Forum: Auto
Aston Martin: James Bonds Dienstwagen kommt zurück
Danjaq / LLC / United Artists Corporation / Columbia Pictures Industries / Aston Martin

Einmal Auto fahren wie 007 - mit Schleudersitz und Maschinengewehr? Aston Martin baut den DB5 aus "Goldfinger" nach. Oldtimerfans sehen das kritisch, und der Preis ist happig.

Seite 2 von 4
Der BIicker 23.08.2018, 13:58
10. Mal davon abgesehen, ...

Zitat von herr_jaspers
man kann nicht alte und neue Dinge miteinander vergleichen. Beweis: Einstein zum Beispiel, ziemlich alt, und sogar ziemlich tot. Gegen ihn siehst Du - relativ neu - trotzdem echt voll * aus. Aber du bist definitiv lustiger. Erheitert, herr_jaspers
das wir nicht perdu sind - man wächst mit der Zahl seiner Kritiker (gerade dann, wenn man sich deren Argumente mal so ansieht!). Von daher - danke für Ihre Bestätigung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tony..montana 23.08.2018, 14:04
11. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich...

Zitat von Der BIicker
sind ja sicherlich ganz nett - zum Hingucken, oder hier besser zum in die Garage stellen. Im Strassenverkehr ist man mit einem BMW X1 2.0 D doch wohl wesentlich besser aufgestellt. Der Aston braucht mit 268 PS 7,1 Sek. von 0 - 96 Km/h (diese krummen englischen Maßeinheiten!), während der BWM von 0 - 100 (!) mit 190 PS gerade mal 7,6 Sek (als xDrive25d sogar nur 6,6 Sek) benötigt. Außerdem war der Aston mit einer Mehrleistung von 96 PS gerade mal (offiziell) 9 Km/ h schneller als mein X1 2.0 D (der laut Tacho auch schon mal 240 gerannt ist) - was wohl nicht unbedingt für die Leistungsfähigkeit des Aston gegenüber einem modernen Auto spricht! Dafür benötigt der BMW mit 5 l im Schnitt wahrscheinlich nur 1 Viertel des Sprit, den der Aston sich reingezogen hat! Wie gesagt, ganz nett - zum Hingucken!
Nahezu jeder Chinawecker zeigt die Uhrzeit präziser an als eine mechanische Uhr. Ist halt eine Stilfrage.
Abgesehen davon dürfte der Eigner eines DB5 noch das eine oder andere weitere Fahrzeug besitzen, als daily driver.
Wobei der X1 nun wirklich automobiler fast Food ist.
tony

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der BIicker 23.08.2018, 14:14
12. Einen BMW X1 2.0 D, ...

Zitat von tony..montana
Nahezu jeder Chinawecker zeigt die Uhrzeit präziser an als eine mechanische Uhr. Ist halt eine Stilfrage. Abgesehen davon dürfte der Eigner eines DB5 noch das eine oder andere weitere Fahrzeug besitzen, als daily driver. Wobei der X1 nun wirklich automobiler fast Food ist. tony
der Allradantrieb hat, eine 8-Gang Automatik, als Triebwerk ein hochmodernes, sehr effektives und auch schadstoffarmes Meisterwerk Deutscher Ingenieurskunst mitbringt - mit Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation und einem Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (nur am Rande bemerkt), als 'automobiles Fastfood' zu bezeichnen, ist die Krönung.

Solchen 'Fastfood' (bitte korrrekte Schreibweise beachten) muss man sich erst mal leisten können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 23.08.2018, 14:23
13.

Interessant dazu ist auch die 8. Folge der 2. Staffel der Amazon Serie Grand Tour (alte Top Gear Crew). In der Folge fahren Jeremy Clarkson und Richard Hammond solche Neuauflagen. Clarkson ist in einem Aston Martin DB4 unterwegs und Hammond in einem Jaguar XKSS. James May fährt zum Vergleich einen modernen Honda Civic Type R. Es handelt sich nicht um ernsthafte Tests, dass darf man bei den Typen auch nicht erwarten. Allerdings ist die Sache durchaus unterhaltsam und es wird natürlich auch die Diskussion zu den Vor- und Nachteilen alter und neuer Autos geführt. Zum Glück mit einem Augenzwinkern, zu dem erschreckend viele Foristen hier mal wieder nicht fähig sind.
Wenn ich das schon wieder lese, X1 gegen Aston Martin DB5. So ein unglaublicher Schwachsinn. Genau so könnte man behaupten ein Fotokalender sei besser als die Mona Lisa. Der hilft nämlich auch beim Datum und sieht nicht nur gut aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tony..montana 23.08.2018, 14:39
14. Aber sicher ist ein aktueller BMW

Zitat von Der BIicker
der Allradantrieb hat, eine 8-Gang Automatik, als Triebwerk ein hochmodernes, sehr effektives und auch schadstoffarmes Meisterwerk Deutscher Ingenieurskunst mitbringt - mit Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation und einem Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (nur am Rande bemerkt), als 'automobiles Fastfood' zu bezeichnen, ist die Krönung. Solchen 'Fastfood' (bitte korrrekte Schreibweise beachten) muss man sich erst mal leisten können!
das objektiv "bessere" Auto als ein DB5, keine Frage. Bleibt aber Massenware - im Detail auch nicht gerade Premium, z.B. die verschieden genarbten Kunststoffe im Innenraum, grausig.
Und ja, ich kann das beurteilen - hatte drei Jahre den 3er GT mit 2L Diesel. Der Motor ist gut, wobei die Kiste bei konstant 200km/h deutlich mehr als 6L verbraucht :-)
Im Detail war ein Audi A4 im Innenraum besser gemacht.
Mein neuer 525 Touring ist aber optisch und haptisch wirklich ein Sprung nach vorne.
Zum "leisten können": Selbst als kleiner Angestellter in der Systemgastronomie bekommt man doch heute einen Einstiegs-BMW als Firmenwagen. Das ist doch wirklich nichts Besonderes...
tony

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der BIicker 23.08.2018, 14:52
15. Weder bin ich ...

Zitat von tony..montana
das objektiv "bessere" Auto als ein DB5, keine Frage. Bleibt aber Massenware - im Detail auch nicht gerade Premium, z.B. die verschieden genarbten Kunststoffe im Innenraum, grausig. Und ja, ich kann das beurteilen - hatte drei Jahre den 3er GT mit 2L Diesel. Der Motor ist gut, wobei die Kiste bei konstant 200km/h deutlich mehr als 6L verbraucht :-) Im Detail war ein Audi A4 im Innenraum besser gemacht. Mein neuer 525 Touring ist aber optisch und haptisch wirklich ein Sprung nach vorne. Zum "leisten können": Selbst als kleiner Angestellter in der Systemgastronomie bekommt man doch heute einen Einstiegs-BMW als Firmenwagen. Das ist doch wirklich nichts Besonderes... tony
ein "kleiner Angestellter in der Systemgastronomie" noch ist der X1 2.0 D ein Einstiegesmodell.

So könnte man bestenfalls den sDrive18i mit seinem - für BMW absolut unmöglichen - 3-Zylinder (wenn man sich an Autos wie den 320 i 6-Zylinder von 1984 (E30) erinnert) - bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_R 23.08.2018, 14:56
16. Der

Zitat von Der BIicker
der Allradantrieb hat, eine 8-Gang Automatik, als Triebwerk ein hochmodernes, sehr effektives und auch schadstoffarmes Meisterwerk Deutscher Ingenieurskunst mitbringt - mit Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation und einem Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (nur am Rande bemerkt), als 'automobiles Fastfood' zu bezeichnen, ist die Krönung. Solchen 'Fastfood' (bitte korrrekte Schreibweise beachten) muss man sich erst mal leisten können!
BMW X1 2.0 D ist schlicht und ergreifend ein Brot und Butter Auto welches auch von anderen Nationen in ähnlicher Bauweise hergestellt wird. Nix Besonderes eben.
Nur mal so zur Info, DB5 wurde von 1963 bis 1965 hergestellt und vergleichen diesen mit Ihrem jetzigen Kleinwagen. Hut ab!
Liebe(r) Frau/HerrBlicker, merken Sie was?

3 Millionen Euro werden für den neuen DB5 fällig - plus Steuern. Und Liebe(r) Frau/Herr Blicker, muss man sich erst mal leisten können!

Nun, wie dem auch sei, der DB5 ist kult und für mich schön anzusehen und natürlich retro. Tach noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 23.08.2018, 16:32
17.

Zitat von Der BIicker
der Allradantrieb hat, eine 8-Gang Automatik, als Triebwerk ein hochmodernes, sehr effektives und auch schadstoffarmes Meisterwerk Deutscher Ingenieurskunst mitbringt - mit Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation und einem Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie (nur am Rande bemerkt), als 'automobiles Fastfood' zu bezeichnen, ist die Krönung. Solchen 'Fastfood' (bitte korrrekte Schreibweise beachten) muss man sich erst mal leisten können!
Die Frage des Sich-leisten-Könnens stellt sich bei einem Firmenwagen nicht.

Abgesehen davon spielt jeder Aston Martin preislich in einer anderen Liga als so gut wie jeder BMW, von Raritäten wie 327, 507 und M1 abgesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam-berlin 23.08.2018, 17:40
18. echt jetzt?

Zitat von Der BIicker
sind ja sicherlich ganz nett - zum Hingucken, oder hier besser zum in die Garage stellen. Im Strassenverkehr ist man mit einem BMW X1 2.0 D doch wohl wesentlich besser aufgestellt. Der Aston braucht mit 268 PS 7,1 Sek. von 0 - 96 Km/h (diese krummen englischen Maßeinheiten!), während der BWM von 0 - 100 (!) mit 190 PS gerade mal 7,6 Sek (als xDrive25d sogar nur 6,6 Sek) benötigt. Außerdem war der Aston mit einer Mehrleistung von 96 PS gerade mal (offiziell) 9 Km/ h schneller als mein X1 2.0 D (der laut Tacho auch schon mal 240 gerannt ist) - was wohl nicht unbedingt für die Leistungsfähigkeit des Aston gegenüber einem modernen Auto spricht! Dafür benötigt der BMW mit 5 l im Schnitt wahrscheinlich nur 1 Viertel des Sprit, den der Aston sich reingezogen hat! Wie gesagt, ganz nett - zum Hingucken!
Sie vergleichen allen Ernstes ein ästhetisch fragwürdiges Massenprodukt wie den BMW X1 mit einem Kunstwerk wie dem Aston Martin DB5??!! Keine weiteren Fragen. Mehr Selbstdisqualifikation geht eigentlich nicht. Es fehlt nur noch der Hinweis, dass man im X1 auch eine Waschmaschine transportieren kann. Oh jeh!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timber_ulf 23.08.2018, 18:18
19. Der Blicker wieder

Zitat von Der BIicker
ein "kleiner Angestellter in der Systemgastronomie" noch ist der X1 2.0 D ein Einstiegesmodell. So könnte man bestenfalls den sDrive18i mit seinem - für BMW absolut unmöglichen - 3-Zylinder (wenn man sich an Autos wie den 320 i 6-Zylinder von 1984 (E30) erinnert) - bezeichnen.
Mein Tag war bis jetzt eigentlich recht lahm. Dank an den Blicker das er mir den Tag rettet.

Der Vergleich hinkt, das ist Ihnen doch hoffentlich bewusst? Ich will ihnen ja nicht ihr Weltbild versauen, aber der X1 2,0D ist einer der billigeren BMWs. Für weniger Geld gibts bessere Fahrleistungen und auch nen "fetteren, nicht so peinlichen" Auftritt. Solche Fahrzeuge fahren bei uns die Hausmütterchen um ihre Kinder zur Kita zufahren.

Der Aston Martin hingegen ist ein zeitloser Klassiker, der von Sammlern und Liebhabern geschätzt wird und neben bei gesagt den stilvollen Auftritt quasi schon als Sonderausstattung an Bord hat.


Ich denke sind auch der Typ Mensch der seinen ach so tollen X1 irgendwann in die Presse gibt wenn ein kapitaler Schaden vorliegt. Der Aston Martin Besitzer wird das Fahrzeug reparieren... sie verstehen den Unterschied? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4