Forum: Auto
Auto mit Schummelsoftware: Deutsche Sharan-Fahrerin verklagt VW
Volkswagen

Eine vom Abgasskandal betroffene deutsche Kundin von VW hat den Wolfsburger Autohersteller verklagt. Für sie seien beim Kauf ihres VW Sharan die angeblich niedrigen Abgaswerte "kaufentscheidend" gewesen. Jetzt fordert sie Schadensersatz.

Seite 1 von 20
boer640 07.10.2015, 13:17
1.

Kann sich ja ein amerikanisches kaufen...

Beitrag melden
bbaden 07.10.2015, 13:18
2. Lächerlich....

...die benannte Dame gehört zu den Opportunisten, die jetzt Kapital daraus schlagen wollen. Die Kanzlei freut sich über Aufmerksamkeit, die Rechtschutzversicherung von Frau Schnitzel zahl und somit gibt es schon 2 Gewinner. Glückwunsch!

Beitrag melden
neurobi 07.10.2015, 13:29
3.

Unglaubwürdig und lächerlich. Die Dame wird hoffentlich in allen Instanzen verlieren.
Und die Rechtsschutzversicherungen die Regulierung der Kosten dann bei vergleichbaren Klagen ablehnen.

Beitrag melden
ingnazwobel 07.10.2015, 13:33
4.

Da ist vieles nur heiße Luft. Sicherlich sollte jeder Käufer einen Schadenersatz bekommen. Dieser wird sich allerdings nach dem wirklichen Schaden richten und dürfte pro Fahrzeug im 3 stelligen Bereich liegen. Z.B. die Höhe des Mehrverbrauches nach der Modifikation umgerechnet auch die geschätzte Restlaufdauer.

Auf Aktienkursverluste zu klagen ist m.M. Unsinn, denn hier liegt das Kursrisiko beim "Spekulanten". Ob bei meinen gestern gekauften Aktien morgen eine Gewinnwarnung ausgesprochen wird oder ob die Kurse fallen weil im Golf von Mexico eine Ölplattform explodiert...........


Hier kann man höchstens die Verantwortlichen versuchen persönlich verklagen. - Erfolg zweifelhaft.

Beitrag melden
BellSouth 07.10.2015, 13:36
5. Verklagt?????

Man meintwohl, diese Dame hat eine Klage eingereicht! Denn es wäre ein wahres Wunder wenn in diesem Staat eine Klage innerhalb von 14 Tagen zu einem Urteil finden würde und das mit den wirklich Top-Juristen des VOLKSWAGEN-Unternehmens! Sorry aber wer will allen ernstes dieses wirklich hören? Und das der Abgaswert eines Autos für eine STÄDTERIN wirklich die Kaufentscheidung gewesen sein soll, ist doch ein Brüllwitz! Die Frau sollte der Ehrlichkeit wegen dann sofort auf die sehr guten öffentlichen Verkehrsmittel in Köln umsteigen, ihr Auto verkaufen und den Erlös Greenpeace stiften!

Beitrag melden
alfons# 07.10.2015, 13:45
6. vor Gericht und auf hoher See...

Habe schon von weniger aussichtsreichen Klagen gehört.

Beitrag melden
noalk 07.10.2015, 13:48
7. Die waren Gründe für ihre Kaufentscheidung ...

... hat sie schon selbst genannt: "Konkret gehe die Klägerin davon aus, dass sich ihr Auto durch die jetzt von VW angekündigten Eingriffe und Änderungen verschlechtert - Motorleistung, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit könnten sinken und der Kraftstoffverbrauch steigen." --- Von wegen "niedrige Abgaswerte".

Beitrag melden
nonlimtdiver 07.10.2015, 13:53
8.

Wenn ich die vorherigen Kommentare lese, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese von Lobbyisten oder Sympathiesanten der Automobilbranche verfasst wurden. Auch ich wurde durch den Kauf eines Audi Q3 vor 2 Jahren durch diese Betrüger getäuscht. Meine allerhöchste Hochachtung vor dieser Dame. Man kann nur hoffen, dass sie den Prozess gewinnt. Leider ist es im Gegensatz zu den USA, wie im Artikel bereits erwähnt, hier so, dass das Haftungsrecht auf die Interessen der Unternehmen zugeschnitten ist und nicht auf die der Verbraucher. Wundert ja auch nicht, da die Regierung der Handlanger z.B. der Automobilbranche ist.

Beitrag melden
Porsche007 07.10.2015, 13:55
9. Traurig

Natürlich hat VW sich falsch verhalten. Dennoch ist es traurig zu sehen, wie von allen Seiten versucht wird Volkswagen an den Rand der Insolvenz zu führen.
Außerdem ist es absolut lächerlich von der Frau zu glauben, ihr sei ein persönlicher Schaden entstanden. Wenn überhaupt ist die Frinstaubbelastung in Städten erhöht und damit ein gesellschaftlicher Schaden entstanden.
Eventuelle Minderleistung oder ein Mehrverbrauch sind zur Zeit noch hypothetisch. Andererseits könnte man aber auch argumentieren, dass sie sogar von der Manipulation profitiert hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!