Forum: Auto
Autogramm BMW M4 CS: Halten Sie ihr Geld fest!
BMW

Manche Menschen kaufen für 40.000 Euro ein Auto. Beim BMW M4 CS gibt es dafür zehn PS mehr, 35 Kilo weniger und eine um 0,1 Sekunden bessere Beschleunigung im Vergleich zum Standard-M4. Totaler Quatsch, oder?

Seite 15 von 24
schorsch_69 12.08.2017, 14:38
140. Tja

Zitat von invisibleman
hatten Sie sich zwischen der rechten und linken Spur bis ganz nach vorn gedrängelt und dann leicht quer vor einen der beiden wartenden PKW gestellt. Liebe ich auch über alles. Da muss man sich mit so einer alten Möhre nicht wundern, wenn man abgeledert wird.
Garantiert fahre auch ich auf irgendeinem Weg nach vorne, wenn möglich. Mache ich schon "immer"... also seit ca. 1974.

Wenn es dann wieder "Grün" wird, und Sie evtl. noch in der Nase popeln oder gar meinen "schnell" zu sein, fahre ich mit meinen über 40 Jahre alten Kawa 3 Zyl. 2-Takt oder Z1 mit Yoshimurasatz hier im Hintertaunus los und auch um die kommenden Kurven, das vermutlich auch Ihnen Hören und Sehen vergeht.

Alt bedeutet keineswegs, leistungschwach. Das sollte auch dem allerletztem Volldeppen wenigstens ansatzweise geläufig sein.

Beitrag melden
duerenkommentiert 12.08.2017, 14:38
141. großartig

tolles Auto. Besonders fallen die Vorzüge in der Stadt auf. Ohne per OBD Tuning in das Motoren Management eingreifen zu müssen, bestehe ich damit jedes Autorennen im der Kölner Innenstadt. Somit ist das Auto sehr preisgünstig, besonders für 21jährige Heranwachsende, deren Lebensinhalt Breitreifen und Drehmoment sind.

Beitrag melden
invisibleman 12.08.2017, 15:15
142. 1976

Zitat von schorsch_69
Garantiert fahre auch ich auf irgendeinem Weg nach vorne, wenn möglich. Mache ich schon "immer"... also seit ca. 1974. Wenn es dann wieder "Grün" wird, und Sie evtl. noch in der Nase popeln oder gar meinen "schnell" zu sein, fahre ich mit meinen über 40 Jahre alten Kawa 3 Zyl. 2-Takt oder Z1 mit Yoshimurasatz hier im Hintertaunus los und auch um die kommenden Kurven, das vermutlich auch Ihnen Hören und Sehen vergeht. Alt bedeutet keineswegs, leistungschwach. Das sollte auch dem allerletztem Volldeppen wenigstens ansatzweise geläufig sein.
fuhr ich auch 'Frankensteins Tochter'.
Erzählen Sie mir also nichts über Motorräder und lassen den Volldeppen besser stecken.
Nur leider bewegt sich die Klientel von 60+ nicht mehr wie vor 40 Jahren - auch Sie nicht. Popeln zwar nicht (wg. Helm), brauchen aber 5 Sek. um den altersschwachen Fuß wg. Gelenkarthrose auf den Gangschalter zu drücken.

Beitrag melden
gersois 12.08.2017, 16:07
143.

Zitat von karl555
Welche Vergleichstests meinen Sie? "Auch diesen Vergleichstest gewinnt der BMW M4. Verdientermaßen, denn Fahrleistungen und Handling, aber auch Fahrsicherheit und Alltagstauglichkeit sind bombig. Die enorme Bandbreite seiner Talente sowie der hohe Perfektionsgrad haben allerdings ihren Preis." http://www.autobild.de/artikel/bmw-m4-dkg-ford-mustang-gt-lexus-rc-f-tvd-vergleich-5740713.html "Der Fünfliter-V8 kann mit dem Hightech-Sechszylinder aus München vor allem in Sachen Effizienz nicht mithalten. Und bei Komfort und Ergonomie muss man im Amerikaner einige Abstriche machen. Wer auf Perfektion und mehr Vielseitigkeit wert legt, sollte den BMW wählen." http://www.autozeitung.de/ford-mustang-gt-bmw-435i-106145.html#
Auto Bild Sportcars 5.11.2015: Da fährt der 4er auf dem Sachsenring langsamere Rundenzeiten als der Mustang. Der Mustang wird vom Tester auf Platz 1 gesetzt (obwohl sonst ja in DEUTSCHEN Testzeitungen DEUTSCHE Autos zu Gesamtsiegern erklärt werden).
Und auch die Autozeitung bescheinigt dem Mustang eine bessere "Fahrdynamik".
In Ihrem Autobild-Artikel testete die Redaktion angeblich einen Mustang mit 435 PS, den es in Deutschland gar nicht gibt.

Beitrag melden
ExigeCup260 12.08.2017, 16:59
144.

Jetzt wird also krampfhaft versucht neue Klassiker a lá M3 E46 CSL zu schaffen. Die Strategie wird nicht aufgehen, denn die BMW-Jünger haben ein feines Gespür dafür, was ausschließlich gewinnorientiertes unternehmerisches, marketinggetriebenes Handeln ist oder was mit viel Enthusiasmus geschaffen wurde.
Tipp: Wenn man sich schon nicht traut, was radikales zu fahren (Lotus, Radical, Elemental, BAC o. ä.), den normalen M4 kaufen, ein leichteres Fahrwerk rein, eine leichtere, kleinere Bremsanlage und die Bremsleistung über ein besseres Bremsendesign holen, kleinere Raddimensionen, Umbau auf ein 6-Gang Rennsporthandschaltgetriebe, Käfig einschweißen lassen, Rennsportsitze mit entsprechenden Sicherheitsgurten, Airbags austragen lassen (bei entsprehcendem Umbau bei renommierten Motorpsortfirmen kein Problem) und für den rest des Geldes noch ein paar Rennfahrkurse machen lassen. Bringt mehr.

Beitrag melden
ExigeCup260 12.08.2017, 17:14
145.

Zitat von tom_muster
Eigentlich herrlich, sobald ein Artikel über einen sportlicheren Wagen kommt geht der zu erwartende Zirkus los, man versucht, Charakterstudien zu betreiben angesichts der Archetypen. Da wären z.B: Der Pseudo-Asket: "So etwas braucht man nicht" sind seine liebsten Worte. Vorgetragen mit der Sicherheit eines Welterklärers. Sein eigenes Heim vollgepackt mit Dingen, die man streng genommen auch nicht braucht zieht er die dann allgemeingültige Grenze bei Dingen, die er entweder wirklich persönlich nicht mag oder sich einfach nicht leisten kann. Der Möchtegern-Weltenretter: Die Tatsache, daß die CO2-Bilanz eines Teslas um Längen schlechter ist, als die eine beningetriebenen Supersportwagens ficht ihn nicht an, es hat irgend etwas mit "Prinzip" zu tun. Da kann der Betrieb der Handvoll von hochmotorisierten Sportwagen noch so ein unwesentlicher Fliegenschiß sein, egal. Das Urteil ist gefällt: asozial ist noch das Geringste, was Käufern dieser Wagen entgegengehalten wird. Der Deutschen-Hasser: Überall sonst in der Welt ist es so viel besser, die deutsche (und nur die deutsche) Automobilindustrie die Wurzel alles Übels der Welt. Kann man ignorieren, außer kollektivem Selbstmord kann die eh nichts glücklich machen. Die Tesla-Fans: Egal, über was für ein Fahrzeug berichtet wird, der Hinweis darf nicht fehlen, daß der Tesla S eh besser ist. Eine starke Leistung bei dem sinnlosesten Wagen der Weltgeschichte. Eine Reiselimousine mit winziger Reichweite und zugleich ein Wagen mit einigen Leistungswerten eines Supersportwagens, die man leider nicht länger abrufen darf. Oder will jemand wirklich mal 5 Runden um die Nordschleife hechten damit und dafür dann einen neuen Akku kaufen? usw, usw... Gäbe eine herrliche Studie. Zum Thema aber kurz: Irgendwo nettes Auto für entsprechende Fans, persönlich glaube ich aber nicht an einen Erfolg, die Preisdifferenz zum normalen M4 ist deutlich zu groß für das Gebotene. Aber wer weiß, vielleicht irre ich mich da.
Der echte Asket würde sich für 6.900€ ein vernünftiges Fahrrad anfertigen lassen und für die restlichen 110.000€ einen Elemental RP1 in der stärkeren Variante kaufen.
In der Woche würde der echte Asket mit dem Fahhrad trainieren, um im besten Fitnesszustand am Wochenende seinen Elemental auf der Rennstrekce zu bewegen. Nebenbei würde dieser Asket dann Kreise um den BMW M4 (sogenannter Clubsport) fahren, oder mit 1.000kg Abtrieb bei Tempo 200km/h die Autobahnausfahrt voll nehmen, wo der BMW dann auf 120km/h runter muss.
Nicht falsch verstehen: Ich liebe die BMW Reihensechser und das Antriebskonzept, aber einen 1580kg schween sogenannten Sportwagen zur Ikone des Autobaus hochzustilisieren geht dann doch etwas zu weit.

Beitrag melden
INGXXL 12.08.2017, 17:23
146. #42

Aberr dem Tesla geht bei 200km/h nach 150 km der Saft aus. Und in 5 h von Hamburg nach München schafft der auch nicht.Aber ein paar Mal über die Kö zufahren reicht es

Beitrag melden
power.piefke 12.08.2017, 17:28
147. @ der blicket

"Wer das Geld hat,fährt zumindest Tesla."___ und zwar am Sonntag, wenn man mal wieder einen auf öko machen möchte und keinen Bock auf seinen cayenne, 7er oder Maserati hat. tesla, DAS drittfahrzeug.

Beitrag melden
niemat 12.08.2017, 17:46
148. dito

Zitat von ExigeCup260
Jetzt wird also krampfhaft versucht neue Klassiker a lá M3 E46 CSL zu schaffen. Die Strategie wird nicht aufgehen, denn die BMW-Jünger haben ein feines Gespür dafür, was ausschließlich gewinnorientiertes unternehmerisches, marketinggetriebenes Handeln ist oder was mit viel Enthusiasmus geschaffen wurde. Tipp: Wenn man sich schon nicht traut, was radikales zu fahren (Lotus, Radical, Elemental, BAC o. ä.), den normalen M4 kaufen, ein leichteres Fahrwerk rein, eine leichtere, kleinere Bremsanlage und die Bremsleistung über ein besseres Bremsendesign holen, kleinere Raddimensionen, Umbau auf ein 6-Gang Rennsporthandschaltgetriebe, Käfig einschweißen lassen, Rennsportsitze mit entsprechenden Sicherheitsgurten, Airbags austragen lassen (bei entsprehcendem Umbau bei renommierten Motorpsortfirmen kein Problem) und für den rest des Geldes noch ein paar Rennfahrkurse machen lassen. Bringt mehr.
Ähnliche Gedanken kamen mir auch beim Lesen.

Ich dachte aber eher an den M3 E90 GTS, von dem mutmaßlich der überwiegende Anteil direkt in Sammlergaragen verschwand und als Wertanlage dort gehalten wird.

Das hier beschriebene Modell erweckt den Anschein, dass BMW versucht auf Teufel komm raus noch etwas mehr Gewinn zu generieren. Im Sinne des Unternehmens verständlich, für die infrage kommende Kundschaft eher nicht. Schließlich werden einfach mal 40000 Euro mehr verlangt ohne eine niedrige Limitierung des Modells - was zumindest eventuell bei sorgsamer Behandlung und Wartung des Fahrzeugs einen geringen Wertverlust oder sogar zukünftige Wertzunahme versprechen könnte.

Beitrag melden
niemat 12.08.2017, 18:08
149. Wirklich?

Zitat von DerBlicker
Ich glaube Ihnen schlicht nicht, dass Sie ads Geld für ein 110 000 Euro Auto und dessen Unterhalt haben, denn dann müssten Sie Manager oder erfolgreicher Selbständiger sein, um genug zu verdienen und die fahren alle Firmenwagen. Es gibt niemand, der sich ein 110 000 Euro Auto leisten könnte, es aber aus Ökogründen nicht tut. Wer das Geld hat,fährt zumindest Tesla. Ihr Beitrag ist absoulut unglaubwürdig.
Mit Verlaub, diese Aussage ist unsinnig. Es gibt ausreichend Berufe, in denen Sie genug Geld verdienen, um sich solch ein Auto leisten zu können (sogar kaufen und besitzen), ohne Manager oder Selbständiger zu sein. Und in vielen sehr gut bezahlten Berufen gibt es keinen und man benötigt auch keinen Firmenwagen.

Woher wissen Sie, dass es niemanden gibt, der sich solch ein Auto leisten könnte, es aber auch ökologischen Gesichtspunkten nicht macht? Kennen Sie alle potentiellen Käufer?

Beitrag melden
Seite 15 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!