Forum: Auto
Autogramm Jaguar XJ: Komfort an vorderster Stelle
Jaguar

Facelift für das Flaggschiff: Jaguar hat beim neuen XJ vor allem das Infotainmentsystem und den Dieselmotor gekonnt aufgefrischt - und gleichzeitig ein paar Schrulligkeiten bewahrt.

Seite 3 von 4
Anno2012 03.02.2016, 14:15
20. Rechtschreibkorrektur ...

... bitte mal über den Artikel und die Bildunterschriften laufen lassen. Wenn der neue XJ die gleiche Qualität bietet, dann gute Nacht.

Zum Auto: Ich schließe mich #13 kloppskalli an.
Jaguar ist für mich Nostalgie und nicht Blingbling.
Schade, dass der Neue für meine Zielgruppe nicht gedacht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 03.02.2016, 14:45
21. die Engländer....

...können nur schöne Autos bauen, wenn ein Italiener die designed hat :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 03.02.2016, 14:55
22. Jaguar ist nur noch ein Name

Ein XJ ist immer noch eine wenn nicht die schönste Limousine der Welt.Aber nur bis er keine Chromstoßstangen mehr hatte.Als Ford das Sagen hatte waren die Autos auch noch stark an die Optik angelehnt,aber seitdem ist es vorbei mit der Marke.Dazu paßt der bei Autokennern bekannte Satz mit Daimler:Früher haben die Daimler gebaut heute nur noch Autos.Witzig finde ich daß trotz allem Jaguar immer noch viel Ärger macht.Das war auch damals schon so,daher kam das british Elend oder Lucas the master of electric darkness.Trotzdem könnte ich nochmal schwach werden bei einem XJ Serie 2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 03.02.2016, 15:45
23. Xj

Der XJ ist äußerlich schon schick (find ich zumindest, ist ja Geschmackssache), aber innen kann er nicht mit S-Klasse, 7er oder A8 mithalten.

Das liegt nicht unbedingt an der Verarbeitung, eher an den Platzverhältnissen (wie im Artikel genannt) und vor allem an der grottigen Bedienung der Funktionen.

In (fast) jedem normalen Fahrzeug drückt man beispielsweise für die Sitzheizung einen (richtigen) Knopf und dann ist die Sitzheizung an. Nicht bei Jaguar, hier drücke ich erst einen Knopf und muss dann noch einmal auf dem Touchscreen rumdrücken. Ähnlich umständlich sind andere Dinge, Head-Up-Display an/aus erst über verschachtelte Menü-Strukturen, nicht einfach per Schalter... (zumindest beim neuen XF, den hatte ich kürzlich)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomymind 03.02.2016, 16:02
24.

Diese ganzen "Will ich nicht haben" weil es kein "richtiger" jaguar ist. Wie viele Jaguar haben sie denn schon besessen? Wie viele stehen in der klimatisierten Garage? Wetten, daß es bei min 95% dieser Kommentatoren um die Anzahl 0 geht?
Grund: Sie können sich keinen leisten so wie ich auch nicht, Könnte ich es, würde ein XJ und F-Fype Coupe in meiner, dann vorhandenen, Garage stehen.
Und an diese "deutsche Qualität" fetischisten hören sie doch auf sich selbst zu belügen. Die sind keinen Deut besser oder schlechter als ein aktueller Jaguar. Kenne Mercedes-Fahrer die jetzt einen XF, nach S-Klasse, haben, die wollen nie wieder zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 03.02.2016, 18:55
25. nein das wollen die Käufe eben nicht

Zitat von Süddeutscher
Dieses grauenvolle Heck! Miese Verkaufszahlen und trotzdem kein neues Design. Jeder XJ der Vergangenheit verkauft sich besser, als das bisherige und das nun facegeliftete Modell. Warum: weil XJ Fahrer ein verdammtes Stufenheck wollen.
Die Käufer der klassischen, alten Jaguar sind längst ausgestorben, Jaguar musste seine Wagen auch optisch radikal modernisieren, das ist gelungen. Jaguar geht es so gut wie lange nicht mehr, die Autos sind auch inzwischen sehr gut, fast so gut wie die deutschen Premiumkonkurrenten. Dazu kommt jetzt noch der neue Jaguar SUV F-Pace, der wird sich auch gut verkaufen, siehe Porsche mit Cayenne und Macan.

Eine klassische Limousine will heute niemand mehr, weil sie langweilig und bieder ist, zudem unpraktisch, der Kofferraum einer S-Klasse ist kleiner als beim Golf Variant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaguaros 03.02.2016, 21:00
26. Auch ich habe einen...

...XJ12 1998 mit nur 115.000 km, Winter sieht er nicht und auch so fahre ich ihm nur selten aus. Ja, man braucht einen Zweitwagen, richtig. Ich muss sagen bislang keine grosse Probleme gehabt zu haben, aber es ist ja auch bereits ein Oldtimer. Was nie richtig funktionierte war Klima - richtige Krankheit. Aber der neuer? Sicher schoen, aber ich traue in gar keinem Auto der Elektronik. Man wird der Sklave und die Werkstaetten werden nur reicher und sichern mit unseren Geld die Arbeitsplaetze. Daher kaufe ich mir nie wieder ein Neuwagen, und wenn schon dann Renault Logan oder Lada Taiga. Dann heisst es autofahren pur - wie frueher vom Punkt A bis B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socke2 04.02.2016, 00:21
27.

Jaguar XJ12 Fahrer hier, Serie 2, Baujahr 73 mit vergaser und vinyldach. Das Auto steht mehr in der Werkstatt als es fährt (aber man kann ja selbst viel machen und dabei lernen), die Elektrik ist...interessant, der motorraum ein Chaos. Ich möcht kein anderes Auto haben, wenn er läuft dann ist er das perfekte Langstreckenfahrzeug. Jaguar ist anders als die deutschen, auch der neue hier...gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 04.02.2016, 08:15
28.

Zitat von DerBlicker
Eine klassische Limousine will heute niemand mehr, weil sie langweilig und bieder ist, zudem unpraktisch, der Kofferraum einer S-Klasse ist kleiner als beim Golf Variant.
Hier in D / Europa vielleicht.

In den USA stehen sich Kombis die Reifen platt. Mit so einer Kiste will dort keiner gesehen werden.

Neben Pickup und SUV ist da ab Mittelklasse 'Limousine' angesagt. Drunter dürfen sich dann auch ein paar Kompaktwagen tummeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blue and White 04.02.2016, 08:37
29.

Zitat von DerBlicker
Die Käufer der klassischen, alten Jaguar sind längst ausgestorben, Jaguar musste seine Wagen auch optisch radikal modernisieren, das ist gelungen. Jaguar geht es so gut wie lange nicht mehr, die Autos sind auch inzwischen sehr gut, fast so gut wie die deutschen Premiumkonkurrenten. Dazu kommt jetzt noch der neue Jaguar SUV F-Pace, der wird sich auch gut verkaufen, siehe Porsche mit Cayenne und Macan. Eine klassische Limousine will heute niemand mehr, weil sie langweilig und bieder ist, zudem unpraktisch, der Kofferraum einer S-Klasse ist kleiner als beim Golf Variant.
Wie kommen Sie bitte darauf, werter Blicker?
Fakt ist das die Produktionszahlen von Jaguar seit Jahren auf der Kriechspur fahren. Im letzten Jahr noch mal +3%, wohl auch durch die Einführung des XE, der keinen Vorgänger hatte. Insgesamt kein Vergleich zu den Steigerungsraten bei den deutschen Herstellern oder auch Land Rover.
Diskutabel ist die Behauptung, dass Jaguar "seine Wagen auch optisch radikal modernisieren [musste]". Immerhin hat man dabei gleich alle Design-Denkmäler über Bord geworfen, die man hatte (flaches Dach, Doppelaugen-Gesicht, Hutzen über Scheinwerfer, flache und nach innen verjüngende Hecklinie etc). Wie man es anders macht, zeigt doch Porsche, das behutsam aber stetig modernisiert hat. Folge bei Jag: Objektiver Verlust an Identität durch verwechselbareres Design und die Verkaufszahlen...siehe oben
Die Behauptung, dass niemand mehr eine klassische Limousine mehr will, ist zumindest im Luxussegment sehr fraglich. Schrägheck kauft kaum jemand und SUV ist ein anderes Segment. Die Marktführer im Segment folgen der klassischen Linie.
Zu den neuen Modellen XE und der zweiten Generation des XF kann ich als (bisher stolzer) Jag-Besitzer nur den Kopf schütteln. Völlig aufgeweichtes (weil wohl massenkompatibles) Aussendesign (zugegeben subjektiv) und minderwertige Materialien im Interieur (objektiv) versauen den Eindruck massiv.
Schade um die Marke.

Links:
http://www.jaguarlandrover.com/gl/en/investor-relations/news/2016/01/08/jaguar-land-rover-reports-strong-full-year-global-sales-for-2015/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4