Forum: Auto
Auto-Zoff bei den Grünen: Kretschmanns Wutrede - hat er recht?
imago

Die Grünen fordern ab 2030 ein Verbot von Benzin- und Dieselautos. "Schwachsinn", findet Winfried Kretschmann in einem heimlich gefilmten Video. Hat er recht? Die Pöbelei im Faktencheck.

Seite 25 von 51
leidenfeuer 23.06.2017, 18:52
240. Wie grün ist Kretschmann eigentlich?

Die Grünen fesseln sich schon sehr an ihre stromlinienförmigen Wunschvorstellungen. Kretschmann hat sicher mehr Realitätssinn als seine Partei. Die Frage bleibt aber, wie lange er sich noch so offen gegen die voreingenommene Parteilinie äußern kann und darf. Je näher die große Bundestagswahl kommt, desto riskanter wird das für die Grünen und für ihn. Am Ende wird er sich vielleicht gar eine andere Partei suchen müssen.

Beitrag melden
maxgil 23.06.2017, 18:52
241. Für die

Städte mögen E-Autos vielleicht akzeptabel sein, für die Langstrecke sind die Dinger komplett unbrauchbar. Im Winter ist deren Reichweite unterirdisch, allein schon die Heizung zieht Strom wie Sau. (Man könnte natürlich Öfen einbauen...hihi)
Die Umweltbilanz ist auch mit Vorsicht zu genießen, die Herstellung der Li-Ionen-Batterien verschlingt Unmengen an Energie. Eine schwedische Studie hat wohl gerade nachgewiesen, dass die Umweltbilanz erst nach 8 Jahren den Break Even erreicht, bis dahin sind das Dreckschleudern. E-Mobilität kann nur funktionieren, wenn während der Fahrt Strom verfügbar ist, siehe Bahn. Alles Andere ist Kindergarten und bei den Grünen der verzweifelte Versuch, doch noch irgendwie Bedeutung zu erlangen.
Solange ein entscheidender Teil des Stroms noch aus Kohle- oder Gaskraftwerken kommt (noch besser Braunkohlekraftwerke, ja, so was gibt's bei uns, die allergrößten Dreckschleudern), ist es eh gehuppt wie geduppt. Ob ich dasZeug nun im Auto verfeuere oder im Kraftwerk, egal. Bis heute gibt's keine relevanten Speicher für regenerative Energie, also alles ziemlicher Blödsinn. Fusionskraftwerke würden helfen, aber da würden die sch***Grünen Amok laufen!
Ausbau des öffentlichen Nah-und Fernverkehrs wär auch eine prima Idee, am besten High Speed, aber da sind ja sofort tausende Grüne Bürgerinitiativen vor, bloß nix ändern! Neue Trassen, Teufelszeug, unterirdische Röhren, uuuhh, die Erdstrahlen.
Die spinnen, die Grünen! Was dieser Zeitlupe-Sprecher in der Partei will, ist mir ein Rätsel!

Beitrag melden
Isegrim1949 23.06.2017, 18:53
242. Gute Idee aaaber,,,,

Zitat von Stäffelesrutscher
..... Zum Thema Stromspeicherung: ist Ihnen entgangen, dass per »intelligenten« Stromzählern die Leute dazu animiert bzw. gezwungen werden sollen, nachts viel mehr Strom zu verbrauchen als bisher? ....
Pumpspeicherwerke wären eine Löseung, aber bei der erwünschten Zahl von zig Milionen Elektroautos würde auch der NAchtstrom knapp, Pumpspeicerwerke sollen aber nachts Strom entnehmen und tagsüber einspeisen. Ein weiteres Problem besteht darin , dass die Grünen ja auch den Bau von Talsperren oder Pumpspeicherwerken behindern weil wertvolle Landschaft geflutetwerden muss. Als Beispiel möchte ich auf den Affentanz um die Talsperre Leibis in Thüringen hinweisen.

Beitrag melden
steingärtner 23.06.2017, 18:53
243. Und ich bleibe dabei

Eine FDP für Veganer braucht kein Mensch. Grün, das war einmal.

Beitrag melden
Darwins Affe 23.06.2017, 18:54
244. Augenwischerei

Zitat von reflektiert_ist_besser
Zitat: "Als vor ein paar Wochen erstmals die Nachricht die Runde machte, dass Norwegen ab dem Jahr 2025 nur noch Neuwagen mit Elektromotor zulassen wolle, war die Skepsis groß. Doch nun könnten entsprechende Pläne tatsächlich Realität werden – die politische Mehrheit für das Projekt scheint zustande zu kommen." Hier wird nicht von einer Planzahl, sondern einer konkreten gesetzlichen Vorgabe geredet. Und zwar 2025. Soviel dazu, dass 2030 natürlich völlig unmöglich ist. Und jetzt kommen sicher wieder ein paar Kommentare: "das ist ja in Norwegen, das kann man doch nicht vergleichen". Doch, kann man.
1) Man kann ziemlich viel machen, wenn die Kosten keine Rolle spielen. Verlierer sind dann halt die Bürger, die sich kein Auto mehr leisten können.
2) Das ganze EV-Projekt mancher norwegischer Parteien ist nur Augenwischerei. Das Land lebt (fast) ausschliesslich vom Erdöl, dessen Preis immer mehr in den Keller geht.
3) Nebenbei: Elektromobilität wird kommen, sobald sie konkurrenzfähig ist, ob mit Solarstrom oder Kernfusion --- und nicht durch Beschlüsse von grünen Verbotsparteien.

Beitrag melden
merenlähellä 23.06.2017, 18:54
245. So, und Sie glauben

Zitat von kaiser-k
Das Tankstellenargument ist Blödsinn: anstatt 20 Minuten aufladen wird man mit zukünftiger Batterietechnologie die Akkus tauschen. Das geht sogar schneller als die gute alte Zapfsäule. Aber die Lobby der Autoindustrie ist keine kleine - da fällt selbst ein Grüner um.
tatsächlich, dass man dann alle paar Tage oder täglich mit seinem Wagen zur Tanke fährt und dann auf einer Hebebühne einen Akku tauscht, der eine halbe Tonne wiegt, und dass dann schneller ist? Wie und wo lädt die Tanke denn dann die verbrauchten Akkus? Wo lagert sie sie? Im Verkaufsraum? Oder muss sie anbauen?

Wie andere Foristen es schon geschrieben haben: Das E-Mobil als Massenprodukt ist ein teurer Irrweg für Träumer und reiche Menschen. Es steht ja noch nicht mal fest, ob es für alle Akkus dieser Welt überhaupt genügend Edelmetalle/seltene Erden gibt. Man sollte lieber auf synthetische Treibstoffe/Wasserstoff setzen.

Beitrag melden
nils1966 23.06.2017, 18:56
246. Wenn...

....man E-Autos überall laden können will, sollte man auch überall brauchbare vereinheitlichte Ladestöpsel zur Pflicht machen.

Beitrag melden
merenlähellä 23.06.2017, 18:58
247. Den Elektromotor

Zitat von HerbertFronty
Ich empfinde Verbrennungsmotoren nicht als dumm, nur nicht mehr als zeitgemäß. Ihr Post spricht Bände über Ihren geistigen Zustand. Schönes Wochenende!
gab es schon vor dem Verbrennungsmotor. Wieso sollte letzterer also nicht zeitgemäß sein?
Und wie wollen Sie die Ausfälle bei der Kfz- und Mineralölsteuer kompensieren, wenn Haushalte, Unternehmen und Fahrzeuge sich denselben "Stoff" teilen? Den Strompreis durch die Bank ins Unermessliche heben? Private Solaranlagen mit dem Ordnungsamt verplomben lassen? Haben Sie da eine Lösung parat?

Beitrag melden
juca69 23.06.2017, 18:59
248. Infrastruktur

Die Leute laden eh zuhause? Was kostet es eigentlich einen Mieter in einem Mehrfamilienhaus auf seinem (Garagen)-Stellplatz eine Ladestation einbauen zu lassen? Nur eine Starkstromleitung macht da Sinn. Wieviele können sich diese zusätzlichen Kosten leisten, wenn man eh schon an die finanziellen Grenzen gelangt um sich ein E-Auto zu leisten? Ich rede von Max Mustermann, nicht dem Porsche Mission E Kunden. Nur in der Masse macht Elektromobilität für die Umwelt irgendwann mal Sinn... und auch dann bleibt der nicht unerhebliche Anteil an Feinstaubbelastung durch Reifenabrieb und Bremsstaub eines jeden Fahrzeugs... zu diesen Themen äussert sich nie hörbar die Experten... ich lese viel, aber kann nicht alles lesen ;)
Erleuchtet mich jemand?

Beitrag melden
Peter_der_Grosse 23.06.2017, 19:00
249. eGo Life von Streetscooter kommt 2018 für 12.500€

und wird damit das erste bezahlbare eAuto aus deutscher Produktion (Preis inkl. Umweltbonus).
Huch, das ist ja schon weit vor 2030 !
https://ecomento.tv/2017/05/04/deutscher-elektroauto-flitzer-e-go-life-erste-vorserienversion-vorgestellt/

Beitrag melden
Seite 25 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!