Forum: Auto
Aus für den BMW i3: Fataler Frühstart
BMW

Das Elektroauto i3 soll keinen Nachfolger bekommen, verkündet BMW. Das Aus kommt wenig überraschend. Der Wagen hat als Stromer fast alles richtig gemacht, nur eine Sache stimmte nicht.

Seite 1 von 14
lady_amanda 18.09.2019, 17:28
1. hm.

Also ich konnte mir den i3 schlicht nicht leisten, sonst hätte ich ihn mir gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timtom2222 18.09.2019, 17:28
2.

An den Reifen lag es sicher nicht. Eher am Preis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 18.09.2019, 17:38
3.

Erinnert mich an einen Spruch von Dieter Bohlen der Artikel - ganz frei:
Irgendwas kompliziertes zusammenkomponieren und dann jammern, dass es keiner hören will kann jeder. Aus zwei Zeilen Text einen Welthit machen, das ist die Kunst.

BMW - ja sorry, da haben sie halt verwachst. Die Kohlefaserkarosserie war ein Fehler - zu teuer, nicht wirklich massentauglich und wenig Vorteil beim E-Auto (eh schon schwer und mit Rekuperation gesegnet)
Nachwachsende Rohstoffe konnte der Trabant auch schon.

Tesla: "Standard-Konstruktion". sieht geil aus, geht ab wie Schmidt´s Katze - läuft. Was hat BMW daran gehindert? Zu wenig Freude am Fahren bei 3 Sekunden von 0auf100?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kostverwerter 18.09.2019, 17:39
4. Fatal mit nichten...

Es war ein Risikoprojekt. Es war seiner Zeit voraus. Meinetwegen. Es war aber auch eine Initiative und letztlich Vorreiter in Deutschland. Von mir: Daumen uneingeschränkt nach oben.
Ich würde wohl am ehesten auf ein deutsches E-Fabrikat zugreifen. Und bei BMW habe ich bereits abgespeichert, dass sie Elektro können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timbo76 18.09.2019, 17:47
5. BMW hat sich mit dem i3 zu einer Zeit Gedanken um

die Umwelt gemacht, als VW und Audi darüber nachgedacht haben, wie sie mit ihren Autos die ganze Welt hinters Licht führen können. Schade, dass das am Ende für BMW nicht besser ausging. Der i3 kam tatsächlich zu früh auf den Markt. Ähnlich wie damals der Audi A2...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 18.09.2019, 17:53
6. stadtauto

Eine Reichweite von max 200 km ist schlicht indiskutabel, selbst als Zweitwagen schon kritsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdseedmusic 18.09.2019, 17:53
7. größeres Auto, mehr Reichweite

Ich hätte ein Familienauto gebraucht: Hohe Reichweite für Besuche von Verwandten in anderen Städten, großen Kofferraum für Gepäck und Kinderwagen. Design ist furchtbar, klar, aber das zählt nicht bei einem Familienauto. Eher abwischbare Sitze ;) Der i3 war ein Kompaktwagen als Insellösung, es hätte verschiedene Größen und Reichweiten geben müssen. Gab es aber nicht. Beliebte Autos bei BMW (x3, x5) sind dann eher die Kampfpanzer für die älteren Herrschaften. Nein danke, für so etwas fühle ich mich noch zu jung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scgtef 18.09.2019, 17:54
8. 38 000 Euro für einen neuen i3

das ist für so ein kleines Fahrzeug sehr viel Geld, auch wenn das Design super ist. Bei drive now habe ich mir das Auto schon mal ausgeliehen, das macht echt Spaß beim Fahren. Gebraucht gibt es sie mittlerweile ab 22 000 Euro. Immer noch viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-404-5h90 18.09.2019, 17:57
9. Dafür lebt der Prius

Toyota hat mit dem Prius 2 auch kein optisches Highlight abgeliefert. Aber was Preis, Zuverlässig (fahre meinen nun 13 Jahre fast reparaturfrei) und Alltagstauglichkeit angeht, ist er ungeschlagen! Würde mir jederzeit wieder einen kaufen. Was ja auch geht. Nun in der 4. Generation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14