Forum: Auto
Autogramm Hyundai Ioniq Electric: Kupfer-Tupfer
Hyundai

Mit dem komplett neuen Ioniq Electric bietet Hyundai erstmals ein reines Elektroauto an. 280 Kilometer Reichweite sollen E-Mobilitäts-Skeptiker beruhigen - ebenso wie eine Langzeit-Akku-Garantie.

Seite 1 von 13
mhpr262 13.07.2016, 05:25
1.

280km Reichweite mit einem 28kwh Akku? Das ist sogar nach der NEFZ-Messmethode sehr optimistisch. Bestenfalls 180km dürften wohl damit drin sein - bei sehr verhaltener Fahrweise, und bei Idealtemperaturen.

Beitrag melden
Oberfranzl 13.07.2016, 06:15
2. Tolles Auto, da kann VW nicht mit

Es wird immer deutlicher dass die deutsche Autoindustrie und allen voran der VW Konzern längst keinen "Vorsprung durch Technik" mehr haben. Alles was die Premiumhersteller und VW können ist extrem schwergewichtige PS Monster bauen die eigentlich längst keine Zulassung mehr bekommen dürften.

Beitrag melden
mazzmazz 13.07.2016, 06:38
3. Das 2.

Das 2. alltagstaugliche E-Auto auf dem Weltmarkt nach dem Tesla S.
Und wieder kommt es nicht von der gehypten deutschen Autoindustrie, sondern von den hierzulande von einigen immer noch belächelten Koreanern.
Hat eigentlich irgendwer in den vielen Autoredaktionen der Republik bemerkt, dass es in Deutschland nicht im Ansatz das Know-How für die Entwicklung und Produktion der für die E-Mobilität nötigen Akkus gibt?
Wenn heute noch irgendwer ernsthaft glaubt, man könne in 15 Jahren noch eine nennenswerte Anzahl an Diesel-PKW an Privatleute verkaufen, ist er auf dem Holzweg.
Die Einfahrverbote in Innenstädte für Diesel-PKW werden schon in 5-10 Jahren ganz normaler Alltag sein, zumindest außerhalb Deutschlands.
Weshalb setzt VW nicht anstatt die 30 Milliarden Strafzahlung an die USA zu leisten eine schöne Batteriefabrik in die Lüneburger Heide? Den Amerikanern kann man ja als Ausgleich den Schlüssel für die Werkshallen und die Arbeitsverträge der dort arbeitenden US-Amerikaner in die Hand drücken.
Weshalb handelt unsere Politik so dermassen dämlich? Dobrindt setzt auf den Diesel. Mann, mann.

Beitrag melden
bronck 13.07.2016, 06:59
4. Reichweite aus dem Traumland

Also, die Batterie hat 28kwh Kapazität. Der Verbrauch laut Hersteller ist 11,5kwh pro 100km. 11,5kwh x 2,8 = 32,2. Die Batterie müsste also 32,2kwh Kapazität haben, um beim Normverbrauch die angegebene Reichweite zu erreichen.
Der Testverbrauch lag aber bei 13,1kwh. 28/13,1 = 2,1. Das Auto kommt also real maximal 210km weit. Das ist eine Abweichung von 25% des angegebenen Wertes.

Und der Akku wird nie ganz leer gemacht, denn dann ginge er kaputt.

Die E-Auto Reichweite ist scheinbar die neue Verbrauchsangabe. Komplett gelogen.

Beitrag melden
kojak2010 13.07.2016, 07:12
5.

Optik geht, Preis ist ok, Ladetechnik ist aktuell, der Akku zu klein.
unter 60kWh bleibt das einzig fürs tägliche Fahren.

bin selbst mal 800 KM am stück elektrisch gefahren. war nur ein Test, mache ich nie wieder. wie die petrol brains immer anmerken, 400 KM am stück sollte man schon fahren können. dann ist ne pause von 30 bis 50 min. auch okay. aber nicht alle 160 KM. wie es aktuell mit 22 oder 28er akkus die Regel ist.

Beitrag melden
kritischergeist 13.07.2016, 07:13
6. Unrealistische Reichweitenangaben

Die E-Auto-Hersteller machen wieder den gleichen Fehler wie bei Autos mit Verbrennungsmotoren. Man gibt unrealistische Verbrauchswerte an. Der Verbrauch eines E-Autos sagt zusammen mit der Batteriekapazität in kWh angegeben etwas über die realistische Reichweite aus. Fast alle E-Autos verbrauchen im Schnitt bei moderater Fahrweise zwischen 13 und 14 kWh pro 100km. Einfach die Akkukapazität durch den Verbrauch teilen und mal 100 multiplizieren, dann hat man die realistische Reichweite. Angaben von 280 km bei einer Batterie mit 28 kWh sind absolut unrealistisch und höchstens auf einem Rollenprüfstand zu erreichen. Die Tabelle zeigt bereits die enormen Differenzen in den Reichweitenangaben im Verhältnis zur angegebenen Akkukapazität. Das ist auch nicht durch das unterschiedliche Gewicht der Fahrzeuge zu erklären.

Beitrag melden
Crossi71 13.07.2016, 07:14
7. Ich bin Zielgruppe

Für mich wäre ein Elektroauto für die täglich Pendelei zur Arbeit und zurück einfach super, als Zweitwagen. Aber in der Anschaffung als reines Vernunftsauto konkurriert es dann mit Kleinwägen um die 10.000€ und Verbruachskosten von 8€/100km. Somit rechnen sich diese ganzen aktuellen EAutos überhaupt nicht. Für mich!

Beitrag melden
gedankensucher 13.07.2016, 07:17
8. Richtung stimmt

Langsam kommt das Elektroauto in realistische Regionen und wird alltagstauglich. 200 km und schnelle Aufladung könnten sogar längere Reisen möglich machen. Weiter so! Genial wären 300km auch im Winter!

Beitrag melden
matimax 13.07.2016, 07:29
9. 280 oder doch höchstens 200 km - wenn überhaupt?

Wie groß ist die Reichweite wirklich?

Das hätte Spons Pander doch einfach mal testen können.
Auch im "tischebenen" Holland hätte es nicht ewig gedauert!

Oder hat Hyundai - clever wohlweislich - den Elektro-Schlitten nur für ein paar Minuten den Journalisten zum "Testen" während der PR-Veranstaltung überlassen?

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!