Forum: Auto
Autogramm DS3 Crossback: Was sind schon PS
Citroen

Viel Bling-Bling statt Motorleistung: Mit dem DS3 Crossback geht Citroën einen sehr eigenen Weg im SUV-Segment. Vor allem innen haben sich die Designer mächtig ausgetobt.

Seite 2 von 8
robinlott 22.03.2019, 08:06
10.

Zumindest optisch deutlich pfiffiger als der deutsche VW-Einheitsbrei. Die zurückgenommene Motorisierung ist eher zu begrüßen, wenn schon innovative Antriebe (noch) nicht geliefert werden. Leider hat Citroen die geniale Hydropneumatik aufgegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelpfau 22.03.2019, 08:10
11. Trist

Keine Designgewalt. Der Innenraum traurig und trist. Das Lenkrad mag ich nicht anfassen. Das aufgesetzte Display ist unterster Automobilkompromiss, die rote LED-Anzeige am Dachhimmel ist 80er-Jahre-Charme. Seit es das Doppelkupplungsgetriebe DSG gibt, fragt man sich ja ernsthaft, wer hier noch nach Wandlerautomatiken schielt (7/8-Gang).
Für mich ein aufgeschwollenes Etwas ala Nissan Juke/Peugeot-SUV. Hält es denn im Fahrbetrieb als erstes Fahrzeug überhaupt (nach BMW und VW) die NOx und CO2-Werte ein? Wir das endlich vor Markteinführung überprüft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LorenzSTR 22.03.2019, 08:11
12. Tres überflüssig

Als Citroen mit der Submarke DS ankam, dachte ich an eine Neuauflage der legendären DS. Dieses Design in 2.0 mit der heutigen Technik hätte was. Die "Göttin" wirkt noch heute modern. Zeitlos eben, was gutes Design immer ist. Auch einen Kompaktwagen könnte ich mir in einer solchen Formensprache vorstellen. Die seltsamen SUVs oder die Kleinwagen-Kopie mit den komischen Polstern, die dann die DS symbolisieren sollen, wirken jedoch absolut lieblos, einfallslos und eher wie Produkte aus Marketinghirnen. Schade, den Citroen hätte beim Blick in die eigenen Archive sicher Potential.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regenschirm123 22.03.2019, 08:27
13. wieso genau....

...sind eigentlich in spon die meisten autotests ueber suvs und andere automobile unsaeglichkeiten? ansonsten seid ihr doch immer ganz vorne mit ultrafeinziselierter political correctness!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heimatminister 22.03.2019, 08:32
14.

Seit Mercedes zu Beginn des Jahrzehnts ein Tablet auf das Armaturenbrett klebte scheint sich kein "Designer" mehr Gedanken über die Integration der Technik zu machen.
Ein altes Nexus7, etwas Heißkleber, fertig ist das Mercedes-Design.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 22.03.2019, 08:50
15. Der Werbetexter der Autoindustrie

kann also weiter im "redaktionellen" Teil von SPON seine Botschaften verbreiten. Okay, jedem das Seine. Nur sollte SPON dann endlich damit aufhören so zu tun, als wäre die Publikation eine richtige Zeitung und nicht ein billigst gestricktes Werbeblättchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Golom 22.03.2019, 08:59
16. Einfach nur traurig....

Diesen PS Wahn immer wieder im Spiegel lesen zu müssen, ist schwer erträglich. Könnte man die Form in der Redaktion nicht einmal kritisch hinterfragen? Man kann den Eindruck gewinnen, dass der Mobil Teil oftmals Teil des Anzeigenbereichs ist. Diese Form der Berichterstattung reiht sich ohne weiteres in die Aussage des Herrn Scheuer ein „Tempo 120 ist wider den gesunden Menschenverstand“ ein. Leider hat das Elefanten/ SUV Sterben noch nicht begonnen- eine anachronistische Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 22.03.2019, 09:19
17.

"Den gibt es zwar in drei Leistungsstufen ab 100 PS, doch selbst die stärkste Variante hat nur 155 PS und bleibt damit weit hinter den Spitzenmodellen der anvisierten Konkurrenz zurück."

Wie James May schon zum Up! GTI mit (nur) 115 PS sagte:"Mal immer auf dem Teppich bleiben."

Mit 155 PS bei 1.280 kg ist der Wagen eigentlich ganz normal motorisiert. Er liegt sogar knapp über dem deutschen Durchschnitt (150 PS) bei Neuwagen.
Ansonsten erinnert der Wagen mich vor allem im Innenraum an ein fahrendes Designerhandtäschchen mit etwas zu viel Kitsch. Sonst baut Citroën schönere Autos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kriskross 22.03.2019, 09:25
18. Es war einmal...

... ein Lupo 3L TDI. Der hätte der Beginn einer Downsizing-Entwicklung sein können, die heute vermutlich geräumige Ein-Liter-Autos hervorbringen würde. Stattdessen wollten die Kunden immer gröbere Autos. Rollende Schrankwände, deren „Design“ (ursprünglich Verbindung zwischen Optik und Nutzerwert) einer großen Redaktion ernsthaft eine Rezension wert ist. Da stört es dann schon, dass sie nur 155 PS haben. Man könnte ja auch noch bisschen Hybrid einbauen... Der Verbrauch ist kein Thema mehr. Stattdessen wieder schön auf die Straße gehen am „Friday For Future“. Die Politiker werden es schon richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer-rau 22.03.2019, 09:26
19.

Zitat von anon_moppi
Eigentlich fehlt nur noch "das Auto sollte gar nicht auf den markt" ... Nur 155 PS ... es brauch ja schon 300 Ps nur um eine Boardstein kante hoch zu kommen. und kein Allrad . warum musste der Reporter so leiden, gibt ihm bitte nur noch die Grössten umwelt vernichter damit er nicht vor langeweile stirbt
Sehr vielen Deutschen ist das Auto wichtiger als saubere Luft, Umwelt allgemein, vernünftiges Essen, Familie / Kinder und die eigene Gesundheit. Es kommt noch vor Billigflügen, Kreuzfahrten und anderen gesellschaftsschädigenden Urlaubsvergnügen. Dieses "Jetzt erst recht" - Denken ist für normale Menschen nicht zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8