Forum: Auto
Autogramm Mazda 6: Extras serienmäßig
Mazda

Immer weniger Menschen interessieren sich für Mittelklasse-Kombis. Sie fahren lieber SUV. Dabei hat der neue Mazda 6 einiges mehr zu bieten als bloß einen praktischen Kofferraum.

Seite 4 von 28
doc_becker 30.07.2018, 13:10
30.

Werden Sie eigentlich von der japanischen Automobilindustrie bezahlt? Wäre das ein deutsches Auto, würden Sie sofort einen Toyota/Lexus-Hybrid heranziehen und vorrechnen, dass der mindestens 50% weniger verbraucht. Beim Diesel ist der Turbo seit Jahrzehnten Standard, und niemand wünscht sich einen Saugdiesel zurück (außer jemand, der gar nicht weiß, dass er einen Turbo fährt, siehe #22). Genauso wird es beim Benziner sein, Saugernostalgie hin oder her, und ich fahre selber zwei alte Sauger. Bei dem Gewicht auch dieses Fahrzeugs bräuchte man - wie man sieht - für einigermaßen witzige Fahrleistungen ohne Aufladung mindestens drei, besser noch mehr, Liter Hubraum. Realverbrauch dann 10-14 Liter. Pragmatisch gesehen reichen natürlich auch 2l/150 PS. Trotzdem sieht es mir so aus, als hätte Mazda bei den Benzinern - wie Honda - zu lange auf das falsche Pferd gesetzt. Davon abgesehen innen wie außen ein schönes Auto, im angenehmen Gegensatz zu den völlig irren Toyota/Lexus/Infiniti/Honda Designverirrungen.

Beitrag melden
doc_becker 30.07.2018, 13:14
31.

Werden Sie eigentlich von der japanischen Automobilindustrie bezahlt? Wäre das ein deutsches Auto, würden Sie sofort einen Toyota/Lexus-Hybrid heranziehen und vorrechnen, dass der mindestens 50% weniger verbraucht. Beim Diesel ist der Turbo seit Jahrzehnten Standard, und niemand wünscht sich einen Saugdiesel zurück (außer jemand, der gar nicht weiß, dass er einen Turbo fährt, siehe #22). Genauso wird es beim Benziner sein, Saugernostalgie hin oder her, und ich fahre selber zwei alte Sauger. Bei dem Gewicht auch dieses Fahrzeugs bräuchte man - wie man sieht - für einigermaßen witzige Fahrleistungen ohne Aufladung mindestens drei, besser noch mehr, Liter Hubraum. Realverbrauch dann 10-14 Liter. Pragmatisch gesehen reichen natürlich auch 2l/150 PS. Trotzdem sieht es mir so aus, als hätte Mazda bei den Benzinern - wie Honda - zu lange auf das falsche Pferd gesetzt. Davon abgesehen innen wie außen ein schönes Auto, im angenehmen Gegensatz zu den völlig irren Toyota/Lexus/Infiniti/Honda Designkatastrophen.

Beitrag melden
jasper366 30.07.2018, 13:17
32.

Zitat von Asmodys
Als "Lösung" für das schwerwiegende, indiskutable, No-Go-Kaufhindernis-"Problem" dieses Autos (vor allem als braver Familienkombi, das geht gar nicht!), das ihn natürlich zur unverkäuflichen Standuhr macht, indem er doch tatsächlich keinen megawichtigen Turbolader an Bord hat (und somit in der Praxis natürlich vollkommen unfahrbar ist und vor allem bei jeglichem Überholversuch ein Sicherheitsrisiko darstellt und sofort zu einer gefährlichen Todesfalle für die Insassen wird... )... .... empfehle ich meine einfache, simple Lösung: einen Gang runter schalten! Anstatt dass man froh wäre, noch Motoren kaufen zu können, die nicht noch eine weitere, anfällige Komponente (Turbolader) verbaut haben und somit vor allem den Gebrauchtkäufer später empfindlich treffen können... Okay, man soll z.B. den heißgefahrenen Motor nicht gleich abstellen, sondern noch ein paar Minuten laufen lassen. Frage 1: Weshalb muss ich mich als Mensch mit meinem Verhalten der Technik anpassen und nicht umgekehrt? Warum muss ich ein paar Minuten warten, bevor ich ins Haus gehen kann.... nur damit mir das Ding die (hoffentlich) gleiche Lebensdauer bietet, wie ein Saugmotor, bei dem ich gar nix beachten muss und der mir zudem noch das ausgewogenere Ansprechverhalten bietet?
Ich fahre seit 1993, mit einer Unterbrechung von 1996 bis 2001 (Benziner) Fahrzeuge mit Turbo.

Ich habe in all der Zeit vielleicht 5 mal den Motor etwas nachlaufen lassen. Wer nicht immer Höchstleistungen abruft, bringt den Turbo erst gar nicht in den kritischen Temperaturbereich. Auf der Landstrasse eigentlich sowieso nicht.

Beitrag melden
siegip 30.07.2018, 13:19
33. Sauger oder Turbo?

Zitat von jupp78
Ist schon niedlich. Sie selbst fahren einen mit Turbo und fragen wozu der da ist? Ich kann nur empfehlen einfach man aus Ihrem Turbo-Diesel auszusteigen und in ein solches turboloses Gefährt einzusteigen. Sie werden sich fragen, was an diesem Motor kaputt ist oder warum es einfach nicht voran geht.
Also ich habe einen 3l Saugmotor mit 218 PS unter meiner Haube und der beschleunigt lt. Werksangabe in 5,4 sek. auf 100 km/h und ist 250 km/h schnell Frage für was brauche ich dazu einen Turbo? Ist erstens ein Teil weniger das kaputgehen kann zweitens die lineare Beschleunigung meines 6enders ist einfach gradios und letztlich der Konsum von durchschnittlich unter 10l Sprit ist dabei auch nicht höher als bei einem Turbo bei gleicher Fahrweise.

Beitrag melden
pauschaltourist 30.07.2018, 13:24
34.

Die Dauertests der Automobilfachpresse ergaben in letzter Zeit auffällig häufig unüblichen Rost-Befall an Modellen der Hersteller Mazda und Toyota. Die Hersteller sparen an der Konservierung und der Kunde ist nach wenigen Jahren Nutzung (Streusalz) der Leidtragende.

Beitrag melden
neurobi 30.07.2018, 13:32
35.

Zitat von Asmodys
Und nein... der Turbo ist auch kein "Spritsparwunder". Das ist er nur bei gleichmäßiger, niedriger Leistungsanforderung (wie z.B. auf dem realitätsfernen NEFZ-Prüfstand). Sobald deutlich mehr Leistung gefordert wird, tut er das, was Turbos schon immer getan haben: "Turbo läuft, Turbo säuft!"
Auch wenn sie es immer wieder wiederholen, stimmt es nicht.
Turbos hatten im letzten Jahrhundert eine Turboloch und haben geschluckt wie ein Doppelvergaser.

Das ist lange her und die Kinderkrankheiten der ersten kleinen Turbomotoren sind längst überwunden.

Ich bin heute mit meinem TSI quer durch Hamburg gefahren und habe nur 4,2 Liter/100km verbraucht. Und ich fahr dabei nicht so gemächlich wie ein Toyota Hybrid.

Mazda mag die besten Saugermotoren bauen, die sie derzeit bekommen. Aber ich ziehe persönlich einen Turbomotor vor, weil der schon mit 1500 U/min ordentlich zieht. Da tut sich beim CX3 meines Brudes noch nicht viel.
Aber immer ein schöner Kombi und kein SUV.

Beitrag melden
neurobi 30.07.2018, 13:40
36.

Zitat von pauschaltourist
Die Dauertests der Automobilfachpresse ergaben in letzter Zeit auffällig häufig unüblichen Rost-Befall an Modellen der Hersteller Mazda und Toyota. Die Hersteller sparen an der Konservierung und der Kunde ist nach wenigen Jahren Nutzung (Streusalz) der Leidtragende.
Was sie als Fachpresse bezeichnen, nennen andere Werbepostille.
Nur komisch, dass dort sogar für Toyotas, Hondas und Mazdas geworben wird und machnmal, aber nur zur Tarung, sogar nichtdeutsche Fahrzeuge einen Test gewinnen.

Oder der ADAC, wo ein deutsches Produkt schlechte Noten bekommt, obwohl die dazugelieferten Messwerte besser sind, als die im Test des Konkurrenten, der dafür eine bessere Note bekommen hat.

Beitrag melden
Asmodys 30.07.2018, 13:56
37. @neurobi

Zitat von neurobi
Auch wenn sie es immer wieder wiederholen, stimmt es nicht. Turbos hatten im letzten Jahrhundert eine Turboloch und haben geschluckt wie ein Doppelvergaser. Das ist lange her und die Kinderkrankheiten der ersten kleinen Turbomotoren sind längst überwunden. Ich bin heute mit meinem TSI quer durch Hamburg gefahren und habe nur 4,2 Liter/100km verbraucht. Und ich fahr dabei nicht so gemächlich wie ein Toyota Hybrid. Mazda mag die besten Saugermotoren bauen, die sie derzeit bekommen. Aber ich ziehe persönlich einen Turbomotor vor, weil der schon mit 1500 U/min ordentlich zieht. Da tut sich beim CX3 meines Brudes noch nicht viel. Aber immer ein schöner Kombi und kein SUV.
So lange scheint es mit der Trunksucht der Turbos nun auch wieder nicht her zu sein.
Und weil die Downsizing-Turbobenzinerchen ja soooooo sparsam sind... verbrauchte der 1.4 TSI-Turbo-Benziner im Tiguan I bei 200 km/h auch gleich mal eben 4 (vier!!!) Liter mehr Sprit als der 2.0 Benzin-Skyactiv-Sauger im Mazda CX-5...

Sie oder Ihr Bruder bräuchten im CX-3 ja nur einen Gang zurückschalten und schon ist der Mazda im Zwischenspurt im 3. bzw. 4. Gang genauso schnell, wie Ihr Turbo im 4. bzw. 5. Und das Schalten soll bei Mazda sogar viel Spaß machen.

4,2 l laut Bordcomputer? Da die meisten Bordcomputer beim Verbrauch untertreiben, rechnen wir da getrost noch mal 0,3 - 0,5 l drauf.... das Ergebnis dürfte ein Yaris Hybrid leicht unterbieten können. Und wer mit dem Hybrid betont aufs Sparen und Schleichen aus ist, schafft hier auch eine 3 vor dem Komma (je nachdem wie hoch der Stadtverkehr-Anteil ausfällt).

Aber mit der Vergleichbarkeit ist es ohnehin nicht so weit her. Weshalb vergleichen Sie nur immer wieder einen Kleinstwagen (UP!) mit dem größeren, schwereren, komfortableren Yaris Hybrid, der als Kleinwagen eine Klasse höher angesiedelt ist und immer eine Automatik an Bord hat?
Vergleichen Sie beim nächsten Mal doch einfach einen Polo mit diesem TSI-Motor + DSG mit dem Yaris Hybrid.

Wenn ich bei Spritmonitor nach einem Polo 1.0 TSI mit DSG filtere und die Leistung auf 66 - 70 kW beschränke, komme ich auf 6,37 l im Schnitt (da sind dann sogar noch Blue Motion-Modelle mit dabei)
.... beim Yaris Hybrid sind es aktuell 4,8 l.

Beitrag melden
Asmodys 30.07.2018, 14:05
38. @bronco60

Zitat von bronco60
Ist schon irgendwie lächerlich von Mazda. Da bekommt Deutschland/Europa nur die Saugversion des 2.5er Motor. Bei uns gibt es ihn mit dem 2.5er Turbo. Natürlich nur die Limousine. Weil Kombi kauft hier keiner. Den 2.5er Turbo gibt es noch im CX-9. Paßt genau. Das sagt eigentlich alles was Mazda von den Europa-Markt hält. Sonst vom Innenraum sehr schön gemacht. Besser als die europäischen Mitbewerber. Thumbs up!
Die Umrüstung dieses Motors auf aktuelle, europäische Abgasnormen lohnt sich halt einfach nicht für Mazda.
Und wie viele, die nach einem solchen Motor schreien, kaufen ihn dann tatsächlich? Außerdem "darf" Mazda als Non-Premium-Hersteller den Preis nicht beliebig nach oben ausufern lassen.

Mittelklasse-Modelle finden fast ausschließlich nur noch im Leasing-Dienstwagen- und Flottengeschäft statt. Und dort dominieren (wie übrigens auch beim Privatkunden) mit großer Mehrheit die untersten bis mittleren Leistungsstufen, die überhaupt nachgefragt werden.
Selbst beim Golf dominieren mit großem Abstand die kleinsten Motoren im Modellprogramm.
Wie viel Anteil hätte denn eine solche ca. 250 - 300 PS-Motorisierung, nach der hier alle schreien? Es wäre ein niedriger, einstelliger Prozentbereich.
Für einen Importeur ist das nicht attraktiv. Es wird nur das importiert, was den größten Kundenkreis anspricht.

Beitrag melden
albatros0612 30.07.2018, 14:09
39. Man(n) muss Mazda gefahren haben...

um darüber urteilen zu können. Ich fahre Mazda seit 1993 und aktuell den Mazda 6 von 2013. Über Geschmack läßt sich streiten, für mich ein wirklich schickes Auto und eines der wenigen, die tatsächlich noch ein eigenes Gesicht haben. Seine drei Vorgänger habe ich jeweils mit rund 230.000 Kilometern verkauft, der jetzige hat knapp 130.000 auf dem Tacho.
Was ich am meisten an Mazda schätze ist, dass ich bei keinem Wagen etwas machen lassen musste außer der Inspektionen und zweier Blechschäden, die meiner eigenen Dussligkeit zu verdanken waren. Mazda bringt einen absolut zuverlassig von A nach B!
Und mit welchen Fahrleistungen? Meiner hat den 2.0 l Motor mit 165 PS. Ja, es ist kein Rennwagen und das muss und soll er auch nicht sein. Wer einen solchen haben möchte, muss sich ein anderes Fahrzeug kaufen, sollte dann aber auch nicht abfällig urteilen. Ich fahre aber auch keine Beschleunigungsrennen! Was mich interessiert ist die Elastizität und die ist bei Mazda vorbildlich! Ich kann mit dem Wagen ohne Probleme bei 60 km/h im 6. Gang cruisen, kann aber auch bei 80 km/h auf der Landstraße in den dritten Gang schalten und bei vollem Drehmoment überholen, denn dann zieht der Mazda richtig durch. Natürlich ginge das mit einem BMW oder einem Audi noch schneller, vor allem mit Turbo - aber wer braucht das wirklich (vor allem für's doppelte Geld)?
Ich liebe meinen Mazda und werde mir in drei oder vier Jahren wieder einen Sechser holen und Spaß damit haben und mich über seinen Verbrauch von 5,8 Litern freuen, über seine Bequemlichkeit und vor allem darüber, dass ich den namen Mazda noch nie im Zusammenhang mit gefälschten Abgaswerten gelesen habe - sehr wohl aber die unserer ganzen deutschen Premiumhersteller, die dafür aber alle offensichtlich einen Turbo haben :-)

Beitrag melden
Seite 4 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!