Forum: Auto
Autogramm BMW Z4: Frühsportgerät
BMW

BMW hat den Z4 in einen echten Sportwagen zurück verwandelt, der es mit einem Porsche aufnehmen soll. Und mit dem sich manche Grenzen der Fahrphysik neu ausloten lassen.

Seite 6 von 6
mikko11 08.11.2018, 21:32
50.

Zitat von DerBlicker
Gerade bei Sportwagen sollte man sich nie aufs Gefühl verlassen, sondern nur auf die Stoppuhr. Es geht nicht um gefühlte Dynamik sondern um gemessene Dynamik, alles andere hat mit Sport nichts zu tun, das ist Pseudosport a la Couchpotatoe Sportler. Wenn jemand im Anzug die 100 m in 11 s läuft ist er trotzdem sportlicher als jemand, der im Trainingsanzug die 100 m in 13 s läuft.
Solange man mit einem Sportwagen nicht an einem Wettbewerb teilnimmt, geht es IMMER ums (Glücks)Gefühl und NIEMALS um die Stoppuhr.

Beitrag melden
mikko11 08.11.2018, 21:36
51.

Zitat von Meerkönig
Herr Blicker , warum schreiben sie immer wieder diesen Quatsch. Mit "über die Landstraße fegen" heißt mit 100 km/h max. unterwegs zu sein. Das kann man viel schöner und interessanter mit dem 50 km "Plug in" Motorprinzip aus dem Prius PHV. Der mit Elektromotor um von 70 km/h auf 100km /h zu beschleunigen einen kürzeren Weg benötigt als JEDER Sauger oder Einspritzer. Das reicht, um in der Eifel ,an einem schönen Sommertag, die anderen Verkehrsteilnehmer zu verunsichern.
Der ADAC bewertet den Prius PHV wie folgt:

Wirtschaftlichkeit 1.8.
Fahrspass 4.3

Damit ist alles gesagt.

Beitrag melden
Meerkönig 09.11.2018, 02:10
52.

Zitat von AGCH
Was nützt es mir, wenn der kürzere Weg in der doppelten Zeit zurückgelegt wird? Ich bin den Toyota-Hybrid eines Kollegen gefahren, fürchterliches Fahrgefühl, wenn man das Beschleunigungspedal tritt und nichts passiert.
Das sie mit dem Hybrid Fahrzeug ihres Kollegen nicht klar kamen, liegt
doch alleine an ihrem Unvermögen im Umgang mit einer Voll-Hybrid - Fahrzeugsteuerung. Der ADAC bietet hierzu Fahrlehrgänge an, wenn man dem Lesen der Betriebsanleitung aus dem Wege gehen will. Das Beschleunigungspedal dürfen sie nicht treten wie in einem Bauerntraktor sondern evtl. sogar lüften um schnell von 70 km/h auf 100 km/h zu beschleunigen. Ich schrieb aber von einem "Plug in" im Elektro-Modus.Damit kann der technisch auch noch so Unbegabte besser umgehen.

Beitrag melden
Meerkönig 09.11.2018, 02:11
53.

Zitat von kraus_adam
280Nm bei 4.000 Umdrehungen sind ungefähr vier mal so viel Leistung wie 350Nm bei 1.250 Umdrehungen. Wieso schreiben Sie von "Leistung" und geben nur Drehmomente an?
Über das Drehmoment die Dynamik eines Fahrzeuges erklären zu wollen, zeugt einfach von technischer Ahnungslosigkeit! Massgebend ist die Kraft zwischen Fahrbahn und Reifenoberfläche, denn F = m * a
Das wurde dem Herrn Blicker aber schon zig - Mal erklärt.

Beitrag melden
Meerkönig 09.11.2018, 02:44
54.

Zitat von mikko11
Der ADAC bewertet den Prius PHV wie folgt: Wirtschaftlichkeit 1.8. Fahrspass 4.3 Damit ist alles gesagt.
Nun, Fahrspaß ist sehr subjektiv. Für mich bedeutet Fahrspaß : 100km Fahrt für 2,8 Euro bei höchstem Komfort.. Mehr noch, die Gewissheit keinen Mitbewohner irgendwie geschädigt zu haben. Innerhalb des elektrischen Fahrbereiches eine Beschleunigung also von 0 - 135 an der kaum ein anderes Fahrzeug vorbei kommt.
Eine Umschaltung vom Elektroantrieb auf Verbrenner ohne dass die Insassen das bemerken.
Ich weiß nicht welchen ADAC Test sie gelesen haben. Es gibt einen Test, da konnte dem ADAC nachgewiesen werden, dass der ADAC den Fahrzeugtyp Prius PHV nie gefahren hat. Darauf fällt aber nur rein, wer von der Materie keinen Schimmer hat. Es gibt einen 2. Test im Vergleich mit Golf E, Volvo E, Mercedes und BMW Plug in. Nur der Prius PHV erhielt max. Punktzahl, die Weiteren genannten folgten unter:"Als "Hybrid Plug in" unbrauchbar!
https://www.adac.de/infotestrat/tests/eco-test/vergleich_plugin_hybride_2017/default.aspx

Beitrag melden
AGCH 09.11.2018, 07:58
55.

Zitat von Meerkönig
Das sie mit dem Hybrid Fahrzeug ihres Kollegen nicht klar kamen, liegt doch alleine an ihrem Unvermögen im Umgang mit einer Voll-Hybrid - Fahrzeugsteuerung. Der ADAC bietet hierzu Fahrlehrgänge an, wenn man dem Lesen der Betriebsanleitung aus dem Wege gehen will. Das Beschleunigungspedal dürfen sie nicht treten wie in einem Bauerntraktor sondern evtl. sogar lüften um schnell von 70 km/h auf 100 km/h zu beschleunigen. Ich schrieb aber von einem "Plug in" im Elektro-Modus.Damit kann der technisch auch noch so Unbegabte besser umgehen.
Mein Unvermögen beschränkte sich einzig darauf, zu akzeptieren, dass ich im Stadtverkehr andere Verkehrsteilnehmer durch eine Beschleunigung à la Wanderdüne behindere und daher das Geschwindigkeitszunahme-Pedal immer voll durchtreten musste, damit sicher der Verbrennungmotor deutlich verlautbar am Beschleuningungsvorgang beteiligte.
Wenn Sie Fahrspass an Euro/km festmachen, Ihre Sache. Ich habe da andere Kriterien.

Beitrag melden
AGCH 09.11.2018, 08:01
56.

Zitat von Meerkönig
... Innerhalb des elektrischen Fahrbereiches eine Beschleunigung also von 0 - 135 an der kaum ein anderes Fahrzeug vorbei kommt. ...
Wollen Sie damit behaupten, dass kaum ein anderes Fahrzeug schneller beschleunigt als ein Toyota-Hybrid (schnell widerlegt) oder zielen Sie wieder auf die - völlig irrelevante - dabei zurückgelegte Strecke ab?

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!