Forum: Auto
Autogramm BMW X3: Gewinnzahl B47
BMW

Ist es der Neue? Das Facelift BMW X3 sieht auch auf den zweiten und dritten Blick aus wie der Vorgänger. Die Sensation steckt unter der Haube: ein Motor, den sich BMW Milliarden Euro kosten lässt - weil er in Zukunft Milliarden spart.

Seite 9 von 14
atamani 25.04.2014, 22:44
80. Sorry, selten

so viel Unsinn gelesen:

Zitat von Mannheimer011
Eine Korrelation zwischen Leistung und Verbrauch ist mehr oder weniger Unsinn.
Erstens hab ich Leistungen geschrieben, und das betrifft Fahrleistungen, Größe etc., und die sind natürlich entscheidend...oder wollen Sie nen VW Bus mit nem Smart vergleichen...

Zitat von Mannheimer011
Wenn man bedenkt, dass der X3 hier trotz 190 PS nur 210 km/h Spitze schafft,
Was heißt hier nur?
Ein kleinerer Hyundai iX35 schafft mit 185 Ps gerade mal 195 km/h...ein SantaFe mit 197 Ps gerade mal 190 km/h...
Sie werden keine bessere Motor/Getriebe Kombination als im X3 derzeit weltweit finden...

Zitat von Mannheimer011
Andere Autos schaffen dass mit ca. 130 PS.
Welche Anderen Autos? Selbst ein Hyundai i40 Kombi mit 136 Ps geht gerade mal 190 Km/h...und ist aber kein Vergleichsauto zum X3...

Sie können bei BMW auch einen 320d Touring kaufen, wenn Sie keinen SUV wollen. Der geht noch mit dem "alten" Motor 230 km/h...
Wenn Sie also auf SUV schimpfen wollen, hat das mit BMW wenig zu tun...

Zitat von Mannheimer011
Ich hoffe Sie freuen sich nicht über eine niedrige Stromrechnung, wenn Sie gar nicht Zuhause waren. So sinnvoll sind etwa Aussagen wie toller Verbrauch für Leistung x, wenn man nicht weiß, wie man gefahren ist.
Natürlich weiß man wie man gefahren ist, deshalb heißt das ganze auch Normverbrauch, und der ist ja angegeben. Der ist für alle gleich...Übrigens, besagter SantaFe hat trotz deutlich schlechterer Fahrleistungen über 20% mehr EU Verbrauch !
In so fern stimmt nunmal die Aussage, vom sparsamen Auto...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freitagabend 26.04.2014, 06:22
81. Trockenpflaume

Unbenommen der inneren Werte: der X3 ist und bleibt ein hässliches Entlein und kann vom Design her der Konkurrenz nicht das Wasser reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 26.04.2014, 08:39
82. Das ist...

Zitat von royalflash
Ob Automatik oder Schaltung, das Drehmoment bzw die Zugkraft an den Antriebsrädern kann man durchaus in 1 Diagramm übersichtlich darstellen, für jeden Gang extra, z.B. so: Das sagt immerhin etwas aus, z.B. wenn man es mit dem Diagramm eines anderen Auto vergleicht. Das Drehmoment alleine dagegen, sagt überhaupt nichts aus. Im Gegensatz zu Leistung, Gewicht, Beschleunigung, Vmax etc. Mit diesen Angaben kann man etwas anfangen.
... jetzt aber nicht ihr Ernst dass man an einem Diagramm, bei dem weder x- noch y-Achse skaliert sind, irgend etwas ablesen kann.
Ein solches Diagramm sieht für jedes Auto mit 5-Gang-Getriebe qualitativ sehr ähnlich aus, außerdem sind das hier auch nur die für die Praxis wenig relevanten Volllastkurven. Hilfreich wäre z.B. für den Fahrer X die Zugkraftentwicklung durch alle Gänge mit Schaltdrehzahl 2300 U/min bei 50% Last. Und für den Fahrer Y bei 1900 U/min bei 40% Last usw usw

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 26.04.2014, 10:30
83.

Zitat von les2005
Und das noch vor dem Hintergrund, daß die Bordcomputer-Verbräuche bekanntlich geschönt sind, wie jeder weiß der sich die Mühe macht, anhand getankter Liter und gefahrener km nachzurechnen. Und ich sage bewußt "geschönt", nicht "ungenau", weil erstens die BC-Verbräuche IMMER nach unten streuen und zweitens in einer Zeit, wo die Motorelektronik die Einspritzmengen vermutlich im Nanoliterbereich steuert, nicht nachvollziehbar ist warum der Bordcomputer diese Werte nicht auch haben sollte.
Bei Mercedes und BMW sind die BC relativ genau. Bei meinem Jeep weicht er um 0,5 l ab, damit kann ich leben.

Vielleicht auch mal beachten, das der Tankinhalt vor allem im Stadtverkehr hin und her schwappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 26.04.2014, 10:36
84. Nur weil Sie noch schlechtere Beispiele finden

Zitat von atamani
so viel Unsinn gelesen: Erstens hab ich Leistungen geschrieben, und das betrifft Fahrleistungen, Größe etc., und die sind natürlich entscheidend...oder wollen Sie nen VW Bus mit nem Smart vergleichen... Was heißt hier nur? Ein kleinerer Hyundai iX35 schafft mit 185 Ps gerade mal 195 km/h...ein SantaFe mit 197 Ps gerade mal 190 km/h... Sie werden keine bessere Motor/Getriebe Kombination als im X3 derzeit weltweit finden... Welche Anderen Autos? Selbst ein Hyundai i40 Kombi mit 136 Ps geht gerade mal 190 Km/h...und ist aber kein Vergleichsauto zum X3... Sie können bei BMW auch einen 320d Touring kaufen, wenn Sie keinen SUV wollen. Der geht noch mit dem "alten" Motor 230 km/h... Wenn Sie also auf SUV schimpfen wollen, hat das mit BMW wenig zu tun... Natürlich weiß man wie man gefahren ist, deshalb heißt das ganze auch Normverbrauch, und der ist ja angegeben. Der ist für alle gleich...Übrigens, besagter SantaFe hat trotz deutlich schlechterer Fahrleistungen über 20% mehr EU Verbrauch ! In so fern stimmt nunmal die Aussage, vom sparsamen Auto...
ist der X3 noch lange nicht sparsam. Eine Limouse oder Kompaktwagen von Audi oder VW schafft mit 130 PS etwa 210 km/h. Reissschüssel sind oft sehr langsam beszogen auf die Leistung. Ein SUV ist definitv keine sinnvolle Karosserieform, wenn es um Fahrleistungen geht. Sei es Endgeschwindigkeit (zu große Stirnfläche) oder Beschleunigung (zu schwer). Aber glauben Sie an ihr Stammtischwissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 26.04.2014, 10:48
85.

Zitat von novasun
kauft man wegen der Schlaglöcher in Deutschland! Ist klar da braucht man den 4-Rad-Antrieb um aus diesen Löchern auch heil wieder raus zu kommen...
Nein, den Allradantrieb habe ich deswegen, weil der letzte Räumdienst hier im Ort Ural 375D gefahren ist - das war 1990. Seitdem gibts keinen mehr.

Zitat von novasun
SUV kaufen diejenigen, weil diese Menschen ein kleines Selbstwertgefühl haben, und sich selbst als schlechte Autofahrer sehen.
Wie viel Fahrpraxis haben Sie? Ich fahre 100.000 km pro Jahr allein Jobmäßig. Dazu kommen ca. 25.000 km pro Jahr an Privatfahrten. Bisher unfallfrei, ohne Blitzer und ohne Tickets.

Ich hab den SUV auch nicht zum Posen, sondern weil ich auf was anderes schlicht KEINEN BOCK habe. Ich fahre dinestlich Mercedes Vito, sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, nach 8 bis 12 Stunden auf dieser Klapperkiste steige ich noch in einen Kompaktwagen mit bretthartem Fahrwerk und 1,4-1,6-Liter Rasenmähermotor?

Außerdem kann man den Kleinwagen nebenan an der Ampel so schön ins Schiebedach spucken oder ihnen den leeren Cola-Becher aufs Dach stellen.

Zitat von novasun
Da begann es mit den SUV`s in den USA.
Ist schon schade, wenn man weder von Autos noch von SUV's keinen Schimmer hat, sonst wüsste man nämlich, das die Entwicklung dieser Fahrzeuge bis in 1950er Jahre zurückreicht.

SUV ist nicht gleich SUV. SUV stand ursprünglich für SUV für Suburban Utility Vehicle - nicht für Sport ... das haben die europäischen Medien draus gemacht. Und Suburban = Stadtrand/Vorstadt/Dorf, also nicht Gelände, sondern höchstens unbefestigte (nicht asphaltierte) Straßen.

Also: Suburban Utility Vehicle frei übersetzt: "Vorstadt-Nutzfahrzeug bzw. Allzeckfahrzeug".

Herkunft: Viele Autohersteller in den Vereinigten Staaten benutzten früher den Namen „Suburban“ zur Bezeichnung eines Kombi mit Fenstern, der auf einem Nutzfahrzeug-Rahmen basierte (wie der Chevy Suburban). Das waren robuste Familien-Fahrzeuge für Farmer oder Bauunternehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TeEnTe 26.04.2014, 11:54
86. Langeweile

und wieder eine 2t Spritschleuder
die keiner braucht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 26.04.2014, 12:32
87.

Zitat von Mannheimer011
ist der X3 noch lange nicht sparsam. Eine Limouse oder Kompaktwagen von Audi oder VW schafft mit 130 PS etwa 210 km/h. Reissschüssel sind oft sehr langsam beszogen auf die Leistung. Ein SUV ist definitv keine sinnvolle Karosserieform, wenn es um Fahrleistungen geht. Sei es Endgeschwindigkeit (zu große Stirnfläche) oder Beschleunigung (zu schwer). Aber glauben Sie an ihr Stammtischwissen.
Der einzige der hier irgendwelche Weisheiten zum besten gibt sind doch Sie.

Natürlich braucht ein Kompakter weniger Sprit als ein X3, ein 40 t dafür deutlich mehr... :-/
Und ebenso natürlich ist es das ein kleineres Fahrzeug mit identischer PS Leistung deutlich schneller ist bzw. für die gleiche Endgeschwindigkeit weniger PS benötigt.

Er schrieb doch Explizit das der Verbrauch etc. des X3 im Vergleich zu ähnlichen Konkurrenzprodukten besser ist als bei ebendiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JeeperWH 26.04.2014, 12:41
88.

Zitat von TeEnTe
und wieder eine 2t Spritschleuder die keiner braucht
Was er braucht entscheidet der Kunde und NICHT SIE!

Übrigens: Ein X3 wiegt 1,8 Tonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
royalflash 26.04.2014, 13:19
89.

Zitat von Stefan_G
... jetzt aber nicht ihr Ernst dass man an einem Diagramm, bei dem weder x- noch y-Achse skaliert sind, irgend etwas ablesen kann. Ein solches Diagramm sieht für jedes Auto mit 5-Gang-Getriebe qualitativ sehr ähnlich aus, außerdem sind das hier auch nur die für die Praxis wenig relevanten Volllastkurven. Hilfreich wäre z.B. für den Fahrer X die Zugkraftentwicklung durch alle Gänge mit Schaltdrehzahl 2300 U/min bei 50% Last. Und für den Fahrer Y bei 1900 U/min bei 40% Last usw usw
Ein Zugkraftdiagramm erlaubt immerhin den Vergleich mit anderen Zugkraftdiagrammen (bei entsprechender Skalierung), weil nicht nur der Drehmomentverlauf (bzw. Leistungsverlauf) sondern auch die Übersetzung berücksichtigt wird. Es sagt daher mehr aus, als eine Leistungs-/Drehomentkurve des Motors. Diese wiederum sagt mehr aus als die alleinig Angabe des max. Drehmoments. Das in dem Artikel angegebene Drehmoment von 400 Nm sagt dagegen nicht das Geringste aus, erlaubt weder Rückschlüsse noch Vergleiche mit irgendetwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14