Forum: Auto
Australien: Asbestverseuchte Autos aus China entdeckt
Chery

Ungewöhnliche Rückrufaktion: Weil in den Motoren Asbest gefunden wurde, mussten in Australien 23.000 Fahrzeuge zurückgerufen werden. Betroffen sind die chinesischen Hersteller Chery und Great Wall. Zudem hat der Autobauer den Verkauf gestoppt. Asbest kann Krebs verursachen.

Seite 1 von 2
moonriver1000 15.08.2012, 17:33
1. selber schuld

Wer kauft solche Autos? Erwiesenermassen unsichere Autos, billigst produziert unter vermutlich unmenschlichen Bedingungen. Wohl Leute, denen das Geld für Qualität und "MiG" fehlt, denen aber das Groß-Scheinen so wichtig ist (man sitzt bekanntlich erhaben in solchen SUV´s), dass ihnen ihre Gesundheit zweitrangig ist. Na, denn,...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distel61 15.08.2012, 18:22
2.

Zitat von moonriver1000
Wer kauft solche Autos?
Ein paar Leute wird es immer geben, die das tun.

Man kann aber ganz allgemein raten: Kauft lieber einen 10 Jahre alten Gebrauchtwagen aus Deutschland, als einen neuen Wagen aus China, mit welchem man sich solche Probleme ins Haus holt. Nur weil Autos etwas älter sind, werden sie nicht schlechter. Autos, bei denen aber schon von Grund auf an der Konstruktion gespart wird, um mit Kampfpreisen in den Markt gehen zu können, sind halt auch im Neuzustand Autos, die diese Makel innehaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.08.2012, 21:36
3. Panikmache.

Warten wir noch 5-10 Jahre ab, und dann dürften die chinesischen Autos durchaus eine Alternative zu den völlig überteuerten deutschen Autos sein.

Wenn VW in den USA einen gut ausgestatteten Passat für umgerechnet 15000 Euro anbieten kann, wieso nicht auch in Deutschland?

Das Asbest in den Autos ist wohl nicht in den Innenraum gelangt. Vermutlich ist es immer noch schön gebunden und damit völlig harmlos. Von Verseuchung der Autos kann keine Rede sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steven69 16.08.2012, 07:23
4. Asbest

Vor einigen Jahren waren asbesthaltige Bremsbeläge Gang und Gäbe und sind auch in den USA nicht verboten. Klingt sehr nach Panikmache-zumal das Asbest in den Motordichtungen nicht freigesetzt wird. Warum keine chinesischen Autos kaufen? Mittlerweile kommen fast alle Waren aus China -vom Ipad bis zur Waschmaschine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 16.08.2012, 09:49
5.

Zitat von steven69
...Warum keine chinesischen Autos kaufen? Mittlerweile kommen fast alle Waren aus China -vom Ipad bis zur Waschmaschine.
Ipad und Waschmaschine werden aber vorher woanders von Fachleuten entwickelt und dann nur noch in China produziert und zusammengebastelt.
Alles nach den Vorgaben der Auftraggeber.
Diese Entwicklungsarbeit findet man aber bei Eigenproduktionen oft nicht und das gilt auch für deren Autos.
Meist billigst zusammengebastelter Schrott mit Technik aus den 50ern.
Das Design wird einfach mal eben von einem namhaften Hersteller geklaut.
So was wie ernsthaftes QM werden Sie dort auch nicht finden.

In 10 oder 15 Jahren wird die Sache aber anders aussehen und dann werden wir uns noch wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mueller-Luedenscheid 16.08.2012, 12:11
6. warte warte noch ein Weilchen

Dass die Chinesen Autos bauen würden und sie auch in Europa verkaufen würden war nur eine Frage der Zeit. Und die Manager mit ihrem Mantra des "Wir müssen auf den chinesischen Markt" haben zuu Zeiten der erzwungenen Joint Ventures und dem damit verbundenen Know How Transfer dafür gesorgt dass die zukünftige Konkurrenz auch einigermaßen gerüstet an den Start geht. Aber das will man sicher mancherorts nicht wahrhaben. Die weitere Entwicklung wird da beredtes Zeugnis von ablegen. Ja, noch sind die chinesischen Autos nicht auf dem Stand auf dem deutsche Autos sind (wobei man die Sinnhaftigkeit mancher "Innovation" mal nicht hinterfragen sollte).

In Russland, also 2 Flugstunden von Berlin kann man schon sehen was der deutschen Autoindustrie bevorsteht. Neue Karrosseriedesigns auf älteren Toyota Konstruktionen verkaufen sich dort nicht nur, ein ganzes Netz von Servicestationen ist im Aufbau. Das Asbest in den beschriebenen Autos dürfte nur die Kulisse für den Versuch darstellen chinesische Waren abzuwehren, ein nicht von Erfolg gekrönter Versuch wie man schon beim Budgetauto der Familie Dacia erkennen kann. Wer keine hinreichenden Löhne zahlt darf sich eben nicht wundern wenn der Autotraum eben von einem anderen Anbieter erfüllt werden wird. Im Zweifel ist es dann eben ein chinesischer Anbieter. Der Untergang der Marken LOEWE oder Grundig weisen im Bereich der Unterhaltungselektronik den Weg den die deutsche Autoindustrie zumindest in Teilen gehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steven69 16.08.2012, 12:18
7. Entwicklung

Die grossen chinesischen Autokonzerne arbeiten eng mit ausländischen Konzernen wie VW oder Toyota zusammen-warum sollte dabei Schrott rauskommen??Und Technik der 50ger lääst sich wohl heutzutage auch in China nicht verkaufen. So schlecht werden die Autos nicht sein-sicherlich vll nicht neueste Technik-aber bezahlbar. Entgegen dem Trend deutscher Hersteller -immer mehr Technik-immer giganterische Preise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 16.08.2012, 15:09
8. Qualität

Zitat von distel61
Ein paar Leute wird es immer geben, die das tun. Man kann aber ganz allgemein raten: Kauft lieber einen 10 Jahre alten Gebrauchtwagen aus Deutschland, als einen neuen Wagen aus China, mit welchem man sich solche Probleme ins Haus holt. Nur weil Autos etwas älter sind, werden sie nicht schlechter.
Die Technik und Sicherheitsstandards von Chinesischen Autos ist so wie Westliche Autos vor 10 Jahren waren. Nur bei ein Gebrauchten kann schon morgen eine Reparatur Anstehen die ein Wirtschaftlichen Totalschaden gleich kommt. Bei ein Chinesischen Neuwagen hat man paar Jahre seine Ruhe. Wer kein Bastler ist sollte lieber zu ein billigen Neuwagen Greifen als zu ein Gebrauchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FoxhoundBM 16.08.2012, 15:49
9.

Zitat von Andreas-Schindler
Bei ein Chinesischen Neuwagen hat man paar Jahre seine Ruhe.
Ein Bekannter hat das "Experiment" Brilliance BS6 gewagt. Die Karre ist nach zwei Jahren einfach zerbröselt. Radaufhängungen, Spurstangen, Stoßdämpfer, alles schwach konstruriert und schlampig zusammengekloppt. Innen fielen Verkeldungen einfach ab.

Die Chinesische Autoindustrie hat jahrelang nur westliche Konstruktionen kopiert, oft mit minderwertigen Bauteilen. Die lernen grad erst, wie man z.B. Aufhängungen sauber und solide konstruiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2