Forum: Auto
Auto-Blog "Fahrtenbuch": Wer noch auf die Straße guckt, werfe das erste Handy
imago/Jochen Tack

Seite 12 von 13
muunoy 04.12.2017, 12:30
110. Dann werfe ich mal

Das Handy befindet sich bei mir normalerweise im Kofferraum. In meinem Dienstwagen ist zwar auch eine SIM und eine Freisprecheinrichtung. Die meisten Telefonate drücke ich jedoch weg, weil sie beim spannenden Hörbuch stören. Wozu gibt es schließlich eine Mailbox. Wenn da keine Nachricht hinterlassen wird, ist es auch nicht wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz Meier 04.12.2017, 12:35
111.

Ob "Wenn es an ist und man baut einen Unfall mit Toten und begeht dann Fahrerflucht,*... ", Geldbußen, Punkte... Es gibt einen wirklich wichtigen Grund für mich, das Handy während der Fahrt nicht zu benutzen: Ich möchte niemand in die Augen sehen müssen, dessen Kind/Eltern/Partner/Freund ich überfahren habe, weil ich in mein Handy geglotzt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teilzeitalleinerzieherin 04.12.2017, 12:43
112.

vor drei Jahren wollte ich mir ein neues Auto kaufen. JEDER Autoverkäufer verwies als erstes auf die Connectivity des Wagens (also wie gut sich die Karre mit dem Smartphone verbinden lässt). Meine Äußerung, dass ich mit dem Auto von A nach B gelangen und während dieses Weges weder mit dem Wagen noch mit meinem Smartphone sprechen wolle, traf auf völliges teilweise beleidigtes Unverständnis. Offenkundig gibt es eine Generation nach mir, die sich für so absolut wichtig und unersetzbar hält, dass sie selbst während sie am Steuer eines für sie und andere potentiell tödlichen Gefährts sitzen nicht eine Sekunde ohne die Aktualisierung ihrer Selbstbespiegelung auskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg0815 04.12.2017, 12:51
113. so ist es ..

Zitat von Fritz Meier
Es gibt einen wirklich wichtigen Grund für mich, das Handy während der Fahrt nicht zu benutzen: Ich möchte niemand in die Augen sehen müssen, dessen Kind/Eltern/Partner/Freund ich überfahren habe, weil ich in mein Handy geglotzt habe.
genau das ist der Punkt. Außerdem, schon mal im Fiat Dukato auf der Bremse gestanden weil direkt vor dir plötzlich nen Moped umkippt. Dann vom Adrenalin am ganzen Körper zitternd aussteigen müssen und unter den Dukato schauen ..
Das vergisst man nicht, auch wenn in meinem Fall da nix war der betrunkene Mopedfahrer war unverletzt vom Unfallort geflüchtet ohne das es jemand bemerkt hätte. Oder an der grünen Ampel auch das Bodenblech durchgetreten weil plötzlich ein Schulkind über die rote Fußgängerampel rennt. Das Adrenalin zwingt mich nach solchen Aktionen erst einmal anzuhalten. Passiert ist beide male nichts aber Unaufmerksamkeit geht gar nicht das zumindest ist angekommen.
Das hat auch nichts mit "vorbildlichem Fahrer" zu tun das ist einfach das Leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corona17 04.12.2017, 13:17
114. Also ich

lese während des Fahrens noch ganz analog. Hab jetzt erst Death of a Salesman fertiggelesen. Mit dem modernen Zeugs komm ich leider nicht klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsfx 04.12.2017, 15:31
115.

Handy in den Kofferraum und gut. Wenn ich dann daheim angekommen bin, kann ich immer noch nach den Katastrophen dieser Welt schauen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
czekalla 04.12.2017, 17:06
116.

Als Fahrradfahrer macht mir dieses in diesem Artikel beschriebene Verhalten Angst. Ich hoffe, dass diese Verantwortungslosigkeit im Straßenverkehr eine Ausnahme darstellt und würde mir auch mehr Verantwortungsgefühl in der Berichterstattung darüber wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlkadaveraas 04.12.2017, 18:01
117.

Mein Fahrlehrer hat mir schon vor 40 Jahren gepredigt "Wenn Du fährst, dann fährst Du, konzentrierst Dich auf den Verkehr und machst nix Anderes"....
Klappt - 40 unfallfreie Jahre....
Das was die Autoindustrie heute verbaut ist gemeingefährlich - "connectivity" (also möglich viele Ablenkfaktoren verbauen" scheint das Maß der Dinge zu sein, Raumfähren haben weniger Knöpfe als das Lenkrad eines Mittelklassewagens und mal 3 Stunden nicht erreichbar zu sein scheint das Ende des Abendlandes zu bedeuten.

Die drei Knöpfe für meine Lieblingssender finde ich "blind", den Lautstärkeregler auch, "bluetooth-Anbindung" versagt bei mir kläglichst - weil weder mein Mobiltelefon, noch mein Auto über derartige kiddiegadgets verfügen und den Knöpfen auf meinem Lenkrad widme ich nicht einen Blick - bevor ich auch nur die Beschriftung eines diese Knöpfe entziffert hätte sässe ich meinem Vordermann im Heck.

Mobiltelefon in die Jacke, Jacke in den Kofferraum - und nach Ankunft kann man schauen wer da angerufen hat.

Wenn ich fahre habe ich Verantwortung für das (Über-)Leben anderer Menschen - und diese Verantwortung nehme ich durchaus ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokl 04.12.2017, 20:09
118.

Leider ist der Autor viel näher an der Wahrheit, als zumindest jedem der täglich das Auto nutzt, lieb seien dürfte.
Ich fahre jeden Tag eine recht kleine Strecke, gute 15-20 hinweg zur Arbeit, Mittags, was ich da fast täglich mitbekomme reicht mir und ich bin froh kein Pendler zu sein, der den halben Tag im Auto verbringt.
Gerade dieses Unachtsame, abgelenkte, das sieht man dauernd, bis vor einigen Monaten war ich noch überzeugt, einige Leute sind halt sehr vorsichtig, die berühmten Defensiven Fahrer.
Doch weit gefehlt, wenn man sich mal die Mühe macht und in die Fahrzeuge sieht, sobald man an einer Ampel steht zb., sie sehen 8 von 10 Leute. die ihr Handy zücken.
Auf der Landstraße, die ich zu 50% des Weges nutze, ist 60, vor einigen Wochen auf der Heimfahrt, fuhr jemand vor mir ca 50, teils weniger.
Man weiß ja nicht, vielleicht ist jemand etwas Nachtblind, oder generell im dunklen Unsicher, als ich die junge Dame dann überholte, sah ich sie mit ihrem Handy rumfummeln, nicht mal versucht es zu verdecken, ich glaube die hat nicht mal mitbekommen, das sie drei Autos überholt haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lassmabessersein 04.12.2017, 20:10
119.

Ich habe gar kein Handy, hatte nie eins und habe noch keine Pläne eines zu besitzen.
Allerdings fühle ich mich von den belehrungsresistenten Ignoranten, die am Steuer mit dem Handy fummeln massiv bedroht. Ich muss davon ausgehen, dass diese Typen meiner Gesundheit und meinem Leben praktisch keine Bedeutung beimessen. Eine andere Erklärung ibt es für dieses gefährlich infantile, impulsgesteuerte Verhalten wohl nicht. Solche Leute sollten ausnahmslos zur MPU und nicht unter 2 Jahren den Führeschein entzogen bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 13