Forum: Auto
Autobahnen: Regierung erteilt Tempolimit klare Absage
REUTERS

Langsamer fahren für den Klimaschutz? Diesen Plan für ein Tempolimit hat die Bundesregierung nun zurückgewiesen - denn es gebe "intelligentere" Maßnahmen.

Seite 14 von 79
BäckerGeselle42 28.01.2019, 13:28
130. Immer bessere Argumente

Zitat von joomee
Kann man mal eine Umfage unter den betroffenen Autofahrern machen? Da geschätzt die Hälfte der Deutschen nie oder kaum Auto fahren - und schon gar nicht über weite Strecken Land, sind diese natürlich für eine Tempolimit. Unter den Vielfahrern schaut es mit Sicherheit anders aus. Und kommt mir jetzt keiner damit, dass die bessere Luft ja alle betrifft. Trotzdem würden die Nicht-Betroffenen sehr wahrscheinlich anders abstimmen, sobald sie mehr auf den Autobahnen unterwegs wären. Die 51 %, die anscheinend für ein Tempolimit sind, sind mit Sicherheit nicht die besseren Menschen und tolle Umweltschützer. Sie sind schlicht nicht betroffen, also juckt es sie nicht. Bei anderen Umfragen und Aktionen, wo die 51% der Umwelt etwas noch viel besseres tun könnten, aber sie dafür beeinträchtigen, würde man genauso egoistisch dagegen sein. Wetten? Es ist im Prinzip scheinheilig.
D.h. die Abgase der Schnellfahrer werden nur von diesen eingeatmet?

D.h. die Unfälle die durch Schnellfahrer verursacht wurden ... töten nur Schnellfahrer? Alle anderen Verkehrsteilnehmer werden magisch geschützt und kommen ohne einen Kratzer davon?

Aber stimmt, wenn man so darüber nachdenkt, das wäre doch mal ein neuer Ansatz: über Tempo 130 werden die Abgase direkt ins Auto zurückgeleitet und gehen einmal durch die Lunge des Fahrers? Gute Idee!

Abschließend: schau Dir einfach mal die Studien an, bei denen der ADAC oder sonstwer Leute ins Auto setzt und die gleiche Strecke fahren lässt; die eine Hälfte so schnell wie möglich, die andere bewusst mit Richtgeschwindigkeit und ohne "Dauer Vollgas".

Überraschung: die Schnellfahrer kommen meistens nur wenige Minuten schneller ans Ziel, dafür sind ihre Stresslevel massiv höher als bei den entspannteren Fahrern.

Darüber mal nachgedacht? Nein, die Frage musst Du jetzt nicht beantworten, ich denke, die Antwort kenne ich schon.

Beitrag melden
benmartin70 28.01.2019, 13:28
131.

Zitat von stephan_duff
Die Politik sollte sich nicht vor den Karren von Gefühlen spannen lassen. Effektiv hätte sich zu jetzt kaum was geändert.
Dafür ist die Politik/unsere Regierung eine Marionette der Industrie- fragt sich nicht was besser ist......

Beitrag melden
Zäsus 28.01.2019, 13:28
132. Links, Richtgeschwindigkeit

Na gut, ich habt es nicht anders gewollt: Ab sofort setze ich mich mit meinem KFZ bei Autobahnfahrten mit Richtgeschwindigkeit konsequent auf die linke Spur. Da ich wohlwissend schnell zu fahren als die LKW, habe ich mir meine Berechtigung verdient, zurück wechseln ist wegen der Abstände eine Grauzone. Ich mich auf den ersten Audi auf Briefmarkenabstand.

Beitrag melden
Nania 28.01.2019, 13:28
133.

Zitat von Awesomeness
Tempolimits, wo sie sinnvoll sind, okay. Aber 130 wäre womöglich 1980 noch sonnvoll gewesen. Man kann heute viel sicherer 200 km/h fahren als 1980 100 km/h.
Nicht wirklich. Es ändert sich vielleicht Ihre Sicherheit (obwohl bei einem Aufprall mit 200 auch der Airbag nicht mehr hilft) und vielleicht lässt der Wagen sich auch noch besser steuern, es ändert sich aber nichts am Bremsweg (zumindest nicht signifikant) und vor allem nichts an Ihrer Reaktionszeit. Und die ist bei vielen Unfällen ein ausschlaggebender Faktor.

Beitrag melden
johnsnow 28.01.2019, 13:29
134.

Zitat von stefan_r1993
1) Ich habe die Vermutung, dass viele die Pro-Tempolimit sind, Großsstadtmenschen ohne Führerschein sind, die mMn auch hierzu keine Stimme haben sollten, da es sie ohnehin nicht betrifft. Ich kenne in meinem Umfeld außer ein paar grünen niemanden der sich dafür aussprechen würde, wozu auch, Reisezeiten würden sich nur erhöhen, in bestimmten Situationen gar verdoppeln. 2) Würde man eine Umfrage bei gleich verteilten Altersgruppen und nur unter Führerscheinbesitzern machen, wären das sicher keine 51% eher so 25-30 % (vermutlich)
Hallo,
Zu 1) ich komm aus der Großstadt (Orginal-Berliner), bin definitiv für das Tempolimit! Jedes Ihrer Argument ist totaler Quatsch und ganz ehrlich, da merkt man sofort, wer vom Land kommt! Komischerweise treffe ich die meisten Audi & Bmw Prollos irgendwann auf der Autobahn wieder. ich fahr meistens 130 -140 km/h alles andere ist Sprittverschwendung! Entscheidend ist die Durchschnittsgeschwindigkeit und der sich daraus ergebene Verkehrsfluss.

Zu 2)
würde mich auch interessieren, ich glaube im gegsatzt zu dir das mehr als 51% für das Tempolimit sind! Außerdem braucht man ein Eignens Autos gar nicht mehr! Wenn ich nach München, Köln usw will, fliege ich! Vor Ort mache ich dann Car shering oder Bus / Taxi. Ist billiger und vor allem schneller.

Beitrag melden
dirkcoe 28.01.2019, 13:29
135. Woher kennen wir das?

Ach ja - das gleiche sinnfreie Gefasel hatten wir beim Fahrverbot. Ich Merkel und Scheuer noch im Ohr. Fahrverbote wird es nicht geben - da gibt es intelligentere Lösungen. Das Ergebnis ist bekannt. Jetzt also der nächste Offenbarungseid dieser Clowns?

Beitrag melden
mr.pixel 28.01.2019, 13:29
136. @28

Zitat aus einem anderen Artikel hier auf SpOn: "Die jüngste Untersuchung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) aus dem Jahr 2016 hat ergeben, dass auf Abschnitten mit einem Tempolimit pro Kilometer rund 26 Prozent weniger Menschen tödlich verunglückten als auf Strecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Die Zahl der Schwerverletzten sei auf Strecken mit Tempolimit um 17 Prozent ebenfalls geringer. " Genügen Ihnen 26%?

Beitrag melden
Fragende_Leere 28.01.2019, 13:29
137. @101 kuac

Geschwindigkeit ist idR beteiligt, wenn es zum Unfall kommt, da unbewegte Dinge wenig Tendenz besitzen, sich ineinander zu bewegen. Damit hat überhöhte Geschwindigkeit, meint: eine, die nicht mehr bewusst zu steuern war, idR ebenfalls damit zu tun.

Nur sagt das erst mal wenig aus...

Beitrag melden
BäckerGeselle42 28.01.2019, 13:30
138. Ganz einfach

Zitat von Freier.Buerger
Sie meinen, ein Tempolimit zur Rettung der Automobilindustrie? Sagen Sie, dass nicht so laut, sonst demonstrieren die Grünen noch an meiner Seite für die freie Fahrt.
Wer zu viel Zeit damit verbringt den Status Quo zu erhalten verpasst unter Umständen den Zug in die Zukunft.

Und es ist doch wohl mehr als offensichtlich dass die bisherigen Regierungen die Auto-Industrie massiv davor bewahrt hat, auch nur ansatzweise über echte Konsequenzen aus dem Kundenbetrug "Dieseläffare" zu lernen.

Beitrag melden
SusiWombat 28.01.2019, 13:30
139.

Zitat von someoneunreal
Flexible Limits funktionieren doch durchaus. Siehe Autobahnen mit elektronischen Tafeln. Leider noch nicht allzu weit verbreitet.
Leider reicht die Intelligenz der Autofahrer für diese Lösungen nicht aus. Wir haben sowas am Autobahnkreuz - eine Schilderbrücke, dann eine Schilderbrücke zur Wiederholung und danach ein Autobahnblitzer. Was passiert? Die Leute latschen in die Bremse, weil sie sich nicht daran erinnern können, welches Tempolimit sie Sekunden vorher gelesen haben.

Intelligente Lösungen erfordern intelligente Politiker - das haben wir nicht - und intelligente Autofahrer - tja... s. o.

Beitrag melden
Seite 14 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!