Forum: Auto
Autogramm Memminger Käfer Cabrio: Dieser Käfer ist der Knaller
Memminger

VW Käfer sind schnuckelig, aber nicht sehr schnell. Es sei denn, man gibt Georg Memminger einen sechsstelligen Betrag in die Hand. Er verwandelt den betulichen Klassiker in einen echten Wuthocker.

Seite 4 von 7
rocketsquirrel 01.09.2017, 09:02
30. Meine Güte...

...ist hier wieder ein Gejammer. Lasst doch Leute ihren Spaß, egal ob klassisches Cabrio oder Neuaufbau. Und natürlich ist der Koffer auch H-Kennzeichenfähig, denn zeitgenössisches Zubehör darf verbaut werden. Und man höre und staune, auch damals gab es schon Sportfahrwerke und Fuchsfelgen.

Der Hinweis eines Foristen auf Schmiergeld beim TüVgeht schon Bereich der Verleumdung, wenn ihr Prüfer zu borniert ist steht es Ihnen frei einen anderen aufzusuchen bzw - noch besser - bereits vor und während des Aufbaus Kontakt zu halten, das erleichtert den Umgang ungemein.
Ich finde die Arbeit gelungen, wobei ich, wenn ich das Geld hätte, nicht für das Krabbeltier ausgeben würde.
Übrigens: Die Käufer dieser Autos wissen ziemlich genau was sie kaufen und werden nur wohl sehr selten "Spielchen" mit 3er Fahrern spielen, sondern es sind Liebhaberfahrzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sergeij 01.09.2017, 09:05
31. So'n Audo hatte ich auch mal...

Nachdem mir damals das Buch "Wie mache ich ihn schneller" in die Hände gefallen war, begann die Transformation meines 1972er 1200er Sparkäfers, die mit dem Einbau eines (kleineren) Typ-4-Motors inlusive der dafür (und die TÜV-Abnahme) notwendigen Fahrwerksmodifikationen (inklusive Umbau auf Scheibenbremsanlage) endete. Schwierigkeiten hatte ich, passende, tiefe Stahlfelgen zu bekommen, auf die die Original-Radkappen passten - und eine Auspuffanlage für die 2-Liter-Maschine, die vom Aussehen her (zwei Endrohre) der Originalanlage entsprach. Am Ende brachte der Motor knapp 120 PS auf die Rolle - und in Punkto Beschleunigung machte das Fahrzeug jeden Golf-GTI (damals Golf I) "nass". Leider hat uns dann irgendwann einmal der TÜV geschieden, als der Rostfraß überhand nahm und mir die freien Kapazitäten (und die Garage) für eine Generalüberholung fehlten. Ich habe das gute Stück dann verkauft und der neue Besitzer benutzte ihn dann für den Bau eines Dune-Buggies. Ich muss Herrn Grünweg ausnahmsweise einmal recht geben: Der Gesichtsausdruck anderer Autofahrer, die es nicht schafften, mit ihren moderneren Fahrzeugen mit dem Käfer mitzuhalten, war nahezu unbezahlbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme Fragen 01.09.2017, 09:16
32. Was interessant für mich wäre:

Wenn man z.B. eine Golf 2 überarbeiten würde, und zwar auf Verbrauchsminderung optimieren würde - wieviel würde der heute verbrauchen (im normalen Drittelmixtest)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobMcKenna 01.09.2017, 09:47
33.

Zitat von kopp
... werden kann, ist unverständlich weshalb VW nicht auf die Idee kommt, den alten Käfer weiter anzubieten.
Weil Sie einen VW Käfer - den gestiegenen gesetzlichen(!) Sicherheitsanforderungen sei "Dank" - heute als Neuwagen sehr wahrscheinlich nicht mehr zugelassen bekämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 01.09.2017, 09:49
34. Werbung ?

Irgendwie kam mir der Artikel so vor.Sachlich fällt auch mir dazu ein daß ich es mal wieder typisch finde daß der Erbauer für dieses Konglomerat an US Teilen auch noch eine H Zulassung bekommt.Ich glaube im Leben nicht daß ein normaler Mensch jemals dieses Kennzeichen beim TÜV bekommen würde.Gleiches Recht für alle?Zum Auto kann ich sagen daß es vom Konzept her immer mein Ding war einen sleeper zu haben wie die anglos es nennen.Aber sorry,für einen Käfer eine solche Riesensumme hinzulegen,nein danke.Ich habe lange nicht mehr nach sowas geguckt aber es gab eigentlich immer in D einen Haufen Anbieter für ähnliche Werte zum Bruchteil des Gelds.Wer den rechtfertigt mit dem angeblich quasi neu konstruierten Auto hat schlicht keine Ahnung.Auch die,die dem Käfer attestieren von Haus aus mies zu liegen haben keinen Schimmer.Der war ab Werk schon nicht übel wenn man über einen mit Schräglenkerachse hinten redet.Für die Unwissenden,diese Achsteile wurden auch im Porsche 924 verbaut.Man konnte mit wenig Aufwand schon einen Sparkäfer in ein recht gut liegendes Auto verwandeln.Ich bin im Käfer groß geworden und bin mit solchen in der Eifel dank solcher Änderungen trotz wenig PS aber schlappen 700kg so manchem viel stärkeren Auto weg gefahren.Da kam dann so mancher derer beim nächsten Halt an und wollte den Motor sehen um dann erstaunt zu sehen,ups nix Porsche drin.Aber trotzdem würde ich mir keinen mehr antun,da fallen mir andere sleeper ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 01.09.2017, 10:04
35. Blech

Was ist mit der Karosserie - sind die Bleche auch alle neu? Werden diese noch hergestellt, aus alten Pressformen?
Handgedengelt käme man mit den genannten Preisen kaum hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichotto67 01.09.2017, 10:05
36. Memminger Käfer Cabrio

Ich habe mit einem VW Käfer 1951 meinen Führerschein gemacht . Das Auto war damals schon schön anzusehen , und wenn VW heute diesen Käfer mit moderner Technik wieder auf den Markt bringen würde , es wäre ein Renner auf den KFZ Markt , allein die Form ist ein Hinguker .

Fietje

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coroona 01.09.2017, 10:06
37.

Zitat von kopp
... werden kann, ist unverständlich weshalb VW nicht auf die Idee kommt, den alten Käfer weiter anzubieten. Statt dessen lassen heute PKW-Hersteller charakter- und gesichtslose Einheitskreationen vom Band laufen.
Wenn die Sache mit den aktuellen gesetzlichen Sicherheitsvorschriften nicht wäre, wäre das möglich.

Ob die Leute aber noch Autos mit einem cw-Wert von 0,46 kaufen, ist eine andere Frage. (Vergleich BMW X5: cw-Wert 0,31).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 01.09.2017, 10:19
38. Ich mache mal den Blicker:

Zitat von Sergeij
Nachdem mir damals das Buch "Wie mache ich ihn schneller" in die Hände gefallen war, begann die Transformation meines 1972er 1200er Sparkäfers, die mit dem Einbau eines (kleineren) Typ-4-Motors inlusive der dafür (und die TÜV-Abnahme) notwendigen Fahrwerksmodifikationen (inklusive Umbau auf Scheibenbremsanlage) endete. Schwierigkeiten hatte ich, passende, tiefe Stahlfelgen zu bekommen, auf die die Original-Radkappen passten - und eine Auspuffanlage für die 2-Liter-Maschine, die vom Aussehen her (zwei Endrohre) der Originalanlage entsprach. Am Ende brachte der Motor knapp 120 PS auf die Rolle - und in Punkto Beschleunigung machte das Fahrzeug jeden Golf-GTI (damals Golf I) "nass". Leider hat uns dann irgendwann einmal der TÜV geschieden, als der Rostfraß überhand nahm und mir die freien Kapazitäten (und die Garage) für eine Generalüberholung fehlten. Ich habe das gute Stück dann verkauft und der neue Besitzer benutzte ihn dann für den Bau eines Dune-Buggies. Ich muss Herrn Grünweg ausnahmsweise einmal recht geben: Der Gesichtsausdruck anderer Autofahrer, die es nicht schafften, mit ihren moderneren Fahrzeugen mit dem Käfer mitzuhalten, war nahezu unbezahlbar.
Ein aktueller 3er BMW als 320d ("normale" Dienstwagenschaukel) hat 140 kW un 400 MN - ggf. auch eine schnell schaltende Automatik. Vmax liegt bei 235 km/h ....
Selbst wenn sich ein Memminger Käfer und ein 3er Dienstwagenpilot pubertär auf der Straße treffen würden, es wäre ein totes Rennen, welches der BMW bei Autobahn (geradeaus Vollpin) immer gewinnt.
Fetten Auftritt haben beide eher nicht.
Komfortabler dürfte der BMW sein.
Spricht nur noch "das Besondere" für den Käfer.
Und bei der Häufigkeit der aktuell noch zugelassenen Käfer stehen auch keine Bedenken im Raum, die Verbastelung einiger Exemplare würden einen historisch wertvollen Schatz ruinieren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fragende_Leere 01.09.2017, 10:24
39. Ich denke, dass der Käfer

Zitat von manicmecanic
Irgendwie kam mir der Artikel so vor.Sachlich fällt auch mir dazu ein daß ich es mal wieder typisch finde daß der Erbauer für dieses Konglomerat an US Teilen auch noch eine H Zulassung bekommt.Ich glaube im Leben nicht daß ein normaler Mensch jemals dieses Kennzeichen beim TÜV bekommen würde.Gleiches Recht für alle?Zum Auto kann ich sagen daß es vom Konzept her immer mein Ding war einen sleeper zu haben wie die anglos es nennen.Aber sorry,für einen Käfer eine solche Riesensumme hinzulegen,nein danke.Ich habe lange nicht mehr nach sowas geguckt aber es gab eigentlich immer in D einen Haufen Anbieter für ähnliche Werte zum Bruchteil des Gelds.Wer den rechtfertigt mit dem angeblich quasi neu konstruierten Auto hat schlicht keine Ahnung.Auch die,die dem Käfer attestieren von Haus aus mies zu liegen haben keinen Schimmer.Der war ab Werk schon nicht übel wenn man über einen mit Schräglenkerachse hinten redet.Für die Unwissenden,diese Achsteile wurden auch im Porsche 924 verbaut.Man konnte mit wenig Aufwand schon einen Sparkäfer in ein recht gut liegendes Auto verwandeln.Ich bin im Käfer groß geworden und bin mit solchen in der Eifel dank solcher Änderungen trotz wenig PS aber schlappen 700kg so manchem viel stärkeren Auto weg gefahren.Da kam dann so mancher derer beim nächsten Halt an und wollte den Motor sehen um dann erstaunt zu sehen,ups nix Porsche drin.Aber trotzdem würde ich mir keinen mehr antun,da fallen mir andere sleeper ein.
seiner Zeit teuer und leistungsschwach war.

Modelle wie der NSU TT(S) (hat der Forumsteilnehmer je bereits beschrieben) konnten alles besser, in diesem Fall sogar als Heckmotor direkt vergleichbar.
Interessant ist diesem Zusammenhang, dass mit dem Kauf von NSU VW "direkt" in die Neuzeit katapultiert wurde (z.B. K70), ergänzt um den Audi 50 / Audi 100.
Dieser Technologietransfer dürfte wesentlich dafür verantwortlich sein, dass es VW heute noch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7