Forum: Auto
Autobahn: Grüne wollen Tempolimit durch Abstimmung im Bundestag beschließen
Sebastian Gollnow/ DPA

130 km/h auf der Autobahn: Die Grünen wollen im Bundestag noch in diesem Monat über ein allgemeines Tempolimit votieren lassen. Es wäre vor allem ein symbolischer Akt.

Seite 83 von 96
spaceagency 05.10.2019, 22:59
820. steve111 - keine

keine heisstbes natürlich. Es gibt KEINE vergleichbare Agglo. Darum habe ich Italien genannt, aber das hören Deutsche gar nicht gern.....Vergleiche mit Italien gehen ja gar nicht......

Beitrag melden
twike-fahrer 06.10.2019, 23:05
821. quod erat demonstrandum

Die irrsinnige Diskussion hier unter einigen Foristen beweist, dass zwingend ein Tempolimit kommen wird. Haarsträubende realitätsverweigernde Unwahrheiten werden das nicht verhindern. Die Physik und die Wahrheit lügen dagegen nicht.

Beitrag melden
tempus fugit 06.10.2019, 23:15
822. Vom 'Wesentlichen' was?....

Zitat von jupp78
Das ist keine Doppelmoral, weil es so gut wie nichts bringt. Hier geht es um reine Symbolpolitik und Grüne Befriedigung endlich mal wieder was zu verbieten. Dabei fahre ich recht viel Autobahn und fast nie schneller als 130 ... aber das ist einfach nur unsinnige Verpotspolitik, die vom Wesentlichen ablenkt.
....Sie schränkt nur die ein, die in Ihrer Beschränktheit meinen, allen anderen ihren Fahrstil und damit latente Gefährdung aufzwingen zu können.
Und das hat man genau deshalb weltweit eingeführt - und funktioniert.
Hat nichts mit Farben sondern mit Vernunft und Einsicht zu tun!

Beitrag melden
der_anonyme_schreiber 06.10.2019, 23:52
823.

Zitat von inovatech
dieses Tempolimit durchzusetzen. Ich selbst fahre gerne schnell, aber langsam (130) würde ich trotzdem unterstützen. Auf den Autobahnen würde es vermutlich sicherer werden, und Drängler würden der Vergangenheit angehören. Der Umwelt kommt es auch zu Gute. Ich sehe einfach keine Nachteile.
Die Anzahl der Hilfspolizisten würde explodieren.

Beitrag melden
Lindner 06.10.2019, 00:16
824. Geht wohl nicht anders ...

Bin wahrhaft kein Freund von Paragraphenflut und Regulierungswahn. Eher ein Freund der freien Fahrt.
Aber wer mit dieser Art von Freiheit nicht leben kann, der braucht eben die Regulierung. Schade.
Appelle an die Vernunft haben bisher nichts gebracht.
Dann eben doch ein Tempolimit - schweren Herzens.
Geht wohl nicht anders ...

Beitrag melden
guzzibiker 06.10.2019, 00:20
825.

Zitat von formatierer
Bei Just in Time werden nur die Güter produziert dien auch benötigt werden. Auch bei Lagerhaltung müssen die Güter vom Produzenten zum Abnehmer transportiert werden. Es verteuert die Waren. Lagerung kostet zusätzliches Geld.
Sie haben durchaus recht, aber der Verkehr fährt auf der Straße aus diesem Grund oft mit halbleeren Lastwagen. Deshalb habe ich ja auch geschrieben, dass Lagerhaltung GEFÖRDERT werden soll.
Die langsame Bahn kann deutlich mehr Material zu einem Lieferpunkt bringen , als ein einzelner Lastwagen. In Summe wird die Industrie keinen Schaden nehmen, Das Material liegt ja vor! Mehrkosten könnten durch einen Anteil aus den Straßenbenutzungsentgelten finanziert werden, denn der Straßenverschleiß würde auch reduziert.
Es ist ja erstmal nur eine prinzipielle Idee!...

Beitrag melden
hansa_vor 06.10.2019, 00:20
826.

Zitat von stevie25
Ich bin für ein Tempolimit aber es macht keinen Sinn, ein Limit festzulegen, das von großen Teilen der Gesellschaft abgelehnt wird. Darum plädiere ich für ein Limit von 160 km/h.
Ich plädiere für ein erhöhtes MINDESTTEMPO auf Autobahnen, die uralten 55Km/h schafft ja fast ein Pferdegespann.

Unter 200 Km/h sollte die Autobahn nicht befahren werden dürfen, Ausnahme LKW ganz rechts oder bei 3 spuren rechts und mitte.

Fertig und erledigt, wer nicht mindestens 200 bewerkstelligen kann, Bundes- und Landstraßen sind ihr gewünschter Freund.

Selbstverständlich reisen alle grünen Politiker und deren Wähler ab sofort mit öffentlichen Verkehrsmitteln in ihren Wahlkreis oder zur Arbeit, alternativ nehmen sie ein Segelboot, deal?

Beitrag melden
twike-fahrer 06.10.2019, 00:31
827. 180 vs 120

Jedes Elektrofahrzeug braucht bei 180 km/h doppelt soviel wie bei 120. Das liegt an der Physik des quadratisch zunehmenden Luftwiderstand und an der Effizienz des Elektromotors, so dass dieses physikalische Gesetz direkt sichtbar wird. Konkret bei 120 im Mittel 25 kwh (umgerechnet für Petrolköpfe 2,5 Liter) und bei 180 etwa 60 kwh. Ohne ein Tempolimit macht die Umstellung auf Elektromobilität keinen Sinn. Der Unterschied zum Verbrenner verflüchtigt sich mit steigender Geschwindigkeit, weil der Luftwiderstand der herausragende Faktor wird und Verbrenner wie Emobil gleich betrifft. Freue mich schon auf den Shitstorm, aber das ist die bittere Wahrheit.

Beitrag melden
Bastian__ 06.10.2019, 00:33
828. ein Anfang: alle Wagen der Regierung auf 130 Km/h drosseln

Ein Anfang wär es alle Wagen der Regierungen elektronisch auf 130 Km/h zu drosseln, insbesondere wenn Politiker der Grünen drin sitzen. - Vielleicht solle auch ein überschreiten der 130 Km/h Grenze zu einem automatischen Verlust des Mandates der Politiker führen. - Den es gibt da viele, die Wasser predigen, aber selbst Wein saufen.

Beitrag melden
lozenz 06.10.2019, 00:33
829. Das kann nicht stimmen

Zitat von Ökofred
Es sind "nur" etwa 80% mehr. Durch den quadratischen Zusammenhang der Luftkräfte und Geschwindigkeit. http://spare-benzin.de/Fahrweise/Geschwindigkeit/Geschwindigkeitsbereiche/Geschwindigkeitsbereich.html
Wenn ich 130 km/h fahre, braucht er 26 Liter und bei 190 32 Liter. Das sollen 80 % mehr sein?

Beitrag melden
Seite 83 von 96
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!