Forum: Auto
Autogramm BMW Einser: Innen Normalo, außen Krawallo
Tom Kirkpatrick/ BMW

Wen interessiert schon das Fahrverhalten? In der Kompaktklasse offenbar niemand. Deshalb opfert BMW jetzt beim Einser den einzigartigen Heckantrieb praktischen Erwägungen - und baut so einen richtig guten Golf-Gegner.

Seite 3 von 13
DerBlicker 19.07.2019, 09:49
20. weil es Sinn macht

Zitat von Mompfred
"M135i, einen Kraftmeier auf GTI-Niveau" Man merkt dem Artikel leider sehr deutlich an, dass er von keinem Autoaffinem Menschen geschrieben wurde. Der M135i spielt mit seinem 6 Zylinder Biturbo sogar in einer anderen Liga als der Golf R und ist damit weit weg von einem GTI. Im Artikel oben hat er dann auch nur 306 PS und verbraucht 6,8 Liter und in dem Datenblatt unten sind dann die korrekten 320 PS und 7,5 l Verbrauch angegeben. Ich frage mich wieso BMW auf Frontantrieb setzt mit den Argumenten Platz und Gewicht, um dann bei den leistungsstarken Motoren sowieso einen Allrad zu verbauen der mehr wiegt und mehr Platz benötigt als ein Hecktriebler. Leider werden die meisten Autos seit Jahren nur verschlimmbessert.
Die wenigstens 1-er BMW werden mit dem 306 PS Motor gekauft, warum sollen die 80 % verkauften 1-er mit kleinen Motoren unter 150 PS den schweren Hinterradantrieb mit wenig Platz für Passagiere mit sich herumschleppen? Wer 306 PS kauft,der will sowieso Allrad, denn da ist auch der Hinterradantrieb am Ende und das ESP flackert wild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 19.07.2019, 09:51
21. Hinterradantrieb zu Recht auf dem Schrottplatz der Automobilgeschichte

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Der Hinterradantrieb war das Alleinstellungsmerkmal und für sicherheitsbewußte engagierte Fahrer der Grund, zum BMW zu tendieren. Nur weil immer mehr Fahrer von den Optionen, auch aktiv mit der hinteren Achse lenken zu können überfordert sind, gibt BMW das Konzept scheinbar auf. Schade.
Mit der Hinterachse aktiv lenken heißt in dem Fall wohl "driften". Das hat aber mit sicherheitsbewusstem Fahren nichts zu tun und wird vom ESP daher zu Recht verhindert. Das ist also längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Wer aus einem Hinterradantrieb Sicherheitsreserven rauszukitzeln meint, die ein Vorderradantrieb nicht hätte, missbraucht einen Verkehrsweg rechtswidrig als Rennstrecke und ignoriert, dass auch das ESP die Traktionsnachteile des Hinterradantriebs bei feuchten bzw. glatten Straßenverhältnissen nicht immer voll ausgleichen kann. Und auch wenn Sie meinen, zu den 0,x% der Fahrer zu gehören, die den Hinterradantrieb in der Gänze seiner (zumeist vom ESP gezähmten) Gefährlichkeit immer und überall beherrschen, orientiert sich BMW marktgerecht an den 99,x% der Fahrer, die einfach nur ein problemlos funktionierendes Auto haben wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 19.07.2019, 09:53
22. wie jetzt?

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Der Hinterradantrieb war das Alleinstellungsmerkmal und für sicherheitsbewußte engagierte Fahrer der Grund, zum BMW zu tendieren. Nur weil immer mehr Fahrer von den Optionen, auch aktiv mit der hinteren Achse lenken zu können überfordert sind, gibt BMW das Konzept scheinbar auf. Schade.
Hinterradantrieb ist unsicher, deshalb haben viele Kunden davor zurückgeschreckt, oder er ist was für sicherheitsbewusste Fahrer? Nein, Hinterradantrieb hat im Alltag der Kunden, die zu 80 % zu den kleinen Motoren griffen, nur Nachteile gehabt. Der 1-er war und ist ein Frauenauto, und gerade Frauen wollen keinen gefährlichen Hinterradantrieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyborgpiratelaserninja 19.07.2019, 10:02
23.

Ein paar eingefleischte Fans wird es ärgern aber bei BMW weiß man schon selbst was sich lohnt und gut verkauft. Der Hinterradantrieb ist nun mal aufwändiger, schwerer, teurer und nimmt mehr Bauraum ein. Außerdem sind die Qualitäten die diese Antriebsart bietet im alltäglichen Straßenverkehr meist nicht gefragt. Mit dem Heck lenken ist schön aber ich wüsste nicht, wann ich das wirklich brauchen sollen. Im Winter bei Glätte? Wenn es so weit kommt, hat man vorher schon etwas falsch gemacht. Die Option auf Allrad bei den stärkeren Modellen ist durchaus sinnvoll. Was will man mit 300 PS im Frontkratzer? Wobei der 1er mittlerweile sowieso so groß und schwer ist, dass man schon wieder über einen 3er nachdenken kann.
Schön finde ich den Wagen im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht. Viel zu rundgelutscht. Die Front ist furchtbar mit diesen viel zu großen Nieren und Scheinwerfern. Tja, da sieht man. Wir sind hier eher nicht mehr der wichtigste Markt. Daher wird das Design weniger dezent. Gerade in Asien darf es gern ein bisschen mehr sein.

PS: Liebe Nörgler,
natürlich gibt BMW für den Testbericht das Topbmodell mit viel Leistung her. Was denkt Ihr denn? In der Werbung wird auch nie das Einstiegsmodell mit Basisaustattung gezeigt sondern immer eine Variante mit allem Zipp und Zapp. Selbst der brave Hochdachkombi bekommt dann das Optikpaket und die dicksten Felgen aus dem Programm verpasst.
Der Tester wird wohl kaum über das höchstwahrscheinlich kostenlos zur Verfügung gestellte Testfahrzeug meckern und ein anderes verlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 19.07.2019, 10:26
24. Auch die BMW werden immer häßlicher

Eine prollige Front, dafür aber das unvermeidlich auf die Köpfe der Hintermänner fallende Dach. Das Heck ist mit vielen anderen ähnlich verschwurbelten Autos beliebig austauschbar. Dazu noch das geringe Platzangebot.
Für 10000 € weniger bekomme ich einen hervorragend ausgestatteten Golf mit klarer Linienführung und besserer Rundumsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 19.07.2019, 10:31
25.

Zitat von spon-1310657298048
war der alte 1er kein Heckantrieb, sondern ein sogenannter Standardantrieb: Motor und Getriebe vorn, Antrieb hinten. Ein Heckantrieb ist: Motor und Getriebe hinten, Antrieb hinten. Beispiel: VW Käfer, Porsche 911. Schade, dass das immer wieder durcheinander gebracht wird.
Nein.
Der Begriff "Heckantrieb" bezieht sich auf die Position des Antriebd, nicht die des Motors. Sie verwechseln das mit "Heckmotor"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nocheinforumsnutzer 19.07.2019, 10:31
26. ... vom BMW zum Mini - Frontantrieb

Also steht der Einser jetzt wie der Zweier Active Tourer auf der frontgetriebenen Mini-Plattform. Viel Spass beim Anfahren - ohne Traktionskontrolle bringe ich schon bei meinem (sonst wunderbaren und kindertauglichen) 216er mit Dreizylinder die Leistung beim Anfahren kaum auf die Strasse. Also, Dragsterpiloten: kauft Euch die Traktionskontrolle dazu oder lasst die Finger weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiwi.pro 19.07.2019, 10:40
27.

" ist der Einser immer eine Spur aufgeweckter als die Konkurrenz und motiviert den Fahrer zu mehr Einsatz"
"der einmal beherzt über die Landstraße prescht"
Ich würde beides deutlich anderes ausdrücken, aber offensichtlich spricht man so eine Zielgruppe an, die noch den "Geschmack von Freiheit und Abenteuer genießt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plane_spotter 19.07.2019, 10:41
28. Lächerlich, dann lieber Tesla

Somit sind wir jetzt an einem Punkt angelangt, wo ein stinknormaler 1er BMW mit Verbrennermotor schon fast so schwer ist wie ein Tesla Model 3? Und natürlich ist der neue 1er BMW im Vergleich zu Vorgänger auch nochmals um ein paar CM breiter geworden. Tolle Autowelt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 19.07.2019, 10:43
29.

Zitat von leviathanboss
Wer braucht schon im Straßenverkehr ein Fahrzeug mit 300 PS und Heckantrieb? Um ehrlich zu sein: Niemand!
Stimmt, es sollten schon 550 PS und Allrad sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13