Forum: Auto
Audi AI:ME: In der Wolke durch die Hölle
Audi

Das Auto verliert seine Rolle als Statussymbol? Das sieht Audi anders und präsentiert ein Carsharing-Fahrzeug für Angeber. Der AI:ME prunkt und protzt - spart aber an einer ungewöhnlichen Stelle.

Seite 2 von 4
mr.nett 16.04.2019, 08:15
10. Gaaanz tief im Archiv gegraben?

Wie alt ist die Foto-Strecke? Stefan Sielaff ist noch Design-Chef und der Q3 soll 2010 kommen?
Wenn man eine Alte Fotostrecke noch mal veröffentlicht, sollte man vielleicht die Unterschriften noch mal durchlesen und teilweise ändern.
Der abgebildete A2 ist übrigens kein 3L.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michiansorge 16.04.2019, 08:15
11. Verstehe ich nicht

Das Fahrzeug soll vornehmlich für Pendler gedacht sein und diese autonom durch die staugeplagten Städte unserer Welt bringen.

Wozu brauche ich da 175 PS? (Wie schon gefragt wurde.) Wenn ich im Stau stehe sind 50 PS so hilfreich wie 500 PS oder irgendwas dazwischen. Und da es sich um ein Elektroauto handelt, kann ich auch nicht mehr den Motor aufheulen lassen und Dank Sportauspuff einen auf dicke Hose machen.

Und wozu braucht es eine visuelle Kommunikation mit der Aussenwelt wenn die Vision autonomes Fahren und Vernetzung ist? Auch die nicht-autonomen Fahrzeugen werden miteinander vernetzt sein, da brauche ich keine Lichtorgeln die noch mehr vom Verkehr ablenken, als die ganzen Touchscreens und Displays mit denen Audi bereits die aktuellen Fahrzeuge zukleistert.

Sorry, aber für mich ist Marc Lichte einfach Audis Chris Bangle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 16.04.2019, 08:21
12. Kaninchen

Meine erste Assoziation der hässlichen Front war "Kaninchen mit Nagezähnen". Liebe Journalisten! Im beginnenden Zeitalter der elektrischen Mobilität wird es Zeit, die Leistung in kW und nicht mehr in Diesel-PS antugeben. Dann muss man auch nicht mehr so seltsame Wortungetüme wie "elektrische PS" kreieren... Klar - 175 PS erscheinen angesichts von Teslas 500 PS wie ein Witz, sind aber trotzdem nicht wirklich wenig! Mein elektrischer Peugeot 106 deckt den genannten Geschwindigkeitsberrich mit 20kW gut ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 16.04.2019, 08:39
13. Das Auto als Statussymbol

hat doch längst ausgedient. Es besteht doch nur noch in Deutschland bei den ewig gestrigen AMS-Lesern, denen Höchstgeschwindigkeit, PS oder kW und Querbeschleunigung wichtig sind. Schaut man in andere Länder, ist das Auto, von ein paar Ausnahmen abgesehen, ein reines Fortbewegungsmittel mit entsprechenden Spuren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 16.04.2019, 08:42
14. Audi hat wohl mit der Namensgebung

seiner Autos zunehmend Probleme. Schon der e-Strom erstaunt, da das Wort auf französisch, allerdings ohne Bindestrich ,Kothaufen' heisst. Die Wortschöpfer haben wohl keine Wörterbücher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 16.04.2019, 08:53
15. Dafür brauchen Sie 175 PS

Zitat von michiansorge
... Wozu brauche ich da 175 PS? (Wie schon gefragt wurde.) ...
Das sind übrigens knapp 130 kW. Die brauchen Sie, um beim Bremsen mit dem Motor möglichst viel kinetische Energie wieder als chemisch-elektrische Energie wieder in den Akku zurückzukriegen, und das in möglichst kurzer Zeit. Nennt sich "Rekuperation". Je mehr Brems-kW, desto effektiver - grob gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 16.04.2019, 09:13
16. 175 PS sind für ein E-Auto mehr als genug

Es sollte sich herumgesprochen haben, dass jedes kg an Masse, welches unnötig beschleunigt und wieder abgebremst werden muss, die Reichweite bei einem E-Auto deutlich drastischer reduziert, als bei einem Verbrenner. Möglichst wenig Masse sollte deshalb Priorität haben - der PS-Wahn gerade in E-Autos ist deshalb an Schwachsinn kaum zu überbieten. Auch ein 75kWh-Akku ist für 5 bis 6 Stunden Stadtverkehr entsprechend einer Strecke von 200 bis 250 km angemessen und deutlich realistischer, als z. B. in einem 1,8-Tonnen-Auto für angebliche 530km Reichweite. Genau so geht E-Auto - jetzt müsste nur noch der Preis stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 16.04.2019, 09:15
17. schick und futuristisch

wird leider im falschen Land entwickelt. Denn in Deutschland regieren Dinosaurier, die nichts von neuen Techniken halten und erst recht nichts davon verstehen. Es ist zu erwarten, daß derartige Autos bereits weltweit über die Strassen rollen, während in Deutschland weiterhin Diesel 6 SUV's vom Staat begünstigt und gefördert verkauft werden. Und sollte das ein oder andere E-Auto laufen, so kommt der dafür erzeugte Strom sicherlich aus Braunkohlewerken, subventioniert von Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 16.04.2019, 09:21
18. Wenn schon im Stau,

dann mit Stil. Große Limousinen und SUVs sind die Lösung für die staugeplagten Städte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikoniac 16.04.2019, 10:14
19. Sich Differenzieren?

"Menschen woll sich differenzieren". Ja, das kann sein. Aber sicherlich nicht in Autos. die ihnen nicht gehören. Das wäre so, als würde man lieber in eine stylische Straßenbahn einsteigen, um dafür mehr zu bezahlen. Das entspricht genau dem festgefahrenen Denkmuster der Autoindustrie. Man hat halt mit jedem so so teurem Unsinn Jahrzehnte gutes Geld verdient. Ein echtes Umdenken ist absolut nicht zu erkennen. Stattdessen agressives Aussehen, viel PS, keine Sicht nach hinten, extrem alberne Niederquerschnittbereifung (die beim zweiten Einparken defekte Reifen nach sich zieht). Und Efeu im Innenraum darf man ja schon fast als zynisch betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4