Forum: Auto
Autogramm Cadillac Escalade: Das Wohnmobil
Cadillac

Hallt da ein Echo im Kofferraum? Der Cadillac Escalade ist das praktischste Auto, das es in Deutschland zu kaufen gibt. Das Problem: Es ist auch das unpraktischste.

Seite 13 von 23
Darkqueen 22.03.2015, 10:13
120.

Zitat von mariowario
GM sollte bei Fiat die Zweizylinder, die Ford Dreizylinder und die ganzen restlichen modernen Motorkonstruktionen mit 4- und V6-Zylindern als Blaupause für die eigene Fertigung nehmen.
Was bitte hat GM mit Ford zu tun die haben zwar schon viele Marken gesammelt aber Ford haben sie nicht geschluckt ausserdem warum sollen sie kleine Motoren bauen wenn in Amerika der Sprit 50 cent kostet , GM baut das was sie in Amerika absetzen können und nicht was Europa haben will dafür gibts schliesslich Opel und Fiat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
greatblackhorse 22.03.2015, 10:13
121. Posten Sie Ihre Mail-Adresse

dann kann ich Ihnen gerne Beweise liefern. Interessant ist, dass hier viele, die offensichtlich noch nie ein US-Car mit Hemi gefahren haben (ich ja bis vor 1,5 Jahren auch nicht) alles besser wissen wollen!? - Niemand hat behauptet das die genannten Werte der Verbrauch im Normalbetrieb sind. Aber es geht wenn man will. - Es wäre nett wenn man anderen Mitforisten nicht permanent unterschwellig unterstellen würde zu Lügen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medicus22 22.03.2015, 10:18
122.

Zitat von Hosterdebakel
typischer "Blicker" Kommentar, Vergleicht einen Benziner mit einem Diesel (dann auch noch mit der "S" Version). Wenn man es realistisch sieht muss schon der Cayenne Turbo als Vergleich herhalten, da sind die Motorwerte ähnlich bzw. höher. Zylinder je 8, Porsche mehr PS, teurer und absolut nicht für das Fahren außerhalb befestigter Straßen in der Serienausführung geeignet.
Es ist auch völlig egal, ob das Teil 10 oder 15 Liter schluckt. Bei Vollgas säuft jedes Auto ohne Ende und ab einer gewissen Preisklasse ist der Sprit egal. Und dann gibt es noch die Freunde die ihre schluckspechte nur selten fahren und schließlich ist die Laufleistung entscheidend, denn ruhende Wagen verbrauchen alle gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 22.03.2015, 10:19
123.

Zitat von doedelheimer
Und würden wir Einfuhrsteuern auf nichtdeutsche Fahrzeuge erheben, gäbe es keine brennenden Franzosen, und keine hässlichen aber zuverlässigen Reiskocher mehr - und was wollen Sie uns jetzt eigentlich sagen?
Würde nicht greifen ;-)

Die meisten 'Reisschüsseln' werden inzwischen nämlich in Europa gebaut.
Bei Nissan sind es über 80% aller verkauften Fahrzeuge die in Europa entstehen, dazu noch die Modelle die Nissan für Renault und Opel zusammenbaut (Transporter).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maros 22.03.2015, 11:20
124. Reale Werte

Für die, die es interessiert: Chevy Blazer, 12-14L auf 100KM. Tahoe 13-16L. Ich hab es nur ein mal fertig gebracht, den auf 17L/100KM zu fahren.

Mein Traum wäre ja ein Tahoe/Suburban mit 3-4L (wg. der Steuer) Diesel Motor, den ich mit 8-12L (8-9L auf Langstrecken) bewegen kann.

Was die Ami´s nämlich können, sind bequeme Autos bauen die sich leicht fahren lassen. Mit Addons, die den Kaufpreis nicht gleich verdreifachen (Sitze mit Memory, einklappbare Spiegel usw. usf. sind da seit 1800dubback schon Serienausstattung).

Und wegen der ganzen Vorturteile. Es ist wahr, die US Motoren sind schwer bis garnicht kaputt zu kriegen. ABER ALLES DRUMHERUM sehr wohl ;-) Sensoren, Ventile, Schalter. Es ist ratsam, sich zum Auto gleich auch Diagnosesoftware und Werkstatthandbücher zu besorgen. Sonst wirds auch da teuer über die Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 22.03.2015, 11:37
125.

Zitat von Frank Zi.
Die Treckermotoren sind das Beste, was die Automobilindustrie zu bieten hat. Beispiel BMW 530d: 258PS, 0-100 in 5,8 Sekunden, 250km/h Höchstgeschwindigkeit und das ganze bei sparsamen 5,3L/100km auf dem Papier, realistisch dann knapp 8L im Schnitt (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/38-5er.html?fueltype=1&constyear_s=2013&exactmodel=53 0d&powerunit=2 ).
Wann endlich verstehen Leute wie Sie, daß diese Zahlen nett sind, aber überhaupt NICHTS, rein gar nichts, über Fahrkomfort, Art der Beschleunigung - Gummiband vs. Turboloch, gefolgt von Tritt ins Kreuz, Schaltvorgang, Turboloch, Tritt ins Kreuz - und v.a. HALTBARKEIT aussagen. Motortalk und sonstige Foren sind voll von Motor- und Getriebeproblemen v.a. dieser hochgezüchteten Aggregate - und mit "downsizing" wird das noch lustiger - da freut man sich über 1000 l Sprit gespart im Autoleben, und blecht alle 80,000 einen neuen Turbolader, und Zylinderkopfdichtungen.
Ich habe über den Dienstwagen meiner Frau Zugriff auf so ein Wunder dt. Ingenieurskunst - und freue mich, wenn wieder das leise Säuseln meines V8 den Ohren schmeichelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 22.03.2015, 11:40
126.

Zitat von medicus22
Es ist auch völlig egal, ob das Teil 10 oder 15 Liter schluckt. Bei Vollgas säuft jedes Auto ohne Ende und ab einer gewissen Preisklasse ist der Sprit egal. Und dann gibt es noch die Freunde die ihre schluckspechte nur selten fahren und schließlich ist die Laufleistung entscheidend, denn ruhende Wagen verbrauchen alle gleich.
GENAU! Schlußendlich ist Spritverbrauch primär eine Funktion der Last. Bei z.B. Flugzeugmotoren kann man das auch sehr gut sehen - die schlucken bei gleicher Leistung alle ungefähr das Gleiche. Hier laufen die Motoren aber die meiste Zeit bei 85-90% der Maximallast...
Wenn ich nun Autos ähnlicher Masse und ähnlichem Luftwiderstandbeiwerts mit gleichem Beschleunigungsprofil über eine Rennstrecke prügel, brauchen die auch ungefähr das Gleiche...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 22.03.2015, 12:04
127. Mann, Mann, Mann!

Zitat von DerBlicker
Da schon der Q7 3.0 TDI besser beschleunigt und viel schneller fährt als der Cadillac Escalade, zudem ist der Q7 auch noch günstiger und hat ebenfalls 7 Sitze. Beim Cadillac verpuffen die PS einfach im vielen tonnenschweren Blech und dem weichen und damit spritfressenden Wandler. Ich habe keine Ahnung wo die Amis diese immer noch schlechten Automatikgetriebe herbekommen, die Leistung ohne Ende kosten.
Wann geht es endlich mal in den Quadratschädel?
Der Vergleich zwischen einem Diesel und einem Benziner ist ebenso sinnbefreit wie der Vergleich zwischen einem Rennläufer und einem Rennpferd.
Übrigens haben Sie zuerst mit dem Cayenne Diesel angefangen und jetzt auf einmal auf den Audi-Schrott zu schwenken zeugt schon von einer extrem schwachen Leistung.
Aber typisch "Der(Nix)Blicker" nie zugeben, dass man falsch lieg(en)t (könnte).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 22.03.2015, 12:11
128.

Zitat von doedelheimer
Wann endlich verstehen Leute wie Sie, daß diese Zahlen nett sind, aber überhaupt NICHTS, rein gar nichts, über Fahrkomfort, Art der Beschleunigung - Gummiband vs. Turboloch, gefolgt von Tritt ins Kreuz, Schaltvorgang, Turboloch, Tritt ins Kreuz - und v.a. HALTBARKEIT aussagen.
Der Fahrkomfort und die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten deutscher Autos (Mittelklasse aufwärts) ist nunmal unbestritten gut und daher werden die auch überall auf der Welt Massenweise gekauft.

Turbolöcher gibt es ja seit 15 Jahren nicht mehr und 5,8s auf 100 ist nunmal "besser" als 6,9 bei einem Escalade, egal wie linear oder nicht-linear die Beschleunigung da aussieht.

Schaltvorgänge dürften bei einer modernen -deutschen- 8 Gang Automatik bzw. Doppelkupplungsgetriebe auch wesentlich ruhiger verlaufen, als bei der uralten 6-Gang Wandlerautomatik aus dem Escalade.

Haltbarkeit ist mir relativ egal, solange das Auto 200000km ohne Probleme durchsteht und das haben meine letzten 5 Autos (alle deutsch und aus Bayern) absolut problemlos getan bei ca. 80000km im Jahr.

Der Escalade ist bestimmt ein nettes Auto, wenn einem der Spritverbrauch egal ist, 180km/h Höchstgeschwindigkeit ausreicht und man auf qualitativen Innenraum weniger Wert legt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 22.03.2015, 12:12
129. Realistisch?

Zitat von Frank Zi.
Die Treckermotoren sind das Beste, was die Automobilindustrie zu bieten hat. Beispiel BMW 530d: 258PS, 0-100 in 5,8 Sekunden, 250km/h Höchstgeschwindigkeit und das ganze bei sparsamen 5,3L/100km auf dem Papier, realistisch dann knapp 8L im Schnitt (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/38-5er.html?fueltype=1&constyear_s=2013&exactmodel=53 0d&powerunit=2 ).
Aber dann ist die Frage, bei welchem Tempo dieser Wert von knapp 8 Litern erreicht wird. Die meisten in der von Ihnen verlinkten Liste gaben nämlich an, bewusst sparsam zu fahren.
Das macht dann bei einem Fahrzeug wie dem Escalade ebenso einen sparsamen Spritverbrauch (immer in der Relation zu sehen, dass es im Artikel um einen Benziner geht).
Immer wieder schön wie hier im Forum versucht wird mit Tatsachenverdrehung der eigenen Aussage eine Basis zu geben. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 23