Forum: Auto
Autogramm Honda VFR 800F: Eine komplizierte Liebe
Honda

Die VFR 800F ist so skurril wie einzigartig. Seit über einem Jahrzehnt pfeift Honda bei diesem Motorrad auf Designtrends, stattdessen wird die aufwendige Antriebstechnik immer weiter verfeinert. Das hat sich beim neusten Modell bezahlt gemacht.

Seite 2 von 7
hgri 08.06.2014, 13:30
10. Nicht zu vergessen

das "Uhrwerk" (statt Kette oder Zahnriemen) mit dem Honda die Verbindung von Kurbel- zu Nockenwellen erreicht. Der Motor ist auch heute noch in jeder Hinsicht ein Ingenieurs-Highlight.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benztown-dreizack 08.06.2014, 13:43
11. optional

Was ich nun überhaupt nicht verstehe, so wie vermutlich auch die Honda-Entwickler: "Angebrachter wäre es bei einem Sporttourer ohnehin gewesen, das ABS abschaltbar zu machen."

Wieso das denn???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
green-grey 08.06.2014, 14:14
12.

Zitat von hgri
das "Uhrwerk" (statt Kette oder Zahnriemen) mit dem Honda die Verbindung von Kurbel- zu Nockenwellen erreicht. Der Motor ist auch heute noch in jeder Hinsicht ein Ingenieurs-Highlight.
Mit dem Zahnradantrieb der Nockenwellen ist es seit der peinlichen RC46-II leider vorbei.

Insgesamt hat Honda wohl die übelsten Fehler dieses Krapfens wieder ausgebügelt und ein Fahrzeug präsentiert, das sich mit der ersten VFR 800 messen kann.

Es wäre vielleicht sehr aufschlussreich, einmal die Drehmomentkurven der RC79 und der RC46-I oder gar die ihres Vorgängers übereinanderzulegen.
75Nm aus fast 800 Kubikzentimeter sind nicht gerade ein Ruhmesblatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 08.06.2014, 14:40
13.

Ich bleib trotzdem bei meiner 1995er CBR 600F.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 08.06.2014, 15:09
14. Eben eine typische Honda

auf den ersten Blick zu schwer und zu lang übersetzt (ergo: zu "lahm"), dann schaut man beim zweiten mal genauer hin und kommt von Honda nicht mehr los, weil man alleine die. für Honda typischen Tugenden wie die hochwertige Verarbeitung nicht mehr missen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironassi 08.06.2014, 15:19
15.

Zitat von Diwoka1
Nö Echi, in der Wüste lebte eher ihr Namensvetter, das wahr damals so Usus. Heute dagegen ist es Usus sein Leben ohne misanthropische und permanent massregelnde Gesinnungssoldateska zu gestalten. Setze mich jetzt auf meine SpeedTriple und fahre durch die Pfalz, weit weg von den tausenden von Menschen, denn die bleiben in Ihrem Fall sicher in der Grossstadt und häkeln Betroffenheitstransparente. Viel Spass dabei.

Genau, hauptsache ich hab meinen Spass und alles andere ist mir egal....
:-((((

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironassi 08.06.2014, 15:21
16.

ascho... dir VFR war schon immer und ist auch heute noch ein tolles einfach zu fahrendes Mopped mit hervorragender Technik !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edebanatzke 08.06.2014, 15:34
17. ABS abschaltbar?

Wozu?
Wir, als Fahrsicherheitstrainer, machen ständig die Erfahrung, dass 90% der Motorradfahrer nicht in der Lage sind eine optimale Gefahrbremsung zu leisten. Das 1% was es kann, kommt vielleicht aus 50-100 km/h kürzer zu stehen als mit ABS, aber dann sehen wir doch mal was bei 130 km/ auf nasser Straße passiert. Den Vergleich wollen selbst die Kracks nicht mehr fahren. Glücklicherweise ist ab Oktober '15 ABA bei Motorrädern vorgeschrieben. Es hilft der Masse der Motorradfahrer zu überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-hugo 08.06.2014, 16:41
18. Bestens gerüstet für die Landstraße?

Zitat von
Mit 106 PS und 75 Nm Drehmoment ist die VFR 800F bestens gerüstet für die Landstraße
Bild 2

Wie hoch war doch noch die Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen? Antwort 100km/h
(http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__3.html)

Und der Autor empfindet die Leistung trotzdem nicht als heftigen Overkill?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-hugo 08.06.2014, 17:17
19. alte Motorradfahrer und tollkühne Motorradfahrer

Zitat von edebanatzke
Wozu? Wir, als Fahrsicherheitstrainer, machen ständig die Erfahrung, dass 90% der Motorradfahrer nicht in der Lage sind eine optimale Gefahrbremsung zu leisten. Das 1% was es kann, kommt vielleicht aus 50-100 km/h kürzer zu stehen als mit ABS, aber dann sehen wir doch mal was bei 130 km/ auf nasser Straße passiert. Den Vergleich wollen selbst die Kracks nicht mehr fahren. Glücklicherweise ist ab Oktober '15 ABA bei Motorrädern vorgeschrieben. Es hilft der Masse der Motorradfahrer zu überleben.

auch diesem Herrn gesagt, wie hoch war nochmal die Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Straßen (Ausnahme nur noch einige Abschnitte der -Auto-bahn)? Mit 100km/h jedenfalls niedriger als die Geschwindigkeit die er gerne überprüfen möchte.
Die rhetorische Frage ist also nicht sehr zielführend. Weshalb sollten die "Kracks" den denn fahren? Dass sie nicht so idiotisch fahren hat sie ja gerade am Leben erhalten. Dieser angebliche "Fahrsicherheitstrainer" sollte sie dafür loben und nicht, zumindest versteckt, als Feiglinge schmähen. Was für eine Art Sicherheit trainiert denn der Herr eigentlich? Und bei Nässe stellt man sich als Motorradfahrer sowieso unter.
In dem Club zu dem ich während meiner Motorradzeit gehörte, wurde immer gesagt, "es gibt alte Motorradfahrer und es gibt tollkühne Motorradfahrer. Es gibt aber keine alten tollkühnen Motorradfahrer". Dabei hätte man es belassen sollen.

Heute sitzen oft unfähige, dafür umso tollkühnere, Motorradfahrer auf übermotorisierten Maschinen, mit denen sie nur nicht in die seeligen Jagdgründe segeln, weil sie alle möglichen Assistenzsysteme haben, die sie ohne die Übermotorisierung und das damit verbundene Übergewicht nicht brauchen würden. Und dann fordert ein "Fahrsicherheitstrainer" Tests die über der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7