Forum: Auto
Aus für Ladenhüter: Bye-bye Chevy, tschüs Mercedes SLS AMG
Daimler

Letzte Runde für die Ladenhüter: 2014 sind ein paar famose Modelle, aber auch ganze Marken vom Markt verschwunden. Auch Kleinserienhersteller hat es erwischt. Von diesen Autos heißt es Abschied nehmen.

Seite 5 von 11
Fragende_Leere 10.01.2015, 14:55
40. Huui - da geht einer steil!

Zitat von seppiverseckelt
Hauptsache mal wieder Grundlos auf audi rumhacken?? Vergleichen sie die Verkaufszahlen von Mercedes, BMW und AUDI über die vergangenen 20 Jahre !!!- National wie International- und Sie werden zur Kenntnis nehmen MÜSSEN, WAS Erfolg IST ! Ap prpos- der SLS-AmG kam SPÄTER als der Audi-R-8 auf den Markt als absehbar war dass DER ein wirklicher erfolg für audi wird der auch einen Nachfolger gleichen Namens bekommt- Kurz: de R-8 gibt es immer noch und wird es auch als 2.-Genaration geben- der SLS ist schon im laufe der ersten Generation jämmerlich verröchelt- so weit zu deren "erfolg" !!! Und von BMW wollen wir da gar nicht prechen- diese Feiglinge haben sich gar nie getraut etwas vergleichbares zu bauen! WER hat hier also den Erfolg für sich???
Vorsprung durch Technik-Jünger oder was? Naja, Audi ist ja auch nicht verkehrt und für die Dienstwagenfraktion sind ja auch gute Angebote dabei. Ob sich ein "Sportwagen" wie der R8 eine Plattform mit nem Lambo teilen sollte, finde ich gewagt, beide Fuhren wären nicht meine erste Wahl (Googlen Sie mal den altbekannten Link "Lambo Unfall").

Was Audi sich nicht traut, ist eine Karre wie den BMW i8 auf die Beine zu stellen. Volumenhersteller halt....

Und ob ich etwas "National" zur Kenntnis nehmen MUSS, entscheide ich selbst....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 10.01.2015, 15:03
41. Das liegt vermutlich daran

Zitat von jetbundle
Das zeugt mal wieder von Unwissen. Chevy ist schon seit langem ein Hersteller einfacher Brot-und-Butter Fahrzeuge. Alle in Deutschland angeboteten Wagen (beim Kleinstwagen bin ich mir nicht sicher) stehen so auch in den USA im Programm. Heckflossen-Straßenkreuzer gibt es schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Um so verwunderlicher ist es dass man die ganze Zeit in den Kommentaren liest dass die Leute sich einfache, günstige Fahrzeuge ohne Turboaufladung und komplizierten Schnickschnack wünschen. Genau das war Chevy. Einen Cruze mit ein paar Extras (allerdings mit einfachem Saugmotor) gab's so um die 13.000 Euro, dabei ist er eine halbe Nummer größer als ein Golf, Spitzennoten beim Crashtest und 3 Jahre Garantie. Kaufen wollte ihn trotzdem niemand.
dass die Nutzer sich nicht die Vollkosten ansehen.

Meiner Meinung nach kann man besser einen größeren Saugmotor nehmen, der vielleicht "untenrum" nicht so viel Druck hat, dafür aber auf Dauer aufgrund der einfachen Technik länger hält (was nicht verbaut ist, geht nicht kaputt). Gerade wenn dann noch Stadtbewohner den Turbo mit viel Kurzstrecke kaputt fahren, wird der Sauger vermutlich über die lange Sicht billiger aufgrund von vermiedenen Werkstattkosten.

Ob eine KfZ-Steuer ausschlaggebend sein sollte für die Entscheidung einen kleineren Motor zu nehmen, ist in meinen Augen auch kein Argument, wenn das Fahrzeug länger genutzt werden soll.

Und bitte nicht mit dem Wiederverkaufswert argumentieren: jeder kleine Unfall kann diesen sofort zunichte machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 10.01.2015, 15:11
42. Unglaublich

Zitat von jetbundle
Das zeugt mal wieder von Unwissen. Chevy ist schon seit langem ein Hersteller einfacher Brot-und-Butter Fahrzeuge. Alle in Deutschland angeboteten Wagen (beim Kleinstwagen bin ich mir nicht sicher) stehen so auch in den USA im Programm. (...) Chevy hat in Deutschland die gleichen Autos verkauft wie in den USA!
Ganz ehrlich, bevor Sie hier den großen Experten spielen, informieren Sie sich doch bitte selber mal.

1. Viele der kleineren in Europa und Deutschland verkauften Chevrolet-Modelle waren in Asien entwickelte und gefertigte Modelle der aufgekauften Marke "Daewoo".

Diese Fahrzeuge haben im Kern *NICHTS* mit den größeren GM-Modellen die in den USA entwickelt und größtenteils produziert werden zu tun wie Camaro, Corvette und Co.

Daher sind die kleineren Chevrolet-Modelle international und auch in der deutschen US-Car Szene als Nicht-US-Car und Etikettenschwindel und als "Asienbomber" verpöhnt. Sie entstammen dem (aufgekauften) Hersteller Daewoo und somit von GM Südkorea, werden aber auf verschiedenen Märkten (auch den USA) teils unter dem US-Markennamen Chevrolet verkauft.

http://de.wikipedia.org/wiki/GM_Daewoo

2. Die US-Modellpalette von General Motors unterscheidet sich *selbstverständlich* (wie bei fast jeder Marke) von der Europa-Modellpalette.

Zahlreiche US-Modelle gibt es in Europa NICHT und vice versa!

Auch Toyota hat in den USA eine andere Modellpalette als in Europa oder Asien (Beispiele: Toyota Camry, Toyota Tacoma etc.pp.).

Das hat sich übrigens jetzt umgekehrt: unter der Marke Chevrolet gibt es in Deutschland/Europa ab jetzt nur noch Corvette und Camaro! (vgl. chevrolet.de)

http://de.wikipedia.org/wiki/Chevrolet#Europa

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 10.01.2015, 15:16
43. Hui

Zitat von NauMax
Der Audi R8 ist aber kein Supersportwagen. Er konkurriert mit dem Porsche 911, Mercedes SLS AMG, Corvette C7, Lamborghini Gallardo & Co. im oberen Sportbereich, aber Supersportler sind eher Autos wie der Bugatti Veyron, Koenigsegg Agera, Ferrari 599, Porsche Carrera GT (nicht der 911) oder Pagani Zonda R.
Alles geprüfte Stadtwägelchen für den tägliche Einkauf bei Aldi Süd, im Norden wird der alte RR bevorzugt. Irgentwie praktischer mit vernünftigen Kofferraum und dem leichten Understatement von Hanseaten, sie lassen Rasen (im Privatjet).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 10.01.2015, 15:17
44.

Zitat von exHotelmanager
SPON schafft es, Schrottmobile der Marke DAEWOO, die uns als "Chevrolet" untergeschoben wurden und eine von vorn herein limitierte Serie eines Supersportwagens in einen sachlichen und wirtschaftlichen Topf zu werfen. Wie schmerzhaft ist die vollkommene Ignoranz von Fakten?
Wird auch nicht wahrer, nur weils ständig wiederholt wird. Zu GM gehört nunmal nicht bloß Daewoo, Chevy und Opel, sondern u. a. auch Cadillac, Buick, und Holden (Australien)

Man nimmt eine handelsübliche GM-Plattform und baut Autos aller GM-Marken für den Weltmarkt.

Gamma II-Plattform: Chevrolet Spark, Chevrolet Aveo B, Opel Corsa E
Delta II-Plattform: Opel Astra, Chevy Cruze, Buick Verano, Opel Ampera, Chevy Volt
Epsilon II-Plattform: Opel Insignia, Buick Regal, Buick LaCrosse, Chevy Malibu, Saab 9-5, Alpheon (Südkorea)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-berliner 10.01.2015, 15:23
45. Ernsthaft

Zitat von niveau-limbo
hab den Audi-Hype nie verstanden. Optisch grottenlangweilig, technisch im Grunde nur Volkswagen bzw.Lamborghini (R8)...und nur so gute Verkaufszahlen weil 38% als Firmenkutschen zugelassen werden
Welcher seriöse Geschäftsmann fährt mit einen R8 vor?
Gibt es wirklich derart viele Rotlichtgrössen, die Kinderwagen auch noch als Firmenkutsche nutzen und abschreiben?
Da liegt wohl ein Denkfehler vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dideldum1 10.01.2015, 15:29
46. Audi? Was ist das?

@ seppiversteckel
Wer oder was ist Audi? Der R8 erfolgreicher als der SLS? Der R8 ist der mit großem Abstand hässlichste und langweiligste Sportwagen überhaupt! Die "Erfolge" in der vergangenen Motorsportsaison im Bereich GT-Sport haben sich die Audis durch das (unberechtigte) anschwärzen andere Teams erschummelt! Also, wer oder was ist Audi?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkozoid 10.01.2015, 15:32
47. @Spitzensteuersatzzahler

Wird Ihnen Ihr Billigauto für nur 100000 Euro öfter absichtlich angefahren und angespuckt? Sie tun mit richtig leid, nein, wirklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolabel 10.01.2015, 15:33
48. Autsch,

mir tun die Augen weh, wenn ich diese Chevrolets seh...
die gehören schon aus ästhetischen Gründen gestrichen.
Ansonsten schade um den IQ und den Clubman. Jetzt verhöhnt Mini seinen Namen mit unproportionierten Fettwürsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppiverseckelt 10.01.2015, 15:51
49. Ach Ja ??

Zitat von manicmecanic
Ich bin Fachmann in der Branche und kann keinen Audi entdecken der nicht ein umgelabelter VW wäre.Das einzige was mit Audi bewiesen wurde ist die Macht der Werbung.Und der nette R8 ist auch kein Audi sondern unter dem sichtbaren Deckel steckt ein waschechter Lamborghini.
... sie meine wohl jeder heutige Lamborghini ist ein waschechter audi- bis hin zur allradtechnik! Ohne Audi gäbe es Lamborghini schon längst nicht mehr- natürlich unter dem Dach des volkswagenkonzerns! So wie es Bentley längst ohne VW nicht mehr gäbe so wäre es auch Lambo ergehen ! Also bitte nich die wahrheit verdrehen!! Und was die behauptung eines anderen Schreibers angeht BMW sei am erfolgreicsten nach den absoluten Verkaufszaheln- von denen sprach ich ja gearde NICHT- sonder4n von der Zeitlichen Entwicklung derselben- und AUDI HAT Mercedes hinter swich gelassen verkauft in Deutschland seit geraumer Zeit mehr als BMW und pirscht sich auch gesamtjeitlich imer näher dran Immer schön bei der Wahrheit bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11