Forum: Auto
Autogramm Lexus RX 450h L: Siebengebirge
Lexus

Der Hybrid-SUV Lexus RX 450h fristet hierzulande ein Nischendasein. Daran dürfte auch eine neue, um elf Zentimeter gestreckte Variante kaum etwas ändern. Immerhin ist der Wagen der erste Lexus-Siebensitzer hierzulande.

Seite 1 von 11
saftschubse 23.07.2018, 09:29
1. Wer's scheee findet...

...67000 Euro ist aber schon heftig, und dann nur 180 km/h Spitze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegri 23.07.2018, 11:10
2. Was am Ende übrig bleibt

Das SUV-Klagelied lassen wir einfach mal weg. Es bleibt: Ein schweres, komfortables Auto mit Feigenblatt-Hybrid, unübersichtlicher Karosserie, Allradantrieb, der wohl selten genutzt wird und überschaubaren Fahrleistungen. Das alles bekomme ich für weit weniger Geld bei anderen Herstellern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 23.07.2018, 11:13
3. Unfug

Der Autor begreift weiterhin nicht das Softhybrid-Konzept.
Es geht um Effizienz durch intelligente Energierückgewinnung.
Das rein elektrische Fahren ist komplett sinnfrei, wenn man nicht konsequenten Leichtbau betreibt. Die Frage stellt sich also hier gar nicht.
Warum bauen deutsche Firmen dennoch SUVs mit plug-in?
Weil sie die EU Regeln mit Hilfe eines gewissen G. Verheugen so manipuliert haben, dass sich der Ansatz beim Flottenverbrauch disproportional positiv niederschlägt.
Und der Ansatz ist obendrein besonders teuer, was beim deutschen Autokunden immer gut ankommt. Sein Geld sinnlos in einem teuren Auto zu versenken, bringt in Deutschland Sozialprestige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 23.07.2018, 12:44
4. "Feigenblatt-Hybrid"?

Zitat von hegri
Das SUV-Klagelied lassen wir einfach mal weg. Es bleibt: Ein schweres, komfortables Auto mit Feigenblatt-Hybrid, unübersichtlicher Karosserie, Allradantrieb, der wohl selten genutzt wird und überschaubaren Fahrleistungen. Das alles bekomme ich für weit weniger Geld bei anderen Herstellern.
Ein Fahrzeug dieser Klasse mit echtem Feigenblatt-Hybrid bekommen Sie tatsächlich bei anderen Herstellern.... allerdings für auch nicht weniger Geld, sondern eher sogar deutlich mehr.

Dafür mit weniger Langzeitqualität, weniger technischer Ausgereiftheit, anfälligerer Technik, weniger Ausstattung, weniger Garantie und durch den weitgehend nutzlosen Plug-In-Hybrid-Ansatz aller deutschen Hersteller einen Antrieb, der für 90% aller normalen Durchschnittspendler, aufgrund mangelnder Lademöglichkeit zuhause und/oder am Arbeitsplatz, noch nicht mal nutzbar ist, der nach Aufbrauchen der externen Akkuladung aufgrund des deutlich höheren Gewichts, ineffizienter läuft als ein "normaler" Vollhybrid und sich aufgrund der aufwändigen, komplexen Technik durch exorbitante Preise auszeichnet, welche ihn im Vergleich zum normalen Vollhybrid weltweit nahezu unverkäuflich werden lassen und der aufgrund des "großen Erfolges" nach 2 - 3 Jahren wieder still und heimlich aus den Verkaufsprospekten verschwunden ist.

Nein, so ein Auto bekommt man bei Toyota/Lexus aus gutem Grund tatsächlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 23.07.2018, 13:04
5. Unfreiwillige Komik allenthalben (1)

Zitat: "Allerdings stechen etwa die Deutschen Nobel-SUVs das japanische Modell nicht nur in der Sport- sondern auch in der Sparwertung aus. Ja, die 5,9 Liter Normverbrauch des Lexus RX L sind nicht schlecht, zumal man diesem Wert in der Praxis durchaus nahe kommen kann. Doch auf die Plug-in-Offensive der deutschen Hersteller hat Lexus keine Antwort: Während einige deutsche Modelle dutzende Kilometer weit rein elektrisch fahren können, und dabei sogar Autobahntempo erreichen, geht dem RX mit dem konventionellen Hybridantrieb schon nach wenigen hundert Metern der Saft aus. Noch ehe der Tacho Tempo 50 zeigt, schaltet sich der Verbrenner zu."

Noch immer zeichnet sich der einheimische Journalismus durch weitestgehende Uninformiertheit und auffallende Faktenresistenz aus, Business as usual. Oder soll hier wieder einmal die heimische Industrie wider besseren Wissens gehypt und in einem besonders guten, ach so "fortschrittlichen" und "innovativen" Licht dargestellt werden....
Ein Schelm wer...

Die große "Plug-In"-Offensive der deutschen Hersteller entpuppt sich in der Praxis als Luftnummer, die aufgrund homöopathischer Absatzzahlen ein Schattendasein führt und bei der es inzwischen schon längst kein Geheimnis mehr ist, dass die unglaublich niedrigen Fabel-Verbrauchswerte im Prospekt, einzig und allein aus einem, speziell für Plug-In-Fahrzeuge extrem geschönten Verbrauchszyklus resultieren, der in der Praxis völlig unrealistisch bleibt.
Und was die tollen Wunder-Plug-Ins dann tatsächlich im realen Fahrbetrieb verbrauchen und ob sie im Vergleich tatsächlich den Lexus-Hybriden hierbei "ausstechen" (was hier mit hoher Überzeugung gemutmaßt wird), steht in den Sternen... einen echten Vergleich liefert der Artikel nicht.

Diese Modelle befinden sich einzig und allein als Alibi-Öko-Modelle im Programm, um den Flotten-CO2-Ausstoß-Wert zugunsten der konventionellen Spritschlucker zu senken und um EU-Strafzahlungen ab dem Jahr 2021 möglichst zu vermeiden. Am ernsthaften Verkauf und der Verbreitung solcher Modelle, hat die deutsche Autoindustrie keinerlei Interesse.

Die Jungs bei Toyota haben 20 Jahre Erfahrung mit diesem Zeug... Wir können davon ausgehen, dass sie deshalb ganz genau wissen, was sich zu entwickeln lohnt und was nicht.

Allein in Deutschland verkauft Toyota jährlich 3 x so viele ihrer "normalen" Hybride wie ALLE Plug-In-Hybride ALLER Hersteller auf dem deutschen Markt zusammen. Weshalb wohl?
Weil es das einzige System ist, welches ausgereift, zuverlässig und alltagstauglich ist, keine neue Infrastruktur erfordert und vor allem.... erschwinglich(!) eingepreist ist.
Und 1 Mio. verkaufter Normal-Hybride auf den Straßen bringen Mensch und Umwelt erheblich mehr, als 1000 zugelassene Plug-In-Hybride...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Asmodys 23.07.2018, 13:12
6. Unfreiwillige Komik allenthalben (2)

Zitat: "Allerdings stechen etwa die Deutschen Nobel-SUV das japanische Modell nicht nur in der Sport- sondern auch in der Sparwertung aus. Ja, die 5,9 Liter Normverbrauch des Lexus RX L sind nicht schlecht, zumal man diesem Wert in der Praxis durchaus nahekommen kann. Doch auf die Plug-in-Offensive der deutschen Hersteller hat Lexus keine Antwort: Während einige deutsche Modelle Dutzende Kilometer weit rein elektrisch fahren können, und dabei sogar Autobahntempo erreichen, geht dem RX mit dem konventionellen Hybridantrieb schon nach wenigen Hundert Metern der Saft aus. Noch ehe der Tacho Tempo 50 zeigt, schaltet sich der Verbrenner zu."

Weiterhin: Es geht nicht darum, wie lange der Elektromotor läuft, bzw. wie hoch die rein elektrische Reichweite ist.
Die Effizienz des Gesamtsystems ist entscheidend.

Denn das rein elektrische Fahren ist ja auch überhaupt nicht Sinn und Zweck eines normalen Hybriden (ohne PlugIn), sondern nur ein kleines Zusatz-Gimmick, ein Abfallprodukt quasi, das man zusätzlich mal nutzen kann.

Was die meisten Menschen nicht verstehen, da in der Öffentlichkeit wohl weitgehend unbekannt... und auch bei heimischen Motorjournalisten offensichtlich noch immer weitgehend fremd und unverstanden ist - sonst würden diese nicht immer so einen Stuss schreiben, dass die elektrische Reichweite ja "zu gering" oder "nur enttäuschend gering" sei.... :

Die rein elektrische Reichweite ist völlig irrelevant, da der Zweck des E-Motors nicht der der Antriebsquelle ist - und ein Toyota-Hybride ja auch kein Elektroauto ist, bei dem es auf maximale E-Reichweite ankäme -, sondern der Unterstützung des Benzinmotors, immer dann, wenn sich dieser in einem uneffizienten, ungünstigen Betriebsbereich befindet.
DAS ist der eigentliche Hauptzweck eines Hybrid-Antriebs.
NICHT das möglichst lange Fahren komplett ohne Verbrenner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 23.07.2018, 13:56
7. es wird nicht besser bei Toyota

Da hat der Wagen 313 PS und fährt maximal Tempo 180 und braucht auch noch 8 s von 0 auf 100, da ist ja der BMW X5 25d xdrive mit dem kleinen 4 Zylinder Diesel und 231 PS in beiden Kategorien schneller. Und auf der Autobahn braucht der BMW auch noch deutlich weniger Sprit. Wer bitte soll so ein langsames 313 PS Auto kaufen? Der Lexus macht überhaupt keinen Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 23.07.2018, 14:28
8.

Zitat von Asmodys
Zitat: "Allerdings stechen etwa die Deutschen Nobel-SUV das japanische Modell nicht nur in der Sport- sondern auch in der Sparwertung aus. Ja, die 5,9 Liter Normverbrauch des Lexus RX L sind nicht schlecht, zumal man diesem Wert in der Praxis durchaus nahekommen kann. Doch auf die Plug-in-Offensive der deutschen Hersteller hat Lexus keine Antwort: Während einige deutsche Modelle Dutzende Kilometer weit rein elektrisch fahren können, und dabei sogar Autobahntempo erreichen, geht dem RX mit dem konventionellen Hybridantrieb schon nach wenigen Hundert Metern der Saft aus. Noch ehe der Tacho Tempo 50 zeigt, schaltet sich der Verbrenner zu." Weiterhin: Es geht nicht darum, wie lange der Elektromotor läuft, bzw. wie hoch die rein elektrische Reichweite ist. Die Effizienz des Gesamtsystems ist entscheidend. Denn das rein elektrische Fahren ist ja auch überhaupt nicht Sinn und Zweck eines normalen Hybriden (ohne PlugIn), sondern nur ein kleines Zusatz-Gimmick, ein Abfallprodukt quasi, das man zusätzlich mal nutzen kann. Was die meisten Menschen nicht verstehen, da in der Öffentlichkeit wohl weitgehend unbekannt... und auch bei heimischen Motorjournalisten offensichtlich noch immer weitgehend fremd und unverstanden ist - sonst würden diese nicht immer so einen Stuss schreiben, dass die elektrische Reichweite ja "zu gering" oder "nur enttäuschend gering" sei.... : Die rein elektrische Reichweite ist völlig irrelevant, da der Zweck des E-Motors nicht der der Antriebsquelle ist - und ein Toyota-Hybride ja auch kein Elektroauto ist, bei dem es auf maximale E-Reichweite ankäme -, sondern der Unterstützung des Benzinmotors, immer dann, wenn sich dieser in einem uneffizienten, ungünstigen Betriebsbereich befindet. DAS ist der eigentliche Hauptzweck eines Hybrid-Antriebs. NICHT das möglichst lange Fahren komplett ohne Verbrenner.
Der Pluginhybrid dient aber als Brücke zum reinen Elektroauto, welches schon aufgrund unserer Energieversorgung wohl auf lange Sicht die Zukunft sein wird. Den Plugin kann man zur Not auch noch fahren, wenn es keinen Liter Benzin oder Diesel mehr an der Tanke gibt. Irgendwann wird das unweigerlich der Fall sein. Der ausgereifte Toyotahybrid steht dann nur rum, da er ohne den Verbrenner nix taugt. Aktuell mag das noch sinnvoll sein aber sonderlich nachhaltig ist das nicht. Es sei denn wir schaffen es synthetische Kraftstoffe ohne riesige Verluste herzustellen. Sonst ist wie gesagt irgendwann Ende. Aktuell schaffen wir es jedenfalls eher Strom aus regenerativen Quellen zu erzeugen. Den kann man in Akkus packen und damit fahren. Auch wenn es noch diverse Kinderkrankheiten gibt. Mir egalpwie man es löst aber das Versorgungsproblem bleibt bestehen. Die Ladestruktur für reiner Stromer und Plugins mag besonders in Deutschland noch ziemlich mies ausgebaut sein aber eine Verbreitung von Pluginhybriden sorgt für eine steigende Nachfrage.
Außerdem hat rein elektrisches Fahren besonders in der Stadt einige Vorteile. Ich könnte wohl ca. 80 % meiner Fahrten auch mit einer Zwergenreichweite von 50 km locker erledigen. Mit dem Lexus kann man das leider vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 23.07.2018, 14:43
9.

Zitat von saftschubse
...67000 Euro ist aber schon heftig, und dann nur 180 km/h Spitze
Das dürfte am stufenlosen Getriebe liegen. Das hat zwar unbestreitbar seine Vorteile aber dieser Punkt dürfte viele Käufer abschrecken. Ob sinnvoll oder nicht, ein so "lahmes" aber teures Auto verkauft sich in D nicht gut. Wer kauft denn hier einen Luxus SUV für fast 70.000 €, wenn jeder Vertreter einem im Tiguan mit dem mickrigsten Motor davon fährt? Natürlich ist die Vmax nicht alles aber in den Köpfen der hiesigen Autokäufer wird oft noch Autoquartett gespielt.

Übrigens leider auch ein hässliches Auto. Das kann Lexus wesentlich besser. Allein die riesigen Überhänge. Da kriegste doch das kalte K*tzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11