Forum: Auto
Autogramm BMW R 1200 GS: Riskante Denkmalpflege
BMW

BMW hat sein erfolgreichstes Motorrad-Modell überarbeitet - und dabei grundlegende Änderungen vorgenommen. Eingefleischte Fans der R 1200 GS müssen deshalb jetzt tapfer sein. Nüchtern betrachtet gibt es an der neuen Maschine allerdings kaum etwas auszusetzen.

Seite 1 von 6
Just4fun 11.03.2013, 14:43
1. (°_*)

Zitat von sysop
BMW hat sein erfolgreichstes Motorrad-Modell überarbeitet - und dabei grundlegende Änderungen vorgenommen. Eingefleischte Fans der R 1200 GS müssen deshalb jetzt tapfer sein. Nüchtern betrachtet gibt es an der neuen Maschine allerdings kaum etwas auszusetzen.
Warum wohl sitzt das Verstellrad für den Windschild auf der rechten Seite (vgl. Bild 7)? Weil die BMW-Techniker möchten, dass die rechte Hand am Gas bleibt und mitder Linken diagonal rübergefummelt wird?

Ralf Bielefeldt: der Tom Grünweg der Motorräder ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sampleman 11.03.2013, 15:11
2. Noch ein paar Fakten

Die Bauweise der Fußrasten, bei denen sich die Stahlklauen bei stehendem Fahrer in die Sohle des Stiefels drücken, hat BMW seit bald 20 Jahren - bei meiner R1100GS von 1998 gibt es dafür Gummis in den Rasten. Und der Verkaufspreis der Neuen von 14.100 Euro entspricht ziemlich genau dem des Vorgängermodells zuzüglich ABS, welches an der aktuellen Maschine serienmäßig ist, vorher ein Extra war. Interessant auch, dass sich ein Online-Medium wie SpOn erlaubt, einen aktuellen Fahrbericht rund drei Wochen nach den ersten Fahrberichten zu bringen, die in der Print-Presse erschienen sind - und dabei aktuelle Entwicklungen außer Acht zu lassen. So hat BMW alle neuen 1200er GS noch einmal an den Gabelstandrohren überarbeitet, weil es bei den ersten ausgelieferten Maschinen zu gelockerten Schraubverbindungen gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3-plus-1 11.03.2013, 16:20
3. Moto Guzzi Stelvio

Ich muss ja sagen, dass von allen ernsthaften Konkurrenten ...

Test und Technik: BMW R 1200 GS und ihre Konkurrenten - Motorradtests - MOTORRAD online
... die Moto Guzzi Stelvio die Unbekannteste aber auch mit Abstand schönste ist:
http://www.2radblog.de/wp-content/up...zi-Stelvio.jpg

Würde ich glatt drauf sparen, wenn sie nicht einen deutlich kleineren Kniewinkel böte. Sehr schade. Das ist wohl das Geheimnis von BMW (speziell der GS): Sie designen die Motorräder nicht wie die Asiaten und die Südeuropäer nur für kleine Frauen und Zwerge. Männer zwischen 25 und 45 mit Geld sind nämlich meist größer als 170 cm.
Die Japaner haben sich in dem Segment ohnehin irgendwie aus Desinteresse aus dem Rennen geschossen. Bleibt nun für Deutschland abzusehen wie Ernst es Audi mit Ducati meint.

Ob die Multistrada deutlich gegen BMWs GS platziert wird? Oder ob VW aus dem genau zur neuen Einsteigerklasse passenden 48-PS-Motor des XL-1 ein Zweirad zaubert? Ich bin mal gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halliburtonium 11.03.2013, 16:41
4. Klingt nach einem sehr...

teuren Cafe-Enduro-Racer, den man besser nicht auf die Seite legt... Es sei denn, man das Motorrad bereits aus der Portokasse bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 11.03.2013, 17:05
5. Nee, lieber den Original Entenschnabel von 1989!

Zitat von halliburtonium
teuren Cafe-Enduro-Racer, den man besser nicht auf die Seite legt... Es sei denn, man das Motorrad bereits aus der Portokasse bezahlt.
Nicht nur das, der Preis ist nicht mal mehr zum Lachen und das auch noch für ein "billiges" Imitat,

dann lieber weiterhin den Original Entenschnabel, die Suzuki DR 750Big aus dem Jahr 1989, die läuft immer noch wie geschmiert und das für gerade mal lumpige 7000 DM damals.

Das waren eben noch Zeiten, als Wertarbeit angesagt und verkauft wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acusticusneurinom 11.03.2013, 17:05
6. Nichts Neues beim "Nasenbären"...

- hoher Grundpreis, hohes Gewicht - aber exzellentes Handling.

Auf Landstraße wie Schotterpiste.

Vorausgesetzt, ein BMW-Diagnosestecker ist in Reichweite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 11.03.2013, 17:11
7. .

Zitat von halliburtonium
teuren Cafe-Enduro-Racer, den man besser nicht auf die Seite legt... Es sei denn, man das Motorrad bereits aus der Portokasse bezahlt.
kaum ein Mensch fährt mit einem 235 kg- Motorrad in ernsthaftes Gelände und die Vorgängerin war auch nicht viel leichter

daneben ist das Gewicht relativ, mit dem Motorrad sind schon Frauen die Dakar gefahren, haben sich öfters mutterselenallein in Dünen eingegraben und sind doch angekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonbeck 11.03.2013, 17:20
8. Oh Mann,

wahrscheinlich bin ich zu alt, daß ich an Mopeds aus den 70ern und 80ern hänge, aber die Kiste ist wirklich nirgendwo gutaussehend. Emotionsloser geht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
green-grey 11.03.2013, 17:25
9. Was zum Henker ist an einer Einscheiben-Trockenkupplung

...antiquiert?

Und seit wann sind Mehrscheiben-Ölbadkupplungen "modern"?

Herr Nuhr hatte mal eine Anweisung veröffentlicht, was zu tun ist, wenn man keine Ahnung hat. Wie Recht er doch hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6