Forum: Auto
Audi A3 Sportback 1.0 TFSI: ...und so bescheiden!
Jürgen Pander

Optisch fällt der Audi A3 nun wirklich nicht auf. Doch seit er im Sommer runderneuert wurde, gibt's einen neuen Basismotor. Der Dreizylinder-Turbo macht den Kompaktwagen dann doch zu einem erfrischend modernen Auto.

Seite 2 von 12
volker19611 24.12.2016, 18:20
10. Tja so ist das mit den Mordernen Zeiten

An meine Vorredner,
als das 52.000 Mark waren, waren die Einkommen auch noch niedriger. Ich kann nicht mehr vestehen, warum immer noch DM Preise von vor 15 Jahren herangezogen werden. In den frühen 80ern kostete ein Passat mit gleicher Fahrleistung und ähnlichem Raumangebot (habe in beiden gesessen) ca . 16.000 DM, ein Stabsunteroffizier verdiente 1600 Brutto, inkl Zulagen. Wer's nicht glaubt habe die Belege noch. Und die Motoren hielten auch nicht länger als 150.000 km, je nach Fahrstil. Und ein damaliges Fahrzeug mit Volllast über die damals leere Piste hat dank des meist verbauten 4-gang Getriebe eher 20 als 12 zu sich genommen. Ich kann den "früher- war- alles- viel besse-r -Kram wirklich nicht mehr hören. Das ist so was von postfaktisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 24.12.2016, 18:48
11. Dieses Auto ist dem Flottenverbrauch geschuldet.

Die Religion hat einen Namen: CO2! So etwas kann man machen aber es ist nicht der "passende" Motor für diesen an sich formidablen Wagen. In der Tat: Ein guter Kompromiss zwischen Aussengrösse (Handlichkeit) und Platzangebot. Aber in das Auto gehört der 1.4 TFSI (im Zweifel mit Zylinderabschaltung) . Die 150 PS ergeben erst den Antriebskomfort, der zu dem Auto passt. Wir haben in unserer Familie den 1.8 TFSI mit 180 PS. Da braucht man nicht notwendigerweise ein DSG weil in jedem Gang genug Dampf da ist. Das ist meines Erachtens die beste Motorisierung, weil man auf hohe Drehzahlen verzichten kann. Der Benzinverbrauch wird durch den rechten Fuß bestimmt. Zwischen 6.8 und 10 l ist alles möglich. Der Verbrauch ist bei gleichem Fahrzeug primär eine Funktion der Leistungsanforderung. Jetzt muss Audi nur schnell bei allen TFSI eine Partikelfilter liefern. Die EU wird das ab 2018 vorschreiben. Diese Woche in Brüssel entschieden aber in den anderen Nachrichten untergegangen. Ohne Filter kommen alle TFSI (auch dies 3-Zylinder-Motörchen) in die Diskussion, in der jetzt der Diesel ist. Fahrverbote in bestimmten Kommunen nicht ausgeschlossen. Noch ein kleiner Tip: Wer auf den A4 verzichten kann und ordentlich Leistung will, der ordere ( ohne Filter nur leasen!!) den A3 mit dem 190 PS 2l -Motor (mit Miller-Cycle-Verfahren). Der hat dann den Quattro serienmäßig an Bord und gleicht einem Sportwagen. Dieser Motor ist eine Wucht. Wir haben ihn im zweiten Audi, einem A4. Der Ölverbrauch und die Steuerkettenproblematik scheinen überwunden. Die Qualität von Audi ist sehr hoch. Die lassen sich das auch bezahlen. Wer das nicht will, hat bei anderen Marken genügend Auswahl. Die ewige Meckerei über den Preis nervt nur noch. Man muss so ein Auto ja nicht kaufen. Wenn wir unsere Autos gebraucht abstoßen, melden sich schon ein Jahr vorher die Leute. Würden die das beim ( zugegebenermaßen auch guten) Hyundai tun? Eben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was-zum-teufel... 24.12.2016, 19:16
12. Ein Scherz?

Ein Auto ohne Motor. Dreizylinder? 26.000 Euro? Was rauchen die bei Audi? Das will ich auch ;-) ! Wenn ich sehe, was der tolle 1,4 l Turbo Fiat X500 meines Vaters REAL braucht: immer an die 10 l/100 km. Vollgas Autobahn auch gern 14-15 l/100 km. "Downsizing" ist immer eine dreiste Lüge gewesen. Wer sich den A3 in dieser Motorisierung bestellt, ist einfach nur GAGA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bissig 24.12.2016, 20:09
13.

Zitat von faehri_60
Ein Fehler im VAG- Baukasten zieht sich durch alle betroffenen Baureihen ... ob Ölverbrauch, Steuerketten, Ölpumpen, Luftmassenmesser oder auch der Umweltskandal ... Den Verbrauch bei aufgeladenen downsize Motörchen haben auch renommierte Zeitschriften und Institute festgestellt .. nicht nur bei VW. Beim 3 L TFSI exorbitanter Ölverbrauch nach 57.000 KM .. lt. VW Stand der Technik" bei einem 3 Jahre alten Auto. Und nachfüllen darf man nur das teure VW- Longlife. Heißt: bei 1000 Km über 35 Euro Zusatzkosten und ein Auto, dass man so nicht verkaufen kann. Nicht mal der Händler will es zurück haben/bei Neukauf in Zahlung nehmen. Rat eines VW- Meisters zu wegrostenden, hinteren Bremsscheiben beim Polo: einmal wöchentlich auf einer Nebenstraße ein paar Vollbremsungen machen ... dann halten die ... Vielleich Googlen sie einfach mal.
Dass kleine VW-Motoren jüngeren Datums mit mehr als 100000km Laufleistung anfangen, Öl zu saufen, durften wir auch feststellen. 1,5L auf 7000 km (Caddy von 2008) - und das ohne Bleifuss. Selbst unser Polo aus dem letzten Jahrtausend kommt da nicht mal annähernd ran, und der ist schon jenseits der 200000. Teures Long-Life kommt in den Caddy bestimmt nicht mehr rein, stattdessen gibt es eben jährliche Ölwechsel. Allerdings meinte die Werkstatt, dass das kein spezifisches Problem von VW sei. Ob wir uns aber nochmal einen "jungen" VW vor die Tür stellen - ich denke eher nein. Dafür hatten wir schon zuviel Ärger mit der Kiste. Wenn ich einen VW fahren will, der Öl säuft, nehm ich was luftgekühltes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 24.12.2016, 20:11
14. Optotuning

Sicherlich sehen die Audis besser aus als zB der Golf, aber es ist nichts neues, daß die mehrere Baureihen haben ,die "veraltet" sind - und das Problem nicht mit insbesondere solchen 3Z Aggregaten sich bessert . Wenn jede Menge deutsche Ingenieure Ausländer kaufen - gerne Franzosen , sollte das aufmerken lassen . Im übrigen ist weit udn breit bekannt , daß Optik noch lange keine Qualität darstellt ... Wer solche SUmmen zahlen soll, hat andere Ansprüche ...( oder setzt diese bei Autos nicht mehr an -also nimmt schlicht nen Gebrauchsgegenstand ... )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 24.12.2016, 21:03
15.

Kein Mensch bezahlt den Listenpreis für einen Audi, der ist ungefähr so relevant wie eine UVP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzer2.0 24.12.2016, 21:44
16. sparsam?

Also ich bin von meinem alten (baujahr 2005) golf (diesel mit 77kw/ ca.100ps) einen verbrauch von 5.5 - max6 Liter gewöhnt gewesen. und das auch im urlaub mit gepäck und vielen leuten sowie Klimaanlage etc.
mein neuer 6er golf (ebenfalls ein diesel) kommt nun sogar mit 4.5 - 5 liter für solche strecken aus.
und auch fur einen Benziner sind 6.5 liter kein Weltrekord...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicht_pflegeleicht 24.12.2016, 22:11
17. Dreck

Mein Passat Benziner hat 240tkm auf der Uhr stehen und mein T4 Diesel mit dem legendären 5-Zylinder-Motor knapp 300tkm. Beide gerade mal eingefahren.
Von diesen Laufleistungen können die Besitzer des neuen A3 nur träumen.
Und der Ultra-Feinstaub muss einem ja egal sein, wenn man sich solch einen Schrott kauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
terrabite 24.12.2016, 22:27
18. 6,2 Liter

mit 4 Leuten und Gepäck...aber mit einem A4 2,7 TDI und der ist eben erst eingefahren mit gut 250.000 Km :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerritinho 24.12.2016, 22:48
19. an Lächerlichkeit....

....nicht mehr zu überbieten. Was hier für Preise aufgerufen werden. Und es wird munter weiter geschummelt bei den Verbrauchswerten. 6,5L/100km ist ein Witz! Immer wieder gerne führe ich meinen zuverlässigen Golf 1 von '83 oder Ford Taunus von '81 an, die mit weniger aks 10L ausgrkommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12