Forum: Auto
Autogramm Audi A6: Pflichtübung
Audi

Den Generationswechsel der Baureihe A6 hat sich Audi geschmeidiger vorgestellt. Die Produktion des aktuellen Modells musste wegen Abgasmanipulationen gestoppt werden. Ein unbelasteter Nachfolger ist nötiger denn je.

Seite 1 von 5
Sternwald 18.05.2018, 06:06
1. interessante Ansicht, aber...

es tut mir leid, dass es sich bei einigen noch nicht herumgesprochen hat. Autohersteller machen Oberklassewagen absichtlich schwer unterscheidbar. Für die Fahrer der teuersten Fahrzeuge bekommt man so etwas Diskretion, für die der billigeren dagegen grosses Image. das ist also Strategie und nicht Designer-Phantasielosigkeit. Schöne Grüße!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlauchschelle 18.05.2018, 06:54
2. Über Geschmack lässt sich ja entweder

lange Streiten oder eben nicht. Meine Meinung: Heckansicht gut, gefällt mir. Front: Ideenlos, lasst uns den Singleframe einfach pompös aufreißen. Hauptsache aggressiv, wenn Außendienstler Müller dem Schleicher vor ihm bei 210Km/h formatfüllend im Innenspiegel erscheint. Die Instrumententafel: Unübersichtlich, zerklüftet, wie aus einem Baukasten zusammengewürfelt. D richtet sich halt immer mehr im Mittelmaß ein, echte Desingsprünge oder Innovationen, damit meine ich nicht "alles an PC-Technik und riesen Displays ins Auto packen" - Fehlanzeige. Doch, eines hätte ich da: Nicht unter 200PS, ab 300PS ist man akzeptiert. Die Zeichen einer vergreisenden Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michiansorge 18.05.2018, 08:29
3. Von wegen unbelastet

Korrekt. Audi täte ein unbelastetes Modell tatsächlich gut. Dumm nur, dass auch der neue A6 nicht (mehr) unbelastet ist. Denn die Auslieferung der Dieselmodelle wurde unlängst wegen der Entdeckung einer neuen illegalen Software gestoppt.

So viel dazu.

Dann zum Rest. "Mit einem innovativen Anzeige- und Bedienkonzept versucht Audi endlich nicht mehr, mit möglichst vielen Schaltern Eindruck zu schinden." Interessant. Erstens hat Range Rover dieses Konzept deutlich früher eingeführt. Zweitens ist nichts innovativ daran einfach alle Schalter zu entfernen und durch Touchscreens zu ersetzen. Ganz im Gegenteil.

Innovativ ist z.B. das MBUX System von Mercedes. Touchscreens für sich genommen sind es längst nicht mehr.

Das gilt übrigens auch für das Design. Der neue A6 mag im Vergleich zum Vorgänger tatsächlich modernen, gestraffter aussehen. Aber zu welchem Preis? Wie es einfallslose Designer nunmal machen, wenn ihnen nichts Innovatives einfällt (da ist dieses böse Wort wieder), haben sie auch bei Audi nicht nur einfach die bestehenden Sicken und Falze des alten A6 stärker ausgeprägt, sind haben auch (genauso einfach) unzählig und damit unnötig viele Sicken und Kanten hinzugefügt.

Innovation geht anders. Innen wie aussen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sale2 18.05.2018, 08:39
4.

"Mit einem innovativen Anzeige- und Bedienkonzept versucht Audi endlich nicht mehr, mit möglichst vielen Schaltern Eindruck zu schinden."

Genau das habe ich auch immer gedacht,im Q5 meines Bruders sind gefühlt doppelt so viele Schalter und Knöpfe wie in meinem vergleichbaren Fahrzeug eines Japan. Herstellers.Eine gute Entwicklung.Auch wenn der Autor ihnen die Sportlichkeit abspricht,wird man Sie wohl hauptsächlich auf der linken Autobahnspur wiederfinden.;)
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 18.05.2018, 08:53
5. schon sehr nahe am Optimum

Schnell, sparsam, komfortabel, top verarbeitet, eine sehr gute Wahl, wenn man denn eine große Limousine will. Viele Käufer wollen aber nun mal lieber SUV, da kann die Limousine noch so gut sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jak01 18.05.2018, 09:12
6. Erwähnenswert wäre...

...im Bericht noch gewesen, dass der neue 286PS Diesel als einer der ganz wenigen bisher erhältlichen Diesel nach der neuen Euro 6d Norm spezifiziert ist, wo unter "praxistauglicheren" Bedingungen als bisher üblich die Abgase gemessen werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 18.05.2018, 09:14
7.

Für wen bitte ist es "erschreckend", daß sich A6, A7 und A8 so ähnlich sehen? Außer der Befürchtung des Besitzers, man könnte übersehen, wie teuer das Gerät war (a la Sitzhöhe auf dem Pavianfelsen) fällt mir dazu nichts ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 18.05.2018, 09:16
8. Bitte meidet Werbung für diesen Konzern!

Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen gegen das aktuell mehr als berechtigte Ermittlungen wegen Betrugs im großen Stil laufen, auch noch durch redaktionelle Beiträge zu dessen Produkten gefördert wird!

Oder steht "Spiegelonline" bereits soo tief in der Anzeigenknechtschaft des VW-Konzerns!

Ein Schelm der Böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meister_proper 18.05.2018, 09:23
9. Bild 4 - sind die Displays tatsächlich nicht entspiegelt?

Viel Spaß bei ungünstigem Winkel zum Lichteinfall :-D
Ansonsten verstehe ich nicht, warum man überhaupt ein zweigeteiltes Display verbaut. Ein großes durchgehendes Display ist doch wesentlich vielseitiger. In unterschiedliche Bereiche teilen kann man es ja auch per Software. Wenn man aber (z.B.) die Karte mal wirklich groß aufziehen will dann ist das so nicht möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5