Forum: Auto
Autogramm Bentley Bentayga Speed: 20.000 Euro für fünf km/h
Bentley

Volkswagen-Manager reden oft von sauberer Mobilität. Doch der angebliche Kulturwandel ist noch nicht überall im Konzern angekommen, wie ein interner Wettstreit um das schnellste SUV der Welt zeigt.

Seite 2 von 16
pizzerino 29.05.2019, 07:28
10.

1. Der Bremsweg ist von der Fahrzeugmasse unabhängig. 2. Von der Sauberkeit bzw Umweltfreundlichkeit eines solchen Panzers muss man glaube ich nicht mehr reden. Hybridtechnologie wird in diesem Fahrzeugsegment doch nur dazu verwendet um noch bessere Beschleunigungen zu erzielen und Prämie abzugreifen. Außerdem kann man damit den theoretischen Verbrauch auf zeitgemäße Werte herunterrechnen. Evtl. gibt es ja tatsächlich Käufer, die meinen damit der Umwelt einen Gefallen zu tun. Leider trägt das alles nur zur allgemeinen Verwirrung bei, wenn es um Verbrauch, Umweltbilanz, E-Mobilität, Nachhaltigkeit, etc geht. Aber um Sachlichkeit geht es hier ja schon lange nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 29.05.2019, 07:29
11. Bei Benzingesprächen

Würden in unserem Kreis derartige Fuhren ausgelacht: das wäre so, als würden Anabolika-Junkies über Sport reden. Ja, hat irgendwie damit zu tun, nein, geht an den eigentlichen Zielen vorbei.
Auch der W12 ist allenfalls unter dem Aspekt Baugröße interessant, verursacht dafür aber starke konstruktive Nachteile, zB Wäremeentwicklung. Klar hat VW das im Griff, nur dachte man das auch von Steuerketten etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robinlott 29.05.2019, 08:16
12.

Dieses Fahrzeug ist ein Statement für hemmungslosen, entgrenzten Egoismus und maßlose Eitelkeit. Meine Bewunderung der angeblich so tollen Ingenieurskunst hält sich daher sehr in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 29.05.2019, 08:17
13. @pizzerino

"1. Der Bremsweg ist von der Fahrzeugmasse unabhängig." .... falsch, der Bremsweg ist bremsleistungsabhängig. die Masse ist irrelevant. der begrenzende parameter ist im Normalfall der Reibwert Reifen / Strasse. Dem ist es egal wie schwer das Auto ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ali Blabla 29.05.2019, 08:22
14. Dem Ingenieur ist nichts zu schwör

Mich würde eine Meldung freuen in der über ein Fz berichtet wird, das sensationell wenig Kraftstoff verbraucht. Offensichtlich zu schwör für Ingenieur. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.05.2019, 08:23
15. das ist auch nicht die Aufgabe eines Autoherstellers

Zitat von c.PAF
Naja, VW-Tochter halt. Sorry, aber was erwartet ihr von einem Konzern, der so schamlos betrügt wie beim Diesel? VW interessiert nur der Umsatz, nicht jedoch die Umwelt. Und ob da jemals ein freiwilliges (!) Umdenken kommt? Ich glaube nicht. Die Alibi-E-Fahrzeuge sind nur dem Druck von Außen geschuldet, wenn es nach VW ginge, würde es diese garnicht geben.
Als VW Aktionäre erwarte ich, dass die Firma möglichst viele Autos für möglichst viel Geld verkauft, ob das E-Autos oder Verbrenner sind, spielt keine Rolle, Hauptsache Geld kommt in die Konzernkasse. Offenbar verstehen einige in Deutschland den einzigen Sinn eines Unternehmens nicht, Geld zu verdienen, alles andere ist nicht einmal sekundär. Firmen haben keine Ideale, das wäre auch Spinnerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 29.05.2019, 08:26
16. Sie bewegen sich offenbar in den Flaschen Kreisen

Zitat von Fragende_Leere
Würden in unserem Kreis derartige Fuhren ausgelacht: das wäre so, als würden Anabolika-Junkies über Sport reden. Ja, hat irgendwie damit zu tun, nein, geht an den eigentlichen Zielen vorbei. Auch der W12 ist allenfalls unter dem Aspekt Baugröße interessant, verursacht dafür aber starke konstruktive Nachteile, zB Wäremeentwicklung. Klar hat VW das im Griff, nur dachte man das auch von Steuerketten etc.
Die Kreise, wo 200 000 Euro Autos gekauft werden, kennen weder Sie noch ich, deshalb ist es vollkommen müßig darüber zu philosophieren. Wer einen Bentley hat, der hat meist noch 10 andere Autos in der Garage, bewohnt eine große Villa, fliegt First Class oder sogar Privatjet, da spielt das Thema Umwelt schlicht keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epsilon 29.05.2019, 08:26
17. 50000? MwSt

Also ich finde es super, dass es solche Kisten gibt. Dafür, dass sie bei der überwiegenden Mehrheit der Käufer eh nur rumstehen, spülen sie immerhin ordentlich Steuern in die Kassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 29.05.2019, 08:38
18.

Zitat von ott.burgkunstadt
Braucht es solche Autos wirklich? Ich würde mir von den Autokonzernen Modelle wünschen, die Klein- oder Mittelklasseformat haben, mit Elektroantrieb eine vernünftige Reichweite haben und zu einem für den Normalbürger zu zahlenden Preis zu haben sind. Luxusmodelle mit E-Antrieb werden den deutschen Autokonzernen keine Spitzenstellung bringen. Warum schaffen diese Konzerne nicht, was die Post schafft? Ein Transporter, der mit e-Antrieb in Verbindung mit Brennstoffzelle eine Reichweite von 500 km verschafft - wo bleibt da ein vergleichbarer Klein- oder Mittelklassewagen? Manager können offensichtlich nur kassieren, aber nicht gestalten. Ich würde jeden die Entlastung verweigern. Wie sagt von Wagner in der Anstalt? "Ich bin Manager. Fakten erschweren die Entscheidungsfindung". So verliert die deutsche Automobilindustrie ihre Spitzenstellung und wird künftig die Politik nicht mehr mit dem Argument "Arbeitsplätze" erpressen können, weil die sowieso futsch sind.
Erwarte ich von Ferrari einen Kleinwagen mit Elektro-Antrieb? Sicher nicht; dafür ist die Marke FIAT zuständig. Analoges gilt für Bentley und VW, Rolls-Royce und BMW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akami73 29.05.2019, 08:41
19. Oh Mann, SPON!

SPON-Autoren reden oft von sauberer Mobilität. Doch der angebliche Kulturwandel ist noch nicht überall im Magazin angekommen, wie die Kolumne "Autogramm" immer wieder zeigt.
Warum bietet man solchen Dreckschleudern denn überhaupt noch eine Plattform, gerade dann, wenn man sie doch anscheinend gar nicht so "nice" findet? Denn es ist erstaunlich, wie viele der im "Autogramm" beworbene Fahrzeuge angesichts der Motorisierung, des CO2-Ausstoßes und der Zielgruppe doch massiv von dem abweicht, was man an anderer Stelle auf SPON so hochhält, also z.B. vor allem Nachhaltigkeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16