Forum: Auto
Aral, Shell und Co.: Öl-Multis empfehlen Verzicht auf Erdgas
DPA

Der Gastank eines VW Touran explodiert an einer Tankstelle, womöglich ignorierte der Fahrer eine Warnung des Herstellers. Aral, Shell, Total, Jet und Esso reagieren drastisch.

Seite 1 von 11
tempus fugit 14.09.2016, 15:45
1. Warum soll einer nicht tanken können,..

...wenn er den Nachweis führen kann, dass der Gastank in Ordnung ist bzw. der Defekt behoben wurde?...

Gab's mal - den Tankwart...

Beitrag melden
michelinmännchen 14.09.2016, 15:51
2. Kann mir

das bitte jemand erklären? Wenn es nicht an den Gefahren liegen kann, warum wird das dann gemacht? Verlustgeschäft der Konzerne? Verstehe ich nicht.

Beitrag melden
JBond 14.09.2016, 15:55
3.

"Grundsätzlich herrscht unter Experten Einigkeit darüber, dass Erdgas-Autos im Vergleich zu Benzin- oder Dieselfahrzeugen nicht unsicherer sind."
Wieviele Benzintanks sind denn schon explodiert?
Natürlich gibt es hier eine zusätzliche Gefahrenquelle - welche zwar im ordnungsgemäßen Zustand als sicher zu bewerten ist - aber eben im Fehlerfall deutlich schlimmere Folgen haben kann.
Dadurch entsteht in der Nutzung natürlich ein höherers Risiko.

Der Unterschied mag gering sein gemessen an der Anzahl der Fahrzeuge - aber zu behaupten es gäbe keinen Unterschied, ist einfach falsch.

Beitrag melden
gorxx 14.09.2016, 15:58
4. Steilvorlage für die Ölmultis

Ich empfinde dieses Verkaufsverbot als überzogen, da hier durch das fahrlässig Verhalten eines Einzelnen alle CNG-Fahrer quasi in Sippenhaft gesteckt werden. In meinen Augen, sollte sich das Verkaufsverbot nur auf die entsprechenden VW-Modelle beziehen. Zur not muß die Zapfanlage für jeden Kunden einzeln durch den Tankstellenwart an der Kasse freigeschaltet werden. Der gleichen Logik folgend müßten bereits alle Tankstellen außerbetrieb sein, weil wieder einer auf die gloreiche Idee gekommen ist beim Tanken zu rauchen und dabei die Tankstelle in Brand gesetzt hat. Was auch immer wieder vorkommt. Und warum Steilvorlage? Die CNG-Fahrer müssen wieder auf das teuere, selbstvertriebene Benzin ausweichen.

Beitrag melden
Zack Peng 14.09.2016, 15:58
5. Ein Schelm wer Böses denkt

Ob diese Konzerne eine solche Empfehlung denn auch aussprechen würden, wenn denn das Erdgas aus der eigenen Produktion stammen würde?

Beitrag melden
porlox 14.09.2016, 16:09
6.

Zitat:"Grundsätzlich herrscht unter Experten Einigkeit darüber, dass Erdgas-Autos im Vergleich zu Benzin- oder Dieselfahrzeugen nicht unsicherer sind. Das gilt sowohl für CNG-Modelle als auch für LPG-Modelle, die mit sogenanntem Flüssiggas betrieben werden." Zitat Ende.
Diese Überprüfung hat nix mit dem Vorgang zutun. Ein rostiges Gehäuse wurde bei den Tests sicher nicht benutzt. Wie immer sucht man die Schuld beim Kunden. In den USA hätte VW mit solch einer Aktion endgültig verschi...en. Nur in der feinen BRD unterstützt man diesen Lügenkonzern weiter.

Beitrag melden
net_worker 14.09.2016, 16:12
7. #ErdgasAutoMobbing

Zitat von michelinmännchen
das bitte jemand erklären? Wenn es nicht an den Gefahren liegen kann, warum wird das dann gemacht? Verlustgeschäft der Konzerne? Verstehe ich nicht.
Einerseits geht Sicherheit vor - aber wenn ein Benzin-Auto beim Tanken Feuer fängt, werden ja auch nicht alle Zapfsäulen gesperrt.
Meiner Meinung nach ist das Anbieten von CNG den Konzernen ein Dorn im Auge weil der Umsatz mit CNG so gering ist. In D gibt es ca. 100.000 CNG Fahrzeuge. Die Autofirmen vermarkten CNG auch sehr defensiv. Die haben lieber den Diesel gepusht. Dabei ist ein CNG Fahrzeug nach einem Elektroauto (mit PV-Strom) die sauberste (und billigste) Sache. Und Erdgas-Leitungen liegen auch genügend in der Erde um flächendeckend zu versorgen.

Beitrag melden
Flari 14.09.2016, 16:16
8. Werbeschreiben...

Zitat von
Touran-Besitzer soll zwei Schreiben von VW erhalten haben Nach Angaben eines VW-Sprechers war der bei Göttingen geplatzte Gastank des Tourans von dem Rückruf betroffen. Der Halter sei zunächst am 30. Juni und erneut am 9. September - dem Tag des Unglücks - schriftlich zu einem Werkstattbesuch aufgefordert worden.
In meinen Augen ist es völlig verfehlt, solche Rückrufe den Autohäusern/Herstellern zu überlassen, die sehr geneigt sind, das Problem kleinzureden, um ja nicht am Renomee ihrer Marke zu kratzen.
Mir selber ist es auch schon bei zwei gebraucht gekauften PKW passiert, dass ich die Rückrufschreiben ungeöffnet in den Müll entsorgt hatte, da für Werbung gehalten, bis der nette Dorfpolizist bei mir vorstellig wurde und noch 7 Tage Frist einräumte.

Beitrag melden
gorxx 14.09.2016, 16:22
9.

Zitat von JBond
... Wieviele Benzintanks sind denn schon explodiert? ...
Beim tanken wohl kaum. Aber bei einem Unfall sind Benzin- und Dieselfahrzeuge gefährlicher, da der Treibstoff sich auf dem Boden verteilen und ein Feuerteppich entstehen kann. Ein Erdgastank hat ein Sicherheitsventil welches im Falle das Gas kontroliert in eine Richtung, weg vom Fahrgastraum, entweichen lassen kann. Gut. Wenn einer seine Tanks nicht warten läßt und der Rost die Tankwand entsprechend angegriffen hat. Das Erbniss ist die aktuelle News.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!