Forum: Auto
Autogramm Mercedes A-Klasse Limousine: Disko auf Rädern
Mercedes

Die Mercedes A-Klasse mit Extra-Kofferraum erinnert von außen entfernt an den betulichen Baby-Benz von 1982. Kunterbunte Innenbeleuchtung und neuartige Touchscreens sollen den Wagen für die Generation U60 attraktiv machen.

Seite 2 von 6
Pixopax 29.10.2018, 09:06
10. Touchscreens haben in Autos nichts zu suchen

Der Grund warum ich keinen Volvo oder Benz gekauft habe sind die Touchscreens, die sind nicht bedienbar während der Fahrt, und stellen eine ernste Gefahr für die Insassen dar. Alleine um die Lüftung bei einem Volvo höher zu drehen fährt man 50 m im Blindflug an Aleebäume vorbei.
Nachts blenden die Schirme noch, vor allem wenn man sich diesen Benz anschaut, der ist wohl nur für Tagfahrten geeignet.
Irgrendwer hat letzt geschrieben, dass die Mercedes-Inneräume mitlerweile aussehen wie Aliencockpits auf LSD. Recht hat er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xpert666 29.10.2018, 09:15
11. Kaufkraft

Zitat von Plasmabruzzler
Wenn man schon Vergleiche zieht, insbesondere zu 1982: da kostete eine S-Klasse W 126 (500 SE) knapp 58.000 DM. Die jetzige A-Klasse beginnt offenbar bei ca. 30.000 EUR, also umgerechnet etwa 60.000 DM. Ganz schön viel Holz für ein Einstiegsmodell.
... dann informieren Sie sich mal, wie lange ein Durchschnittsverdiener 1982 hätte arbeiten müssen, um sich die von Ihnen als Beispiel angeführte S-Klasse hätte leisten können und vergleichen Sie wie lange ein Durchschnittsverdiener heute arbeiten muss, um sich den aktuellen Basis-CLA leisten zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 29.10.2018, 09:15
12. gut wir sprechen von Mercedes

Nur man muss sich das wirklich mal reinziehen 30.000 Euro. Das ist wirklich ein stolzer Preis. Für ein Einstigesmodell. Ich Frage mich hier wirklich wieso man soviel Geld ausgeben muss für einen Gebrauchsgegenstand um von A nach B zu kommen^^.

Wenn ich im Jahr 20.000 Euro sparen kann dann lohnt sich der kauf. Aber soviele Menschen die soviel verdienen gibt es nun auch wieder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 29.10.2018, 09:25
13. Radikalerer Urahn?

Wenn man den Mercedes 190 von 1982 als automobilen Urahn der A-Klasse mit Stufenheck ansehen will, dann sollte man auch erwähnen, dass der 190er damals eine ziemlich radikale Abkehr vom Design der anderen Modelle (W123 und S-Klasse) darstellte. Dank der Basismodelle für den Rennsport (2,3-16 und 2,5-16) war er auch nicht betulich, sondern bildete die Basis für den Rückkehr von Mercedes Benz in den Tourenwagensport.
Um das Image noch jugendlicher zu machen, schob man später den 1,8 nach.

Eine radikale Abkehr von der Formensprache sonstiger Mercedes Limousinen kann man beim "A" nicht erkennen. Es ist halt der Versuch, unterhalb der C-Klasse (des legitimen 190-Nachfolgers) eine weitere Stufenhecklimo zu etablieren, um die letzten Lücken im Angebot zu schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias_aka_InCognito 29.10.2018, 09:31
14. Listenpreis!

Zitat von erzengel1987
Nur man muss sich das wirklich mal reinziehen 30.000 Euro. Das ist wirklich ein stolzer Preis. Für ein Einstigesmodell. Ich Frage mich hier wirklich wieso man soviel Geld ausgeben muss für einen Gebrauchsgegenstand um von A nach B zu kommen^^. Wenn ich im Jahr 20.000 Euro sparen kann dann lohnt sich der kauf. Aber soviele Menschen die soviel verdienen gibt es nun auch wieder nicht.
30.000 € können Sie gerne bezahlen, müssen es aber nicht. Bei den Händlern gibt es schon satten Rabatt für Barzahler.
Dann gibt es noch Tageszulassungen und sogenannte junge Gebrauchte und Jahreswagen.

Dieser Mercedes im Artikel kann schon für ca. 20000 € den Besitzer wechseln, wenn er nur 3000 Km auf der Uhr hat als 2018er Baujahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 29.10.2018, 09:43
15.

Zitat von Plasmabruzzler
Wenn man schon Vergleiche zieht, insbesondere zu 1982: da kostete eine S-Klasse W 126 (500 SE) knapp 58.000 DM. Die jetzige A-Klasse beginnt offenbar bei ca. 30.000 EUR, also umgerechnet etwa 60.000 DM. Ganz schön viel Holz für ein Einstiegsmodell.
Das ist alles relativ. 1982 war Ihr kolportierter S-Klasse Mercedes in Euro 29654,94 Euro wert. Bei Zugrundelegung der Inflation seitdem, müsste man heute für den gleichen Wagen 58091,77€ bezahlen (Berücksichtigung des Kaufkraftverlustes bis heute), was heutzutage einer guten E-Klasse entspricht, die der S-Klasse von damals sicher nicht nachsteht. Ihre A-Klasse hätte 1982 nicht 60000DM, sondern unter Berücksichtigung der Kaufkraft 29952,98DM gekostet, was sicherlich für das, was geboten wird, sehr überteuert ist. ABer dafür muss der A-Klasse-Käufer von heute dem Konzern auch mehr Rendite bringen (1982: EBIT ~ 2,37%, 2017: EBIT ~ 14,7%).

Zugrundelegung von:
1Euro=1,95583DM
Inflation seit 1982: 95,89%
https://www.finanzen-rechner.net/inflationsrechner.php

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExigeCup260 29.10.2018, 09:48
16.

Man baue mal spaßeshalber die Abdeckungen der Front- und Heckstoßfänger ab, demontiere die Seitenschwellerabdeckungen und montiere mal ganz langweilig designte Teile ohne Agro-Look. Mal sehen, wie viel von der dynamischen A-Klasse übrig bleibt. Wer soviel Geld für eine Billigkonstruktion (Frontantrieb mit Hang-On-Allrad, etwas Bling-Bling und viel geld für Imagekampagnen) ausgeben möchte, kauft sich auch alle zwei Wochen neue Rasierklingen mit Fünf-Klingen-System, anstatt diese nachzuschärfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurmfortsatz 29.10.2018, 09:51
17.

Echt jetzt, 2018 und ein reines Verbrennerauto? Wenn schon keine BEV Variante, dann vielleicht Plugin? Auch nicht? Was haben wir, 1999?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 29.10.2018, 09:52
18.

Zitat von napoleonwilson
Mit Renault Motoren Premium Preise abgreifen. Ein A 220 CDI lag 2015 schon bei 50 k EUR mit AMG Paket und Navi, Xenon Automatik. Das ist schon frech. Die kleineren Dreizylinder kommen von Renault. Unfassbar.
Was für ein Dreizylinder?
Der 1,33 ltr Benzinmor ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Renault, Nissan UND Mercedes, unter der Federführung von Nissan.
Der 1,5 ltr Diesel OM 607 ist allerdings tatsächlch von Renault und hat dort den Code K9K und hat mit dem 1,6 ltr Diesel der Mercedes die Probleme bereitet nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 29.10.2018, 09:59
19.

Dass die Innenbeleuchtung in China ganz gut ankommt, mag sein. Aber ansonsten ist es doch einfach nur Kitsch! Und das steht wieder in Kontrast zu diesem überlichen, vollkommen überladenen, aber ansonsten belanglosen Armatourenbrett. Da gibt man sich bei kleinen schicken Wagen schon wesentlich mehr Mühe.
Und mir ist vollkommen schleierhaft, dass man verbietet, am Steuer SMSs zu schreiben, dann aber riesige Touchscreens installiert werden, wo man sich dann vielleicht noch durch ein Menü arbeiten muss.
Schalter, Hebel, Knöpfe sind eigentlich gerade im Wagen perfekt - und davon sollte es so wenig wie möglich geben.. meinem Geschmack nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6