Forum: Auto
Auto mit Schummelsoftware: Deutsche Sharan-Fahrerin verklagt VW
Volkswagen

Eine vom Abgasskandal betroffene deutsche Kundin von VW hat den Wolfsburger Autohersteller verklagt. Für sie seien beim Kauf ihres VW Sharan die angeblich niedrigen Abgaswerte "kaufentscheidend" gewesen. Jetzt fordert sie Schadensersatz.

Seite 6 von 20
kuddemuddel 07.10.2015, 15:09
50. Meinen Segen ...

... hat die Dame. Versuchen Sie mal bei VW für einen Konstruktionsmangel (DSG, Steuerkette, u.s.w.) Kulanz zu erhalten, wenn sie sich nicht sklavisch an die Wartungstermine gehalten haben.

Beitrag melden
deegeecee 07.10.2015, 15:14
51. Juristen, Verständnis und Logik

Die Höchstgeschwindigkeit wird mit Sicherheit nicht sinken. Der Volllast-Betriebspunkt war noch nie emissionsrelevant. Der Gesetzgeber - Juristen, Theologen,... - wollte es so.

Im übrigen: Wenn der Frau tatsächlich an der Unmwelt gelegen wäre - welchen Nutzen sollte die Rückabwicklung dann bringen? Die Umweltlast würde sich unter einem neuen Käufer nicht verringern.

Beitrag melden
H-Vollmilch 07.10.2015, 15:15
52. Falsch verhalten?

Zitat von Porsche007
Natürlich hat VW sich falsch verhalten. Dennoch ist es traurig zu sehen, wie von allen Seiten versucht wird Volkswagen an den Rand der Insolvenz zu führen. Außerdem ist es .....
Wollen sie hier etwa verharmlosen?
VW hat sich vorsätzliche Täuschung, man nennt das auch BETRUG(!), zu schulden kommen lassen.
Ich wünsche der Frau Erfolg auf ganzer Linie!

Beitrag melden
observer2014 07.10.2015, 15:19
53. Richtig so

Ich unterstütze das vorhaben der Touroan-Käuferin, obwohl ich ihm keine große Erfolgschance einräume. Ich verstehe nicht, warum so vielen Foristen es klaglos hinnehmen, wenn Konzerne ihre Kunden betrügen. Das hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun.

Beitrag melden
nachrichtenjunkie 07.10.2015, 15:21
54. Ich fühle mich auch betrogen

Ich verstehe die Frau. Ich fahre seblst auch einen der betroffenen Sharans. Ich hab meinen Kindern noch erzählt, warum unser Auto so viel umweltfreundlicher ist, als das alte. Und nun … stimmt das gar nicht. Das Schlimme daran ist für mich, dass ich es jetzt nicht mehr ändern kann. Jetzt habe ich die Umwelt in den letzten Jahren schon um das X-fache mehr belastet, als ich dachte. Wie kann VW diesen Schaden wieder gut machen? Eigentlich wäre es das beste, allen betroffenen Autos sofort die Betriebserlaubnis zu entziehen. Dann gäbe es wenigstens einen richtigen Schaden, für die sich die Verbraucher bei VW Ersatz erstreiten könnten. Und der Umwelt wäre auch geholfen.

Beitrag melden
Boesor 07.10.2015, 15:21
55.

Zitat von Sag ich nicht
Es ist wahrlich nicht rühmlich was VW da Jahrelang den Leuten untergemogelt hat aber jetzt auf diesen amerikanischen Zug der Klagewellen aufzuspringen finde ich lächerlich. So in der Art: "Hm da lassen sich bestimmt noch ein paar Euro rausholen,....." Unglaublich. Ich ......
naja, wenn es für Sie kein problem ist und man mit Ihnen machen kann was man will...soll der Industrie recht sein.
Aber verurteilen Sie deshalb doch nicht menschen denen sowas nicht egal ist.

Beitrag melden
McFly_Climate 07.10.2015, 15:21
56. Aufklaerung

Zitat von Banause_1971
Ein Sharan, der schon allein durch seine Größe und seinen Windwiderstand nicht zu den umweltfreundlichen Autos mit geringem Verbrauch zählen KANN, wurde wegen seiner geringen Abgaswerte gekauft? Der Umwelt zur Liebe? Ist der Frau an der Tanksäule nie aufgefallen, dass der Verbrauch auf 100 Kilometer immer über dem Wert lag, der ausgewiesen......
Gemessen an seiner Groesse ist der Sharan ein sehr verbrauchsarmes und eigentlich vernuenftiges Auto, vor allen fuer Familien mit mehr als zwei Kindern. Versuchen Sie heute einmal ein Auto mit drei vernünftigen Rücksitzen zu finden. Ich bin ebenfalls Besitzer eines Sharan II TDI mit DSG und, ja, und das Siegel bluemotion waren ein Grund fuer den Kauf. VW hat jahrelang mit diesem bluemotion geworben und somit viele Käufer getäuscht. Die Strafe muss wehtun damit solche Betrügereien in diesem Massstab aufhören. Es muss ein Urteil mit Signalwirkung her sonst bleiben 11 Millionen Käufer von VW, Seat, Audi... auf Ihren Mehrkosten sitzen. ich drücke der Klägerin die Daumen!

Beitrag melden
jorgeG 07.10.2015, 15:22
57. Recht hat sie

Wer zusätzlich zählt für die Version "Blue Motion", der hat bereits bewiesen, dass er ausdrücklichen Wert auf die Emissionswerte legt. Die Kommentatoren, die das hier in Frage stellen, haben keine halbe Sekunde lang nachgedacht.

Beitrag melden
Arminiafan 07.10.2015, 15:23
58. Bin gespannt

Ich persönlich musste laut lachen als ich VW Sharan und niedrige Abgaswerte als Kaufentscheidung lesen musste. Denke, das es ein einfaches ist zu wiederlegen, dass andere gleichwertige Fahrzeuge auf dem Papier mindestens ebenso gut dastanden.
Abgesehen davon kaufe ich mir keinen so großen kastigen Wagen wenn ich niedrige Abgaswerte will.
Ich bin echt gespannt inwiefern das jetzt durchgeht. Vor allem wenn die Nachbesserung zu den Abgaswerten führen sollte, die sie als Kaufentscheidung anführt.
Abgesehen davon: wie alt ist denn der Wagen jetzt wohl? Und wie wurden die TEUR30 als Schaden berechnet? Da muss die Karre ja den Preis eines Supersportwagens gehabt haben. Oder es gab keinen Abschlag für die Nutzung.
ALBERN !

Beitrag melden
Stefan_G 07.10.2015, 15:23
59. zu #25

Zitat von Banause_1971
ist jedoch der Schluß des Artikels. Habe ich mich anfangs noch über die Dame amüsiert, so bleibt mir beim Spekulanten, der seinen Aktiendeal rückabgewickelt haben möchte, doch der Verstand stehen. Da scheint jemand noch nicht so ganz verstanden zu haben, was ein Casino (oder eine Börse) ist. Ja, meine sehr verehrten Damen und Herren, die Börse ist - für manche sicher verwunderlich - keine Einbahnstraße, auf der es nur bergauf geht. Man kann hier tatsächlich auch Verlust machen, wenn man teuer einkauft, und billiger wieder verkauft.
Sie scheinen nicht den Unterschied zwischen einem Spielcasino und einer Börse zu kennen.
Bei einem börsennotierten Unternehmen, hier eine AG, gibt es sogenannte Pflichtmitteilungen über Geschäftsvorfälle, die den Wert der Anteilschein beeinflussen können.
Konkret: VW hat es jetzt mindestens 7 Jahre versäumt, die Öffentlichkeit und potentielle Aktienkäufer darüber zu informieren, dass sie beim Abgasverhalten ihrer Fahrzeuge betrügen. Das ist ein Verstoß gegen geltendes Aktienrecht und kann durchaus eine Rückabwicklung begründen.

Beitrag melden
Seite 6 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!