5 Kilometer mit einer Akkuladung bzw. Tankfüllung? Autsch !

Wer gibt denn hier solche sinnfreien Artikel frei? Der Informationsgehalt ist Null !

Beitrag melden
melaw 17.11.2017, 15:12
21. Zielgruppe

ist das Zauberwort. Es gibt Tesla-Fans, und es gibt Tesla-Jünger. Letztere halten den Weg des Batteriefahrzeugs bei heutigem Stand der Technik für das nonplusultra, Kritik wird durch einseitige Betrachtung oder Verwendung von Strohmannargumenten abgewiesen. Diese Leute sind damit nicht besser als ihre Erzfeinde, die klassischen Auto-Narren. Nein, so geht es wahrlich nicht, und wenn sich dann auch noch die Politik gegen Vernunft und für Showeffekte entscheidet, erst recht nicht. Ein Konzept wie e-LKW kann niemals real funktionieren, das beißt sich hinten und vorne wenn man weiß, wie LKW im echten Leben eingesetzt werden. Warum setzt Musk also immer wieder ein neues Sahnehäubchen auf sein letztes Sahnehäubchen, anstatt die Milliarden in vernünftige Projekte zu stecken? Meiner Meinung nach ist er entweder ausschließlich interessiert an Innovation, dem Kick des Neuen, oder aber Tesla ist schlichtweg ein sehr gutes Schneeballsystem.

Beitrag melden
Barças Superstar 17.11.2017, 15:13
22. Total Cost of Ownership

Wir nähern uns der Gesamtbetrachtung. Es geht nicht nur ums Elektroauto und um dessen Betriebskosten. Es geht auch um die Ökobilanz der Herstellung. Und ! - auch das zu erneuernde Mittelspannungsnetz und dessen Kosten müssen eingerechnet werden. Erst dann kann man alles zusammenzählen und seriös vergleichen.
Bei der Gegenüberstellung - auch Benchmark genannt - muss man dann die entsprechenden Faktoren der Verbrennungsmobilität gegenüberstellen.
Seriös (vulgo: wissenschaftlich) rechnende Fachleute vermuten ein böses Erwachen auf der Seite der Befürworter von Elektromobilität. Tatsächlich muss man über die Reduzierung der gefahren Kilometer nachdenken. Dort liegt das Öko-Potenzial - nämlich im weltweiten Mobilitätswahn.
Übrigens: Energieeinsparungen auf der Immobilitätsseite haben ein gigantisches Potenzial, aber auch das ist nicht finanzierbar. Die Umlage einer "gescheiten" Isolierung auf die Miete würde in vielen Fällen eine Verdopplung der Miete bedeuten. Willkommen in der Energiefalle.

Beitrag melden
theanalyzer 17.11.2017, 15:13
23.

Das Tesla-Geschwätz ist symptomatisch für den ganzen Batterieauto-Hype. Die Politik macht unsere gute Dieselindustrie kaputt, die Chinesen lachen sich schlapp, und werden Weltmarktführer für Elektrokleinwagen. Nicht umsonst baut China über 40 neue Atommeiler und 300 Kohlekraftwerke für die E-Autos.

Beitrag melden
spezialdm 17.11.2017, 15:13
24.

Zitat von Thunder79
Tesla ist für mich nur ein Hype, einzig was der Konzern kann ist vollmundige Sprüche und aggressive Umsetzung unausgereifter Technik (siehe autonomes fahren). Dabei sind die Fahrzeuge in keinster Weise eine Ingenieursleistung, da habe ich weitaus mehr Respekt vor den hiesigen Dieselmotoren, die vollgestopft mit Technik und etlichen bewegten Teilen 200-300tsd im schaffen. Wenn auch die Technik sicherlich bald ausgedient hat, aber das ist für mich wahre Ingenieurskunst und nicht ein E-Motor mit Batterie.
Das ist doch totaler Blödsinn. Es geht doch nicht darum, dass ein Auto nur dann gut ist wenn es vollgestopft mit komplizierter Technik ist. Auch hat Musk nie behauptet er wäre der tollste Ingenieur auf dem Planeten. Ich frage mich auch, worin die Ingenieursleistung liegt ein Auto immer komplexer aufzubauen was es immer kmplizierter in der Reperatur macht und damit auch deutlich teuerer im Unterhalt.
Anstatt sich über Alternativen Gedanken zu machen, bauen die Hersteller lieber noch komplexere Triebwerke nur um die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten (was ihnen offensichtlich nicht gelingt wie man bei den Ing. Künstlern bei VW gesehen hat). Der Kunde ärgert sich dann weil die Werkstatt die Probleme nicht in den Griff bekommt.

Beitrag melden
static_noise 17.11.2017, 15:13
25.

Geil, jeder Prototyp der deutschen Autoindustrie auf der IAA wird bejubelt. Konzeptfahrzeuge der Hersteller die in 20 Jahren nicht gebaut werden schiebt man Jahr um Jahr in's Rampenlicht um Innovationsfreude zu belegen die in Modellpalette und Technikportfolio nie auftaucht.
Aber eine Tesla Präsentation wi zerpflückt, dass es eine Freude ist.

Ist der Tesla LKW ausgereift? NEIN, garantiert nicht!
Sind Elektronutzfahrzeuge die Zukunft? Sicher, fragen sie mal die DHL die jetzt zum Autohersteller und Verkäufer wird, schauen sie sich mal den Kommunal und Lieferverkehr in holländischen Großstädten an...

Erzeugt ein Elektro Fahrzeug Dreck und Gift? Aber sicher! Batterien müssen gebaut, Plastik gewonnen, Strom erzeugt werden.

Aber wer rechnet beim Benziner mit ein, wo und wie das Benzin herkommt? Was der Betrieb der Tankstellen Infrastruktur energetisch und 'rohstofftechnicch' kostet? Das kommt auch nicht aus ner Quelle unter der Tankstelle, sondern wird um den halben Erdball kutschiert, mit Tankern die extra dafür gebaut sind und selber Diesel fressen. Ölförderung, Raffinerien.

Eine ECHTE VOLLSTÄNDIGE und EHRLICH "Well 2 Wheel" Analyse tut Not.

Beitrag melden
lollicruncher 17.11.2017, 15:13
26. Danke...

... für diesen Artikel. Es verhält sich damit wie die Studien zu "Solar Roadways". Sieht vielleicht toll aus, die Umweltbilanz fällt dann eher ernüchternd aus.

Beitrag melden
tobi-wan-kenobi 17.11.2017, 15:14
27. Nur wer noch keinen gefahren hat....

kann so reden. Die Studie die zitiert wird vernachlässigt bei ihrem Vergleich die Umweltbelastung die bei der aherstellung, Transport, Rafinierung etc von Benzin erzeugt wird. es wurde nur der CO2 Ausstoß des PKW zum Vergleich herangezogen.
Was ist mit over the air updates? Tesla hat das Fahrzeug zum Computer gemacht wer mit neuer Software immer besser wird. Letzte Woche hat Tesla mir eine Standheitzung geschenkt, per Software Update. Wann hat das jeweils ein anderer Hersteller gemacht.
Veraltete Technik innovativ zu nennen ist wie besser gedrehte Zigaretten gesund zu nennen.

Beitrag melden
jingorum 17.11.2017, 15:16
28. Sie übertreiben.

Und wieviel CO2 entsteht, während ein Auto mit Verbrennungsmotor hergestellt wird? - Also bei der Herstellung...
Addieren Sie die Produktionsbilanz mit dem Verbraucht und CO2 Austoß während 8 Jahre. Dann kommen Sie bestimmt über den Tesla wert.

Soviele Rechenspielereichen mit CO2 ... irgendwo muss man doch anfangen.

Aber ich verstehe. SPON hat keinen Grund Redakteure zu feuern, die nichts mehr von Bedeutung zu berichten haben, solange es Leser wie mich gibt, die das hier auch noch kommentieren ;-)

Insofern ...

Beitrag melden
gersois 17.11.2017, 15:16
29. Verbrennungsmotoren

stoßen noch andere Abgase aus als CO2. Es ist daher unsinnig, sich immer nur nach einer CO2-Bilanz zu richten. Elektromobile können die Luft in den Innenstädten wieder erträglich machen. Tesla muss man allerdings vorwerfen, dass er bisher keine Alltagsautos für diese Innenstädte baut. Ein Beschleunigungswert von 2s oder 3s auf 100km/h ist nur einfach lächerlich. Benötigt werden Alternativen zu BMW i3 oder Renault Zoe, aber keine Supersportwagen mit Akku!

Beitrag melden
Seite 3 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!