Forum: Auto
Auto-Tuning ab Werk: Die Doping-Sünder
BMW

OPC, RS, AMG, M: Diese Buchstaben verheißen Kraft - und Autohersteller verdienen bestens an solchen potenten Sondermodellen. Trotzdem wirkt das Konzept wie aus der Zeit gefallen. Können die Rennsemmeln überleben?

Seite 1 von 15
AGCH 15.01.2019, 10:57
1.

Ender der 80er, Anfang der 90er waren die hier beschriebenen Modelle auf den ersten Blick nicht von den leistungsschwächeren zu unterscheiden, Wölfe im Schafspelz eben.
Das gilt heute leider nicht mehr, da mus Bling-Bling. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 15.01.2019, 10:57
2. Klar

Jeder, der schon mal in so einem Auto gesessen hat, weiß auch, warum. Die Beschleunigung macht einfach unheimlich viel Spaß. Aber ich sehe schwarz bei den kommenden Kommentaren, schließlich wird das Weltklima hier bei uns gerettet und nicht im China, und da sind Bruchteil von zu leistungsstarken Autos natürlich der Untergang der Zivilisation. Zahlen, wie wenige von den Autos überhaupt nur gefahren werden, sind dabei natürlich egal. Da darf Herr Özdemir auch schon man in den Weihnachtsferien nach Chile fliegen oder die andere Grüne nach Kalifornien, das ist weniger schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrissikaa 15.01.2019, 10:59
3. Verbrauchslüge

Mit genug Benzin im Blut glaubt man den Herstellern und der Werbeindustrie - hier in Form eines SPON-Artikels - auch noch jeder Verbrauchslüge: Ein BMW M5 mit 600PS, knapp 2t schwer (inkl. und wahlweise Prolet und/oder Herr mit Bauchansatz und vollem Tank), möge im Laborversuch und nach der gültigen Prüfnorm tatsächlich 10,5 l/100km verbrauchen. Allerdings im Alltag, mit 200 auf der Autobahn, bzw. auf der Landstraße oder in Lieblingsumfeld der Proleten - nachts in der Stadt und immer schön hart am Gas - liegt der Verbrauch doch etwas ungünstiger, lauf Spritmonitor.de auch schon mal bei >25l/100km, realistisch bei 18 - 20l/100km für einen M5 der letzten Generation.
Ist ja auch klar, ein Auto mit >500PS kauft man sich nicht, weil man Effizient fahren möchte.
Der eigentliche Skandal dabei ist, dass - Achtung Neiddebattenalarm! - solche Karren in Zukunft in den Innenstädten nach wie vor willkommen sein werden, wohingegen die verbrauchs- und somit automatisch abgasgünstigere Familienkutsche ausgesperrt sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 15.01.2019, 11:01
4.

Prächtig verdient wird bei den "Premium"-Herstellern bereits mit den normalen Autos. Bei den Autos mit vergleichsweise viel PS wird dann noch zusätzlich eine ordentliche Schippe Mondpreis draufgepackt.

Im Alltag braucht niemand 300 PS oder mehr. Auch sind viele PS keine Garantie für Fahrspaß, wenn man Fahrspaß nicht mit Vollgasfahrten auf der Autobahn gleichsetzt. Mit 10 PS pro 100 kg Fahrzeuggewicht kann man durchaus viel Fahrspaß haben, z.B. auf kurvenreichen und hügeligen Landstraßen.

Etliche der PS-Boliden sind geleast. Manche arbeiten geradezu für "ihr" Auto und die Ratenkauf-Felgen. Dann muss der Tankinhalt auch einmal einen Monat reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobi86 15.01.2019, 11:02
5. schöne Krücke für's Ego...

...so manch einer braucht das wohl. Aber warum müssen diese Proletenschleudern eigentlich so peinlich laut sein? Bei so mancher dieser nervigen Knatterkisten wirkt sogar der Nachbarsjunge auf seinem frisierten Mofa noch ruhefördernd. Was soll dieser Blödsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 15.01.2019, 11:05
6. WLTP geschuldet

Könnte es nicht auch sein das dies dem neuen WLTP Verfahren geschuldet ist.
Wenn man solch ein Auto fährt dann nicht mit sanftem Gasfuß und dann laufen ein paar Liter pro 100 km durch. So ein 300PS SUV Vollgas auf der Autobahn, reichen da 20 Liter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 15.01.2019, 11:05
7. Ironie der Geschichte

Dass es für solche Poser-Autos einen Markt gibt sieht jeder, der die Augen aufmacht. Falls sich E-Autos wirklich durchsetzen sollten, wäre es geradezu eine Ironie der Geschichte, dass die Leute vorher noch zu Autos mit immer mehr Endrohren und Fake-Gesprotzel greifen. Gleichzeitig gibt es immer weniger Angebote für Leute wie mich, die sich eigentlich gerne einen komfortablen (leisen) Wagen der oberen Mittelklasse mit 8-Zylinder und gut Leistung anschaffen möchten. Da wird man nun gezwungen ein M-irgendwas oder ein XY AMG zu kaufen und für Dinge zu bezahlen, die man eigentlich nicht möchte. Aber das ist halt jetzt der Zeitgeist. Umweltsünder sein ist ok, das darf sich dann aber nicht nur auf CO2 beschränken, sondern muss auch mit viel Krach morgens Leute aus dem Bett werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lautlos 15.01.2019, 11:13
8. Artikel

Für mich fällt dieser Artikel komplett in die Kategorie:

"Fahrt ihr immer noch Diesel und esst Fleisch? Seid ihr gar Vermieter oder Unternehmer? Dann erkläre ich Euch jetzt mal was daran schlecht ist! Das müsst ihr doch verstehen!"

Wer denkt, diese Autos sind aus der Zeit gefallen, will damit nur sagen: Eigentlich gehört es verboten! Als ob 400 PS jemals eine rationale Wahl der Fortbewegung wahr. Aber heute, also heute geht das gar nicht mehr!! Ich bringe schnell noch komplett sinnfrei das Wort Klimawandel unter, dann klingt das ganze nach guten Argumenten und nicht mehr nach Neid- und Verbotskultur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rederhessen 15.01.2019, 11:17
9. Geht doch....

Mein Golf GTI hat 245 PS, ist serienmäßig schon toll ausgestattet, läuft wie auf Schienen, hat die chicen Karositzbezüge aus de 70ern, läuft wenn ich will 250 aber...auf dem Weg zur Arbeit braucht er nur 5,7 l...und damit so viel wie das 86PS Modell....ich hab kein schlechtes Gewissen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15