Forum: Auto
Anlässlich der IAA in Frankfurt am Main: Oberbürgermeister feuert Breitseite gegen Au
imago/Jan Huebner

Frankfurts Stadtoberhaupt Peter Feldmann ist bei der IAA-Eröffnung nicht zu Wort gekommen - offiziell aus Zeitgründen. Seine Rede veröffentlichte der Autoindustrie-Kritiker trotzdem.

Seite 1 von 17
RioTokio 12.09.2019, 16:11
1.

Feldmann ist Politologe und Mitglied der SPD - man darf keine wirtschaftliche Kompetenz erwarten.
Es ist nur ein weiterer Politiker der am Grab unserer wichtigsten Industrie schaufelt.
Geld kann man dann ja drucken und Jobs gibt es in der Behörde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paola48 12.09.2019, 16:14
2. die Industrie ist der falsche Adressat

der Kunde, der die Autos kauft, ist der Schuldige. es gibt ja kleinere Autos. Niemand muss einen SUV kaufen.
Aber so etwas zu sagen ist vielleicht zu riskant, wenn man wiedergewählt werden möchte. Da ist es billiger, auf die Industrie zu schimpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist19 12.09.2019, 16:16
3. Unsere Autoindustrie ....

..sollte damit beginnen, ihre Sitze und Produktionsstätten in das Ausland zu verlegen , wo man noch die Arbeitsplätze zu schätzen weiß und nicht einem politischen Bashing im Namen des Klimaschutzes ausgesetzt wird . Lasst die Deutschen wieder mit Eselskarren durch die gegen fahren, das ist absolut CO 2 neutral

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lion 12.09.2019, 16:17
4. Sensibelchen VDA

Ohoh, da hat doch jemand von offizieller Seite mal Kritik an der Autoindustrie gübt und erhält Redeverbot. Wäre schön gewesen, wenn die Autoindustrie beim massenhaften Abgasbetrug auch so sensibel reagiert hätte oder bei steigenden Ozon- und Feinstaubwerten in den Innenstädten. Mal abgesehen davon, dass der OB der Stadt sich an die eigene Nase fassen sollte, was eine absolut unökologische Verkehrspolitik in Frankfurt betrifft, der VDA aber sollte sich nicht so lächerlich machen. Das ist ein echtes Versagen der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 12.09.2019, 16:19
5.

Zitat von RioTokio
Feldmann ist Politologe und Mitglied der SPD - man darf keine wirtschaftliche Kompetenz erwarten. Es ist nur ein weiterer Politiker der am Grab unserer wichtigsten Industrie schaufelt. Geld kann man dann ja drucken und Jobs gibt es in der Behörde.
Sehr amüsant. Den meisten Kritikern geht es allerdings überhaupt nicht darum, die deutsche Automobilindustrie abzuschaffen, sondern sie zukunftsfähig umzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hadwerker 12.09.2019, 16:21
6. Der Mann hat Recht

Man sollte die Autos wieder schrumpfen und leichter machen und nicht breiter, länger, schwerer. Wir alle brauchen einen mobilen Untersatz, aber mit 2.5 Tonnen allein durch die Gegend gondeln ist einfach nur Unsinn. Das werden Fahrer dieser Fahrzeuge natürlich anders sehen, aber unsere Städte sind für in Richtung amerikanischen Standard gehende Autos oder Pick ups nicht nicht gebaut. Ich verstehe durchaus, wenn man Autos mag, grosse und starke, aber in Zeiten in denen man das Gefühl hat, unsere Kinder müssen unsere Fehler ausbaden, sollte man endlich ein bisschen umdenken. Und damit meine ich keinesfalls die E Mobilität, weil sie keine Alternative darstellt, wenn man objektiv das Für und Wider abwägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrenderstreiter 12.09.2019, 16:24
7. Faslcher Adressat

Sich als Politiker bei der Autoindustrie darüber zu beschweren, dass "immer mehr Parkhäuser" gebaut würden, grenzt schon an einen Schildbürgerstreich.

Die SUV Diskussion, wie auch schon das Hick-Hack um den Diesel, ist für mich ein typisches Beispiel von heutzutage leider alltäglicher, hysterisch aufgeheizter Debatte, die eine sachliche Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema unmöglich macht.
Sich bei einem Unternehmen darüber zu beschweren, dass es vornehmlich Produkte verkauft die sich zu guten Margen verkaufen lassen, ein Witz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
migampe 12.09.2019, 16:24
8. Vorbildlich!

Wir brauchen mehr Politiker, die die Zukunft im Blick haben! Die "Großkotzigkeit" der Automobilhersteller zeigt sich doch - neben der IAA - wieder in den aktuellen Nachrichten, daß VW auch bei den neuen Motoren weiterhin betrügt. Herr Feldmann, ich danke für diese zukunftsweisende Rede. Es war noch nie gut, wenn Muttis im Suff ihre Kinder zur Schule gebracht haben. Oh - das wird ja heutzutage SUV geschrieben ;-) Warum eigentlich, wird in dem Artikel nicht die Parteizugehörigkeit Herrn Feldmanns erwähnt? Ist er doch endlich einer, der die wahren Probleme anspricht und damit zeigt, daß es in der SPD auch Menschen mit Sinn und Verstand gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf im Wolfspelz 12.09.2019, 16:27
9. Erschreckend...

...das selbst Kommunikationsprofis - zumindest sollte das Messeteam aus solchen Leuten bestehen - elementare Fehler machen. Man nennt dies den "Streisand-Effekt". Damals hatte die Schauspielerin eine unliebsame Information unterdrücken wollen, mit dem Ergebnis, das sich die Öffentlichkeit erst dafür interessiert hat. Das war 2003. Mal schauen, wie lange es dauert, bis diese Erkenntnis in Frankfurt durchsickert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17