Forum: Auto
Auto-Schrauber: Hilf dir selbst, dann hilft dir Etzold
Tina Demetriades

Generationen von Autobesitzern haben seine Werke verschlungen. Rüdiger Etzolds "So wird's gemacht"-Bücher gelten als die Bibel der Schrauber. Das Problem: Wer liest heute noch die Bibel?

Seite 4 von 10
der_diskutant 24.06.2014, 13:05
30.

Zitat von juergw.
schmieren so lange mit dem Zeigefinger über das Display ihres Handys ,in der Hoffnung das passende App zu finden,das die Probleme am Automobil lösen kann.Tja ,das waren noch Zeiten wo man an seinem erstem Auto rumschraubte ,statt SMS zu schreiben. Die Reparatur Anleitungen aus dem Schweitzer Verlag Büchli ? waren noch besser.Ansonsten ihren Ausführungen nur beipflichten...
Suhlen Sie sich ruhig weiter in Ihrer Nostalgie.
Ich fühle mich zwar nicht angesprochen von Ihrem Beitrag, passe aber ungefähr zur angesprochenen Altersgruppe. Was ich bei Kollegen im Bereich 50+ schon alles am PC helfen durfte:

Was? Da gibt es jetzt eine neue Version? Die 10 Jahre alte hat doch immer toll funktioniert.
Ein neues Design? Oh Gott, ich finde gar nichts mehr.
Wie? XP wird nicht mehr unterstützt?
etc.

Was ich mir durch solche Pappnasen in meiner Freizeit schon an Kohle verdient habe...

So, und jetzt mal Klartext, bevor ich den selben süffisanten Unterton an den Tag lege:
Anstatt über die dumme Jugend zu schwadronieren, wäre es nicht besser, wenn wir nicht alle von einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch profitieren könnten?
Ich hätte gerne einen Nachbarn, wie sie es vielleicht sind, juergw, der mit mir am Wochenende beim Schrauben an der Karre hilft.
Umgekehrt würde ich natürlich ebenso helfen, wo Bedarf besteht. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casio 24.06.2014, 13:07
31. Alles hat seine Zeit

Ich habe vor zwanzig Jahren auch mit den Anleitungen von Herrn Etzold gearbeitet. Heute recherchiere ich im Netz. Da gibt es sehr gute Seiten, die auch bei komplexen Problemen helfen.

Auf der anderen Seite muss man leider feststellen, dass die Werkstätten leider oft nicht nach den Herstellervorgaben arbeiten. Oder die Preise sind so unverschämt, dass man einen Stundenlohn von mehreren Hundert EUR spart, wenn man selbst Hand anlegt.

Gutes Beispiel sind Xenon-Brenner, die ich paarweise für 80,- EUR kauft und innerhalb einer Stunde beide tausche. (Sonst sieht ein Wagen schrottig aus wegen der unterschiedlichen Farben der Scheinwerfer - kann man aber oft sehen.)

Wozu soll ich da das zehnfache an Stunden arbeiten, um das jemanden anderen machen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 24.06.2014, 13:10
32. Kein Geld

Zitat von tpro
(...) Heute: Oma oder Papa kaufen für den Sprößling ein fast neues Auto. Ist was dran kaputt, greifen die Käufer nochmals in die Tache um die Mühle in der Werkstatt reparieren zu lassen.(...)
Kann ich so nicht stehen lassen. Mein Sohn baut seine Computer selbst und versteht einiges davon. Das Auto hat 1.000 Euro gekostet; ein alter Twingo, an dem einfach nichts kaputt geht. Na ja, kaum. Bei einer freien kleinen Werkstatt ist man gut aufgehoben.
Es fragt sich, ob man Lust hat, eine defekte Lichtmaschine auf der Straße eng zugeparkt von zwei anderen Autos wechseln zu wollen zwischen zwei Regengüssen.
Die Perspektiven verschieben sich heute. Der Jugend ist das Auto nicht mehr so wichtig und steht als Hobby nicht im Lebensmittelpunkt. Von Ausnahmen abgesehen. Und ob die Hirsel, die man auf Markentreffen vorfindet, zur geistigen Elite Deutschlands zählen, wage ich zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mähtnix 24.06.2014, 13:10
33.

Zitat von Hupert
...Nachlassende Praxisnähe und miesere motorische Fähig- und Fertigkeiten muss ich meiner Nachfolgegeneration aber leider auch unterstellen. ...
Die Jugend liebt heute den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt mehr vor älteren Leuten und diskutiert, wo sie arbeiten sollte.
:-)

Das soll Sokrates (rd. 400 v.Chr.) gesagt haben.
Mähtnix sagt heute: So etwas in der Art sagt jede Generation über die vorherige - also Ball flach halten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snemies 24.06.2014, 13:10
34. Danke!

Ja, in seinen Büchern steht nicht alles. Und ja nicht alles stimmt. ABER er ist trotzdem weit besser als viele viele andere! Und seine Bücher haben mir schon sehr oft helfen können. Ich habe auf dem Büchermarkt nichtsvergleichbares finden können. Ins Netz schreibt jeder irgendetwas - ob es dann stimmt findet man dann erst beim schrauben raus. Ich bin froh das es seine Bücher gibt und habe zu jedem Auto was ich habe und hatte seine Bücher dazu. Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 24.06.2014, 13:22
35.

Zitat von weiterschlafen
@Etzold sagt dass die Autos jetzt zuverlässiger sind als früher.Sehr witzig.Das sagt mir dass er eigentlich sich schon lange nicht mehr mit moderne Autos beschäft hat.Denn moderne Autos können vieles,aber zuverlässigkeit gehört nicht dazu.
Meine letzten zwei Autos haben (seit Anfang 1996) bislang neuneinhalb bzw. achteinhalb Jahre auf dem Buckel, nacheinander ein Ford Escort Combi und ein Citroën C1 – beide ohne besondere Reparaturen, nur gelegentlich Austausch von Verschleißteilen.
Wichtig ist mir der jährliche Service durch eine autorisierten Werkstatt. Das sind Kosten von durchschnittlich ca. 180 Euro.

Ob die Wagen nun weniger haltbar sind oder mehr als frühere Modelle, kann ich nicht beurteilen. Mir langt das jedenfalls gut und ich bin es zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krawatz 24.06.2014, 13:23
36.

Zitat von rogerwilco
"Gleichzeitig ist die iPhone-Generation technisch nicht mehr so versiert." JEPP, kann ich bestätigen und bekomme ich auch immer wieder bestätigt. Eine Generation praktischer Totalversager in bisher hierzulande nie gesehenen Ausmaßes hat sich erfolgreich bis zur.......
Na gottseidank haben wir Leute wie dich, die hier mit verallgemeinernden Beleidigungen ihren Frust abladen anstatt auch nur ansatzweise auf das Thema einzugehen, sonst wärs hier in den Foren viel zu höflich. Seis drum, fühlst dich halt abgehängt und deine Programmierkenntnisse beschränken sich auf deinen alten Schultaschenrechner. Deswegen beleidigt man aber nicht pauschal eine ganze Generation. Aber du bist eh so einer von den Lernresistenten bei dem Hopfen und Malz schon lange verloren sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 24.06.2014, 13:23
37. Exakt richtig

Zitat von Wellen-Reiterin
Insbesondere Frauen kann ich die Bücher wärmstens empfehlen, nicht nur zum Selberschrauben, sondern auch vor dem Gang in die Werkstatt. Selbst ist die Frau, auch bei Diagnose und Einschätzung des Reparaturaufwands......
Schon als Mann bekommt man in der Werkstatt oft ein Sch... erzählt (z.B. letzthin "Bremse vorn sollte komplett gemacht werden" bei ~20.000 km Laufleistung und zu ~1/4 abgenutzt), wie muß es dann gegenüber einer Frau sein? Da ist es Gold wert, wenn man sagen kann "das und das Teil hat das und das Problem", selbst wenn man es dann nicht selbst austauscht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 24.06.2014, 13:23
38. bessere Konkurrenz

Beim Schrauben haben mir die Dieter Korps Helfer aus dem Motorbuch-Verlag ("Jetzt helfe ich mir selbst") erheblich mehr genutzt als Etzolds Bücher, die mehr Vorwissen voraussetzen und daher für mich als Laien oft nicht nachvollziehbar waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikaru 24.06.2014, 13:28
39. optional

Diese Bücher hatten ihre Daseinsberechtigung vor allem darin, dass die Automobilhersteller keine technischen Unterlagen herausgaben, in den mangelnden Englischkenntnissen früherer Jahrzehnte und in der Schwierigkeit entsprechende Literatur zu beschaffen. In der englischsprachigen Welt war das seit jeher anders, da gab es eine Unmenge von hervorragender Literatur. Obendrein herrscht dort seit jeher eine andere Philosophie bezüglich der Weitergabe von Expertenwissen: im Gegendsatz zu Deutschland teilt man dort sein Fachwissen gerne mit anderen, anstatt gildenartige, geheimniskrämerische Zirkel zu bilden.
Bestimmt gibt's auch ein Video-Tutorial, wie man beim Golf den Kotflügel wechselt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10