Forum: Auto
Autogramm Fiat Fullback: Voll für die Tonne
Fiat

Winzig, poppig, ausgestattet mit vielen kleinen Lifestyle-Gimmicks: Das ist der Fiat 500. Mit dem Pick-up-Truck Fullback hat der italienische Hersteller jetzt den genauen Gegenentwurf im Programm.

Seite 1 von 3
vish 19.07.2016, 10:31
1. Lifestyle hin oder her...

... der Innenraum gefällt mir besser, als fast alles, was ich in der letzten Zeit gesehen habe. Was genau definiert den Lifestyle-Innenraum eigentlich? Blumenvase und fehlende Beinfreiheit aufgrund einem Kubikmeter hohlem Plastikgebirge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovi100 19.07.2016, 11:46
2. Schoenes praktisches Auto

Das aber teuer ist..wie fast alle Neuwagen mittlerweile!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 19.07.2016, 12:06
3. König vor dem Baumarkt?

Von der Länge der Ladefläche her mal eher nicht, nur 1,52 m bei der 4türigen Variante ist eher weniger als man in eine Schräghecklimousine bei umgeklappter Rückbank reinbekommt, noch gar nicht zu reden von echten Kombis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meisterqn 19.07.2016, 12:07
4. Weitere Kopie?

Erst die MX 5 Kopie, nun das hier...
Können die Italiener noch selbst Autos bauen oder ist das hier eine Qualitätsoffensive? :-P

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuscreen 19.07.2016, 12:11
5.

Mein erster Gedanke war: Das ist doch n Mitsubishi.

Fiat Chrysler scheint unter Marchionne zum Weltmeister im Badge Engineering zu werden. Da wurden ja auch schon Chryslers zu Lancias -- hat überraschenderweise nicht so gut geklappt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hzj 19.07.2016, 12:30
6. Wenig relevanter Bericht!

Das wichtigste Merkmal des L200/Fullback wurde schlicht unterschlagen: Permanent Allrad auch auf der Straße trotz Geländeuntersetzung. Das haben die Konkurrenten nicht, die bieten nur Zuschaltallrad, der nicht für feste Oberflächen geeignet ist. Oder Permanent Allrad ohne Untersetzung wie der VW Amarok. Nächster Punkt: Der 1,5 Cab von Nissan/ Renault wird auch wieder mit Blattfedern verfügbar sein. Nur deren Doka macht auf Komfort. Auch den Hilux gibt es weiter in einer einfachen Ausführung. Aber für Lifestyle Journalisten stellen die Hersteller immer die Top Version zur Verfügung. Und als letztes: wie es auf längere Sicht mit dem L200 und der Fiat Kooperation weitergeht, steht wegen der Pleite von Mitsubishi und der Übernahme durch Nissan in den Sternen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 19.07.2016, 12:44
7. Eines ist mir aufgefallen.

Bei einem Fahrzeug, welches dafür gedacht ist, Lasten von bis zu einer Tonne auch über schwierigen Untergrund zu befördern, steht als maximale Motorisierung lediglich ein 181 PS-Aggregat zu Verfügung. Aber nirgendwo heisst es, der Wagen sei untermotorisiert. Auf der anderen Seite gelten Familienkutschen mit weniger als 200 PS heutzutage schon als Kastratenschleudern. Das zeigt wohl deutlich, welch perverse Ausmaße der PS-Wahn heutzutage schon erreicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschoe 19.07.2016, 12:50
8. Sehr

oberflächiger Bericht, ist leider mittlerweise Standard hier. Mehrere Fotos von der Karosserie aber nicht mal von der Ladefläche (beim Pick-Up nicht unwichtig) oder von den Notplätzen. Dafür ein ungeheuer "interessanter" Blick auf den Motor. Es wird Zeit, liebe Schreiberlinge, mal wieder fundierte Berichte zu schreiben, mehr als 08/15 Standard. Und ganz ehrlich: Ein Defender oder Lada hat einen rustikalen Innenraum, da sieht der hier gesehene schon normal aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 19.07.2016, 13:06
9. @ Stefan_G was für Unsinn

Den Kombi zeigen Sie mal.Da muß man schon einen sehr alten nehmen.Ich habe eben von einem MB E Kombi zu einem BMW 5er gewechselt welche beide nichtmal annähernd soviel wie der pickup laden könnten.Was Sie auch völlig negieren ist die Tatsache daß man den pickup nach oben kaum gebremst beladen könnte.Auf ähnliche Pritschen habe ich schon Motorräder gestellt,in egal welchen Kombi passen die höchstens komplett zerlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3