Forum: Auto
Autobahnen: ADAC-Präsident hält Steuererhöhung für gerechter als Maut
ADAC

Der ADAC wehrt sich gegen die Pkw-Maut. Nach den Plänen von Bundesverkehrsminister Dobrindt soll eine Abgabe von 100 Euro schon in einem Jahr erhoben werden. Der Präsident des Autoclubs schlägt eine andere Art der Infrastrukturfinanzierung vor.

Seite 39 von 42
wrtlbrmft 26.12.2013, 21:27
380. Ja, schon

Zitat von dale_gribble
Ich weiss in den "Vignettenlaendern" nie genau, welche Strasse/Strecke denn nun mautfrei ist oder nicht. In Laendern mit "Mauthaeuschen" auf den mautpflichtigen Strecken ist das sofort ersichtlich.
Ja schon, und was bedeutet das, wenn Sie vor Mailand aus dem Norden kommend nicht auf der Autobahn weiterfahren möchten??
No chance!
Jede vorherige "Abfahrt" führt Sie zu einer neuen Auffahrt.
Die wissen, wie's geht.
Die Abfahrt entgegen der Fahrtrichtung ist mit bis zu 6.000 Euro Strafe bewehrt, Ihr Auto wird beschlagnahmt (nachzulesen bei eben diesem ADAC).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medwediza 26.12.2013, 21:33
381. Warum nicht?

Zitat von Alimentator
Warum führen wir nicht genau das österreichische Mautsystem ein. Mal sehen, mit welchen Argumenten die uns dann vor dem europäischen Gerichtshof verklagen. Außerdem: Warum soll sich das deutsche Mautsystem nicht rechnen, das österreichische, französiche, spanische, italienische etc. aber schon?
Ja, warum nicht das österreichische Mautsystem einführen? Also Maut für alle, In- und Ausländer, ohne Vergünstigungen, Rückerstattungen oder sonstige Kompensation, auch nicht durch die Hintertüre. Ich bin etwas erstaunt, einen solchen Vorschlag hier zu lesen. Dann, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, wird auch niemand klagen. Zumindest vor Gericht...

Und zu Ihrem zweiten Punkt: das (geplante) deutsche Mautsystem mit der Rückvergütung rechnet sich deswegen nicht, weil nur die Einnahmen von den Ausländern wirkliche Einnahmen sind, diejenigen der Deutschen würden ja rückvergütet. Sprich: 5% der Einnahmen (so groß ist der Anteil der ausländischen Verkehrsteilnehmer) müssten für 100% des Verwaltungsaufwandes beigezogen werden. Da bleibt nix mehr über. Zumal man in Deutschland die Tendenz hat, alles kompliziert und damit teuer zu machen.

Oder einfacher formuliert: die Maut, so wie von Herrn Seehofer geplant, kostet mehr als sie einbringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pass.opp.do 26.12.2013, 21:34
382. 8x50 Liter...

Der Kollege mit der Interpunktion from hell meinte wohl eher die gängigen 5 Liter-Plaste-Kanister von der Tanke, derer 8 im Kofferraum. Warum ein Niederländer allerdings ausgerechnet im eigenen Land, wo der Liter Super bekanntermaßen 30 Cent teurer als in Teutonia ist, mit Reserven eindecken sollte, erschließt sich mir eher nicht. Achja, bitte unterschätzen Sie niemals die Sparsamkeit der Holländer. Die fahren ab der deutschen Grenze gnadenlos mautfreie Bundes- oder Landstraßen mit ihrem Gespann. Ist denen doch schnurz, ob sie 6 oder 13 Stunden unterwegs sind - die sind im Urlaub und haben ein mobiles Eigenheim im Schlepptau. Die Auswirkungen für den Überlandverkehr zwischen Sauerland und Oberbayern kann sich der werte Forist sicherlich ausmalen. Schaut doch einfach nach Österreich, liebe Bundesbürger. Die lassen dort generell ALLE zahlen, soviel Zeit für Diskriminierung muss sein. Dann klappts auch mit den Nachbarn. Aber Demut ist momentan halt nicht so sexy...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wrtlbrmft 26.12.2013, 21:37
383. Oh Danke!

Zitat von jasper366
Selten soviel Ahnungslosigkeit auf einem Haufen gesehen. Punkt 1: Niederländer die große teuere Fahrzeuge fahren sind extrem reich, denn diese Fahrzeuge kosten extreme Abgaben. .
Ich weiß jetzt jedenfalls, dass die Familiengespanne an den Raststätten, deren Insassen brotzeitverzehrend und treibstoffnachfüllend pausieren,

1. extrem reich sind und
2. keine Ahnung von Benzinpreisen haben.
Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 26.12.2013, 21:38
384.

Zitat von Alimentator
Warum führen wir nicht genau das österreichische Mautsystem ein. Mal sehen, mit welchen Argumenten die uns dann vor dem europäischen Gerichtshof verklagen. Außerdem: Warum soll sich das deutsche Mautsystem nicht rechnen, das österreichische, französiche, spanische, italienische etc. aber schon?
Noch einer der bislang nix kapiert hat...

1. Maut wie in Österreich: Kein Problem, das ist zulässig. Denn da zahlt jeder Nutzer Maut, der Österreicher zusätzlich die bedeutend höhere KFZ Steuer als in D und bekommt auch keine steuerliche Entlastung.

2. Weil da jeder zahlt, Einheimischer wie Ausländer ohne Erstattung für die Einheimischen.
Bei dem System der Erstattung für deutsche haben wir Minuseinnahmen, denn nicht jeder deutsche wird die Jahresvignette kaufen und die 5% Ausländer auf der Autobahn ebenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 26.12.2013, 21:40
385. Jetzt spielt der ADAC der Politik die richtigen Bälle zu

Ein Schmierentheater bester Güte. Beides wird kommen und alle wissen es. Maut und Steuererhöhung. Und der ADAC läßt sich von der Politik instrumentalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elge 26.12.2013, 22:21
386. Was für ein ADAC-Schwachsinnspräsident!

1. Autofahrer leisten schon genügend Beitrag für die Instandhaltung der Infrastrucktur in unserem Land, nur wird ein großer Teil des Beitrages nicht zweckgebunden dafür ausgegeben.Ein großer Teil wird für andere Haushaltsmittel von den jeweiligen Regierenden ausgegeben.
Also kommt uns Autofahrern nicht mit Mautgebühren, Steuererhöhungen oder sonstigem Schmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberling12000 26.12.2013, 22:35
387. Kündigung

Wie weltfremd ist der ADAC Hansel? Die Holländer tanken zu Hause den Dieselbrenner voll und tanken erst wieder in Österreich. Erst gibt der ADAC sich um die 100 Euro Mehrbelastung zu sorgen, dann bringt er selber eine Mehrbelastung von mehreren hundert Euro in die Diskussion. Ich kündige morgen meine Mitgliedschaft nach fast 30 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ford.prefect 26.12.2013, 22:50
388. mineralölsteuer

Tolle Idee.
Mit einem einigermaßen neuen auto kommt man quer durch Deutschland, ohne zu tanken. Kurz: der ADAC will, das NUR wir deutschen unsere Straßen bezahlen. Ausländischer transit ist kostenlos.
Zusätzlich zahlen wir in fast allen anderen europäischen Staaten.
Vielen dank auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chryser 26.12.2013, 22:55
389. Die ganze Debatte...

... ist so was von überfällig. Genau so wie die Maut auf Vignettenbasis. Ich habe es satt, dass wir unseren Nachbarn die Straßen finanzieren und diese bei uns umsonst die Straßen benützen. Deshalb kann ich als ADAC Mitglied die Argumentation nicht nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 42