Forum: Auto
Autogramm Alfa Romeo Giulia Veloce: Mittelmaß der Dinge
Alfa

Bisher gab es die Alfa Romeo Giulia nur sehr vernünftig motorisiert und als brachiales PS-Monster. Nun kommt mit dem "Veloce"-Modell das, was man wohl die goldene Mitte nennt - und verzichtet zum Glück auf Sperenzchen.

Seite 2 von 5
Fritz.A.Brause 07.12.2016, 09:11
10. Sie sollten nicht...

Zitat von DerBlicker
Handschaltung mit Kupplung ist total veraltet, die Fahrer sterben aus. Kein moderner Mensch kauft ein Auto für 50 000 Euro und schaltet dann antiquiert von Hand mit der Stockschaltung. Vor allem beim sportlichen Fahren gehören beide Hände immer ans Lenkrad, manuelle Eingriffe ins Automatikgetriebe sind dabei durch Tasten am Lenkrad problemlos möglich. Was Sie wollen, ist pseudosportliches Fahren, das braucht niemand.
...von sich auf andere schliessen. Nur weil sie es nicht können, muss das nicht gleich der Massstab für sportliches Fahren sein. Quer durch die journalistische Bank, zuletzt z.B. beim "Performance Car of the year" Vergelich der Road and Track wurden die Autos, die nicht wahlweise mit Handschaltung angeboten wurden, abgewertet. Zu Recht, wie ich finde. Aber auch sonst finden sich entsprechende Kommentare von ernst zu nehmenden Motorjournalisten (z.B. Chris Harris, Steve Sutcliffe) zuhauf.

Beitrag melden
noalk 07.12.2016, 09:11
11. Maßstäbe hinterfragen

Herr Grün-weg sollte sich mal fragen, ob seine Maßstäbe noch richtig kalibriert sind. Sportliches Fahren erst ab 200 PS aufwärts möglich? Vor 40 Jahren war der Golf GTI mit 110 PS als zum sportlichen Fahren geeiget angepriesen worden. Ich selbst fuhr vor noch nicht allzu langer Zeit einen Jetta mit 51 kW (=70 PS) so sportlich in den Kurven, dass selbst BMW und Horchs nicht mehr mitkamen.

Beitrag melden
ae1 07.12.2016, 10:38
12.

Ich fahre so ein Auto mit Automatik und Handschaltung. Viel öfter als früher schalte ich zum Bremsen runter, schalte beim flotten Fahren die Gänge oft, um immer im optimalen Drehzahlbereich zu bleiben. Ich muss dabei die Hände nicht vom Lenkrad nehmen. Von einer Bevormundung spüre ich nichts.

Beitrag melden
ExigeCup260 07.12.2016, 11:43
13.

Zitat von Georg B
... und Kunden verloren, solange es das Gefährt nicht mit Handschaltung gibt. Klar: Die Automatik mag prima sein. Vielleicht ein paar Zehntelsekunden bessere Beschleunigung bieten. Und sogar etwas weniger Benzin verbrauchen. Aber für Fahrspaß sorgt das nicht. Wo bleibt das direkte Gefühl, über den Antriebsstrang mit der Straße verbunden .....
Na ja, die Handschaltung mag vielleicht noch ein paar kg Masse sparen, aber ansonsten...
Fahren sie mal ein sportlich abgestimmtes Doppelkupplungsgetrieb mit ultrakurzen Schaltzeiten. Soviel (und schnell) können sie per Hand gar nicht in den Gängen rühren. Das macht einen Heidenspaß, wenn man präzise hoch- und runterschalten kann, wie man will. Gleichzeitig begeht man keine teuren Fehler durch Verschalten oder dergleichen, da die Elektronik so etwas verhindert. In den Rennwagenklassen wird auch schon seit Jahrzehnten nicht mehr mit manueller Schaltung gefahren, sondern mit Halbautomatik. Wenn sie Sportlichkeit wollen, sollten Sie sich doch an Sportwagen orientieren, oder? Wüsste nicht, wo es mehr Fahrspaß gibt als in der Formel 1 o. ä.

Beitrag melden
jenoc 07.12.2016, 11:50
14. Oh wie sportlich, dieser Automat …

Zitat von DerBlicker
Handschaltung mit Kupplung ist total veraltet, die Fahrer sterben aus. Kein moderner Mensch kauft ein Auto für 50 000 Euro und schaltet dann antiquiert von Hand mit der Stockschaltung. Vor allem beim sportlichen Fahren gehören beide Hände immer ans Lenkrad, manuelle Eingriffe ins Automatikgetriebe sind dabei durch Tasten am Lenkrad problemlos möglich. Was Sie wollen, ist pseudosportliches Fahren, das braucht niemand.
Naja, wer plumpe Bräsigkeit mit Sportivität verwechselt, mag zu diesem Schluss kommen.

Wer aber Sportlichkeit als ein sehr viel individuelleres, geschicktes Zusammenspiel persönlicher Feinmotorik und Empfindsamkeit definiert, der wird Autos weiterhin viel lieber von Hand schalten und kuppeln.

Ergo: Wer mit dem Schalt-Auto durch die Gegend ruckelt, der muss sich tatsächlich lieber nach einem automatikgetriebenen Auto umschauen. Ein Ausweis von Sportlichkeit ist dies aber ganz bestimmt nicht.

Beitrag melden
blackbike67 07.12.2016, 11:52
15.

Entweder fahre ich "entspannt" mit der Automatik und kümmere mich nicht um die Gänge oder ich schalte selber. Selberschalten heißt dann auch , dass ich die Verantwortung über den Gang und wenn ich dann eben bei 100 km/h in den zweiten Gang schalte, dass mir eben das Getriebe um die Ohren fliegt.
Automatik fahren ist mir zu langweilig, auch mag ich ganz einfach nicht die Schaltpunkte und die Schaltverzögerungen (Audi). Und eine Automatik manuell zu schalten, ist einfach nur paradox.

Solange es noch Schalter gibt, schalte ich selber. In 10-15 Jahren wird es wohl keine mehr geben, da dann alle neuen (billigeren) Autos elektrisch fahren werden(und damit kein Getriebe benötigen) und in den teureren mit Benzinmotor wie bisher Schaltautomaten mit 8-10 Stufen laufen werden.
Und wo Selberschalten ablenkt weiß ich auch nicht, denn in der Regel geht es alles unbewusst.

Natürlich stört das Schalten beim Spielen mit dem Telefon.

Beitrag melden
DerBlicker 07.12.2016, 12:08
16. darum geht es beim Sport nicht

Zitat von jenoc
Naja, wer plumpe Bräsigkeit mit Sportivität verwechselt, mag zu diesem Schluss kommen. Wer aber Sportlichkeit als ein sehr viel individuelleres, geschicktes Zusammenspiel persönlicher Feinmotorik und Empfindsamkeit definiert, der wird Autos weiterhin viel lieber von Hand schalten und kuppeln.
Es geht ja auch nicht darum, ob Usain Bolt elegant rennt, sondern nur darum, ob er der schnellste ist. Automatik ist heute schneller als Handschaltung und damit per definitionem sportlicher. Beim Sport zählt das Ergebnis, sonst nichts. Wer einen Trainingsanzug trägt, ist deshalb noch lange kein Sportler.

Beitrag melden
Hyperboraeer 07.12.2016, 13:06
17. Wenn Alfa Romeo, dann aber bitte mit einem epochalen Qualitätszuwachs!

Zitat von chichawa
"die" Giulia und "der" Alfasud. Hatte beides mal und würde mich freuen, wenn Alfa eine Wiederkehr erlebt. Aber bitte keinen Fiat/Chrysler-Verschnitt.
Ja Alfasud, selig, vor allem die Weiße Serie, die schon ab Werk verrostet war:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alfa_Romeo_Alfasud#Probleme

Beitrag melden
Hyperboraeer 07.12.2016, 13:13
18. Mehr Schein als Sein

Für mich, summa summarum und unterm Strich ein Schaf im Wolfspelz.
Andersherum ist´s mir bei weitem lieber.

Aber gut, mancher steht auf sowas, wie oben in der Überschrift beschrieben.
Da soll die schöne Hülle über all das hinwegtäuschen oder, später, hinwegtrösten, was das Fzg. alles nicht bietet, im Vergleich von Alfa Romeo selbst benannten, anvisierten Konkurrenz.

Beitrag melden
jupp78 07.12.2016, 13:35
19.

Zitat von DerBlicker
Es geht ja auch nicht darum, ob Usain Bolt elegant rennt, sondern nur darum, ob er der schnellste ist. Automatik ist heute schneller als Handschaltung und damit per definitionem sportlicher. Beim Sport zählt das Ergebnis, sonst nichts. Wer einen Trainingsanzug trägt, ist deshalb noch lange kein Sportler.
Der Punkt ist, es geht eben auch nicht darum, welches Getriebe am schnellsten schaltet. Da liegt der Verständnisfehler.
Es geht darum, ob es ein Klientel, eine Käuferschaft für ein Schaltgetriebe geben würde und das würde ich bejahen.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!