Forum: Auto
Audi Ai:Trail: Flughöhe Null
Audi

Audi propagiert auf der IAA ein Leihmodell für Autos: Fahrer bekommen immer den Wagen, den sie brauchen. Zum Beispiel den radikalen SUV Ai:Trail, in dem man wie in einem Hubschrauber sitzt.

Seite 3 von 6
tailspin 10.09.2019, 17:48
20. Guardians of the Galaxy Type Car.

Fehlt nur noch der pfiffige Waschbaer auf dem Beifahrersitz, die gruene Frau mit den Schneckenhoernchen und das 'I am Groot' Baeumchen auf der Rueckbank. Chris Pratt in der Haupttolle as Star Lord hat gerade keine Zeit. Der hat sich gerade mit der huebschen Tochter von Arnold Schwarzenegger verheiratet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 10.09.2019, 17:49
21. Gott, ist der hässlich.

Mit so einem Teil passt man weder in eine städtische Querstraße noch in eine Garagen- oder Hofeinfahrt. Überall bleibt man stecken oder walzt die Rabatten platt. (Oder die geparkten Autos, die Radfahrer und andere niedere Wesen). Zum Einsteigen braucht man wohl eine Leiter. Die Kopffreiheit ist dann aber eher begrenzt. Außerdem sieht das Ding aus wie aus einem Batman-Plagiat-Comic oder einem 90er-Jahre-Computerspiel. Wär mir peinlich, mit sowas gesehen zu werden. Da kann man auch gleich einen Bulldozer fahren. - Aber solche Studien werden nur selten wirklich zum Verkauf angeboten, oder zum Verleih. Sie werden eigens für die Show entworfen, zum Herzeigen, was man alles könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haarfoen 10.09.2019, 17:52
22.

Zitat von g-schumo
toll wie spacy und innovativ sich Audi präsentiert. Und wir konventionelles Fußvolk, das sich einen Audi-Diesel wegen der guten CO2-Bilanz hatte andrehen lassen, bei denen immer noch nicht klar ist ob es Nachrüstung gibt oder nicht, wer die Kosten trägt ect, fragt sich was die geraucht haben? Irgendwie fühle ich gerade völlig aus der Zeit gefallen oder einfach nur maßlos bescheuert.
"Die" haben nichts "geraucht", die sind einfach planlos und "part of the system". In den automobilen Konzernetagen wurde man auf "Marketing" eingeschworen und ist der Überzeugung, man könne unter dem Deckmantel "Innovationen" den alten Plunder weiter verkaufen. Das gezeigte Fahrzeug basiert auf dem Zulieferprodukt "Reifen" (der gezeigte Reifen ist übrigens ein alter Hut) und billig zugekauften "Design- Visionen". Für gewöhnlich gerät dann der Verbraucher in Ekstase, jahrelang konnte man billige Glasperlen in veralteten Plunder einbauen und die Fachpresse hat das bejubelt. Hauptsache ein (billiges) Steuergerät on the top, ein paar dümmliche Schalter am Lenkrad, ein impertinentes Piepen oder konvexe / konkave Karrosseriebleche. Mehr Innovation war da nicht. Mit dem Trash konnte man prächtig Geld verdienen, sehr viel Geld. Jetzt hat man für Neuentwicklungen keinen Plan, es fehlen Konzepte, man hat keine Rücklagen und das falsche Personal. Neoliberale Claqueure in den Vorständen sind eben nicht in der Lage, technische Innovationen zu schaffen. Sie verstehen nicht viel von den technischen Zusammenhängen und sind gewohnt, Ihre Produkte über Lobby- Arbeit zu platzieren. Auch wenn es manipulierte Produkte sind. Nicht Sie, sondern "die" sind aus der Zeit gefallen. Ich gehe aber davon aus, dass es sich um die letzten "Zuckungen" der Branche handelt, der Zeitgeist hat sich geändert, wie u. a. die Beiträge in diesem Forum beweisen. Die Automobilbranche hat die kommende Krise verdient und die Krise ist auch notwendig. Krisen haben reinigende Effekte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glowacz 10.09.2019, 17:55
23. Freudlosigkeit

Freudlosigkeit und Null-Emotion scheint bei den politisch und ökologisch Korrekten zur Lebensphilosopie zu gehören. Traurig.
Ich finde die Kiste cool, ein schönes Spielzeug, das wohl leider nie Serie werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sk22 10.09.2019, 18:11
24. Renault Racoon in hässlich

So eine Studie hatte vor ca. 20 Jahren schon mal Renault mit dem Racoon. Den Designern fällt auch nichts mehr ein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 10.09.2019, 18:14
25. Den ersten TT blind bestellt, danach S3, RS2/4/6 aber jetzt......

kommt nur noch überteuerter Mist (wie bei anderen auch) € 130.000,- für gepimpten Großserienkram? Ohne mich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martinm70 10.09.2019, 18:16
26. Was spricht denn dagegen?

Ein Elektro Geländefahrzeug könnte durchaus sinnvoll sein. Elektro Motoren haben einen beseren Drehmoment und sind belastbarer als Diesel Autos. Bei Geländetouren werden oftmals eh nur geringere Strecken gefahren, also ist eine geringere Reichweite auch ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 10.09.2019, 18:29
27. Ach, Leute! Seid doch nicht sauer!

Die Frage ist doch, ob es dieses Fahrzeug auch auf Rezept gibt oder ob die Krankenkasse die Miete von so etwas finanziert. Ich meine, manchmal hilft selbst Viagra nicht und dann braucht man solche Karren, um Frauen aufzureißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomon17 10.09.2019, 18:35
28. Zwangsneurose?

Will ich MEHR haben als mein Nachbar? Willl ich nur ANDERS sein als mein Nachbar? Oder will ich das AUCH haben, was mein Nachbar hat? In jedem Fall handelt es sich dabei nicht um gesunden Menschenverstand, sondern um eine Zwangsneurose. Vernünftig ist es in keinem Fall, so ein Vehikel zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ATLien 10.09.2019, 18:44
29. Ach schön

Dass sich die selbsterklärten Automanager hier mal wieder Besserwissers aufspielen dürfen. Liebe Leute - dies sind Designstudien, die immer einen gewissen Science Fiction - Anteil haben. Natürlich sind die nicht praktikabel und werden so nicht gebaut. Das Konzept Auto-On-Demand könnte aber interessant sein. Zum Wochenende in ein Cabrio, für die Fahrt zu IKEA einen Lieferwagen, für die Langstrecke eine Limousine etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6